Schlagwort-Archiv: Kunsttage

Kunsttage Braunschweig 2013 – Der Kunst- und Kunsthandwerkermarkt

PlakatBei der Premiere der Kunsttage präsentieren sich am 28. und 29. September mehr als 50 Künstler in der Aula der neuen Oberschule Braunschweig (Ecke Universität). Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Spektrum von dekorativen, stilvollen und ungewöhnlichen Erzeugnissen fernab der Massenware. Bei der Ausstellung dominieren farbenfrohe Dekorationsartikel, edles aus Holz, textile Accessoires und seltene Schmuckkreationen.

Besonders sehenswert sind die Pappmasché Arbeiten von Monika Elsner aus Braunschweig. Für die Herstellung werden in Stücke gerissenes Papier und Kleister zu einem zähen Brei vermischt und im Anschluss zu aufwendigen Figuren und Skulpturen modelliert. Nach der Trocknung werden die Figuren glatt geschliffen und in Form gebracht. Durch das filigrane Auftragen von Farbe erhalten die die Figuren dann einen unverwechselbaren Charakter.

Seit tausenden von Jahren wird Seife von Hand gesiedet. Dieses uralte Handwerk stellt Susanne Richter aus Seelze vor. Sie benutzt für die Herstellung rein pflanzliche Öle aus kontrolliertem biologischem Anbau. Ätherische Öle verleihen den Seifen einen angenehmen Duft, die dann mit Zusätzen von z.B. Ziegenmilch oder Schafsmilch eine besonders pflegende Wirkung haben. Aber auch für Duftallergiker werden in Braunschweig Seifen ganz ohne Duftzusätze vorgestellt.Flyer-Seite-1

Wie eine Edeljeans entsteht, können die Besucher am Stand von Petra Jänich aus Landesbergen erfahren. Die Modedesignerin kam auf die Idee Waschseide mit Baumwolle zu einem einzigartigen Look zu verbinden. Das Jeansmaterial sieht nicht nur edel aus und ist angenehm zu tragen, es ist auch einfach in der Pflege: Waschen, aufhängen, trocknen – kein bügeln, super Sitz und angenehm auf der Haut. In der Kollektion finden sich sportive kurze Jacken und Westen, klassische Blazer, aber auch verschiedene kurze und lange Röcke.

Ein besonderes Highlight bei den Kunsttagen sind die Glasperlenarbeiten von Elke Kahl aus Diekholzen. Seit mehr als 15 Jahren widmet sie sich dem Perlendrehen. Bei einer Temperatur von 1200 Grad werden Farbglasstäbe zu tollen Schmuckkreationen wie Herzen, Tropfen oder auch Blätter als Ohranhänger vor Ort gefertigt. Dabei verwendet die Künstlerin zur Herstellung Qualitätsfarbgläser der Farbglashütten Murano, Lauscha und Reichenbach-Lausitz in aktuellen Farben.

Viele Künstler lassen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen und die Besucher können bei verschiedenen Vorführungen die Entstehung der Produkte und die Techniken genauer kennenlernen, wie z.B. das Trockenfilzen, Holzdrechseln, die Papiergestaltung und auch die klassische Malerei mit einem Pinsel oder in Form von geometrischen Mandalas.

Flyer-Seite-2Nach dem gemütlichen Bummeln und Fachsimpeln lädt zum Ausruhen mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 50 verschiedene Kuchen und Torten, die von den Ausstellern gebacken wurden.

 

Ort: Schulzentrum Neue Oberschule (Ecke Universität)

Adresse: Beethovenstraße 57, 38106 Braunschweig

Termin: 28.09.-29.09.2013

Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr

Eintritt: 2 EuroKinder frei (bis 12 Jahren)

(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)

Kunsttage Burgwedel 2012 – Kunst und Kunsthandwerk

Am 10. und 11. November wird das Schulzentrum Burgwedel zum Herbst- und vorweihnachtlichem Markt für Kunst und Kunsthandwerk und das schon zum siebten Mal. Mehr als 75 Hobbykünstler und Profis von Amelinghausen bis Böhlen präsentieren hier ihr erlesenes Kunsthandwerk und künstlerische Objekte. Für jeden Geschmack ist etwas dabei und auch Kinder können sich einmal probieren und bei den Künstlern über die Schulter schauen.

Bereits vor dem Schulzentrum im Außenbereich zeigt der Metallkünstler Thomas Thiel aus Wallhöfen traumhafte Skulpturen, magische Windspiele und Pflanzenstecker. Dabei verbindet er zum Beispiel Edelstahl und Glas mit einem Findling. Der Charakter des jeweiligen Findlings wird in die Formgebung mit einbezogen, so entsteht aus jedem Stück ein Unikat, so einmalig wie die Natur selbst.

Wie man mit einem Bügeleisen malen kann, zeigt Frau Leinemann-Jost aus Delligsen. Bei der sogenannten Enkaustik Maltechnik werden mit Wachs gebundene Farbpigmente heiß auf einen Papieruntergrund aufgetragen. Dabei entstehen einzigartige Blumen- und Landschaftsbilder in poppigen und leuchtenden Farben. Auf Wunsch fertigt Sie vor Ort Bilder nach den Wünschen der Besucher an, die Motive und Farben selbst bestimmen können.

Ein besonderes Highlight bei den Kunsttagen sind die Glaskunstarbeiten von Maik Grossmann aus Böhlen. Bei einer Flamme von 1100 Grad werden Farbglasstäbe, zu lustigen Tieren, Figuren, Blumenstäben und Schmuckstücken geformt. In Burgwedel zeigt er u.a. auch seine eigens kreierte Obstfliegenfalle.

Aufwendig sind auch die Keramik Feldbrandarbeiten von Irmel Watermeyer aus Barienrode, die teilweise bis zu 2 Meter hoch sind. Bei dieser Technik werden die selbst modellierten Objekte noch im harten lederhaften Zustand poliert, anschließend getrocknet und bei 1000 C° gebrannt. Die so gebrannten Objekte werden dann mit Stahlwolle umwickelt und in Kupfersulfat getränkt, so vorbereitet kommen die Werke in ein mit Holz und Späne bestücktes Metallfass. Hier wird ein Feuer entzündet, das bis zu 24 Stunden brennt. Die Keramik-Objekte werden dann nach dem Brennen gewaschen und mit Wachs poliert.
Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und reicht von Gestecken, Seidenfloristik, Naturseifen, Holzspielzeug, Aquarellbildern, Quiltarbeiten, Nassfilzobjekten, Serviettentechnik, Zauberlichtern, Glasmalereien, Grußkarten, Schmuckunikaten aus Gold, Silber und Fossilien bis hin zu zeitlosen Skulpturen und Großobjekten.
Zum Ausruhen lädt mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 50 verschiedene Kuchen, die von den Ausstellern gebacken wurden.

Ort: Schulzentrum Burgwedel
Adresse: Auf der Ramhorst 2, 30938 Burgwedel
Termin: 10. und 11.11.2012
Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt: 2 Euro – Kinder frei (bis 12 Jahren)
(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)

Kunsttage Barsinghausen 2012 – Kunst und Kunsthandwerk Herbstausstellung

Bei der sechsten Auflage der Kunsttage in Barsinghausen präsentieren sich am 13. und 14. Oktober mehr als 80 Künstler auf einer der längsten Kunstmeilen in der Region Hannover im Schulzentrum „Am Spalterhals“. Die Besucher erwartet wieder ein abwechslungsreiches Spektrum von dekorativen, stilvollen und ungewöhnlichen Erzeugnissen fernab der Massenware. Bei der Ausstellung dominieren farbenfrohe Dekorationsartikel, edles aus Holz, textile Accessoires und seltene Schmuckkreationen. 

 

Erstmalig ist bei den Kunsttagen der Kettensägenkünstler Martin Bode aus Hannover dabei. Bei seinem nicht ganz ungefährlichen Hobby zeigt er seine verschiedenen künstlerischen Kreationen die er aus Baumstümpfen mit einer Kettensäge herausgearbeitet hat. Durch die unterschiedlichen Holzsorten, Oberflächen und Kolorierungen entstehen ständig neue Formen. Dabei sind neben Tierfiguren wie Eulen, Schildkröten und Igel auch Gebrauchsmöbel mit filigranen Verzierungen zu sehen.

 

Eine alte Bekannte bei den Kunsttagen in Barsinghausen ist die Künstlerin Elke Kahl aus Diekholzen. Bei einer Temperatur von 1200 Grad werden Farbglasstäbe zu tollen Schmuckkreationen wie Herzen, Tropfen oder auch Blätter als Ohranhänger vor Ort gefertigt. Dabei verwendet die Künstlerin zur Herstellung Qualitätsfarbgläser der Farbglashütten Murano, Lauscha und Reichenbach-Lausitz in aktuellen Farben.

 

Wie man mit einem Bügeleisen malen kann, zeigt Frau Leinemann-Jost aus Delligsen. Bei der sogenannten Enkaustik Maltechnik werden mit Wachs gebundene Farbpigmente heiß auf einen Papieruntergrund aufgetragen. Dabei entstehen einzigartige Blumen- und Landschaftsbilder in poppigen und leuchtenden Farben.

 

Echte Hingucker sind die Arbeiten des Künstlerpaares Gerd und Ursula Meier. Die Seidenmalerei betreibt Uschi Meier schon seit vielen Jahren. Sie fertigt Tücher, Schals, Kissen, Bilder und Stoffe für Bekleidung in altbewährten Seidenmal-Techniken, aber auch mit neuen experimentellen Methoden. Die so entstandenen Objekte sind immer ein ausgefallenes Geschenk. Vor Ort gibt sie eine Vorführung in die Arbeitsweise. Ihr Mann fertigt Gebrauchsgegenstände aus Buchen-Leimholz. Aus dem geschliffenen und mit Pflanzenöl behandelten Holz entstehen Schneidebretter, Kästchen, Vasen und Fußbänke.

 

Viele Künstler lassen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen und die Besucher können bei Vorführungen die Entstehung der Produkte wie auch die Techniken genauer kennenlernen, z.B. das Trockenfilzen, Klöppeln, Holzdrechseln, die Papiergestaltung und Buchbindearbeit, Malerei und Schmuckherstellung.

 

Nach dem gemütlichen Bummel und Fachsimpeln lädt zum Ausruhen mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen und Torten, die von den Ausstellern gebacken wurden.

 

Ort: Schulzentrum „Am Spalterhals“

Adresse: Am Spalterhals 12, 30890 Barsinghausen

Termin: 13.10. und 14.10.2012

Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr

Eintritt: 2 EuroKinder frei (bis 12 Jahren)

(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)

 

Kunsttage Sehnde 2012

Kunsttage Sehnde 2012 – Frühlings- und Ostermarkt

 

Bei der vierten Auflage der „Kunsttage Sehnde“ treffen sich am 10. und 11. März mehr als 50 Künstler in der Kooperativen Gesamtschule und präsentieren Erlesenes und traditionelles Kunsthandwerk kombiniert mit trendigem Design.

 

Schwerpunkte bilden diesmal, passend zum bevorstehenden Frühling, die Themen Garten- und Dekoartikel, farbenfrohe Schmuckkreationen, Textile Accessoires und österliche Gestecke.

 

Bereits vor dem Schulzentrum empfängt der Metallgestalter Michael Papke aus Groß Gaddau die Besucher mit Schmiedearbeiten und allerlei Metallgestaltetes. Gartendekorationen, Gebrauchskunst und Feuerkörbe machen Lust auf warme Tage im Freien.

 

Zum ersten Mal präsentiert sich in Sehnde die Künstlerin Eva Wegner aus Bardowick. Unter dem Motto betont getont präsentiert sie nutzbare und dekorative Ideen aus Ton in warmen Erdfarben. Von Skulpturen, Buchstützen und Tonbildern bis hin zu Welten in Kugeln ist jedes Objekt ein Unikat mit Seltenheitswert. 

 

Kreativ und lustig geht es am Stand von Inge Heyn aus Celle zu. An ihrem Basteltisch können nicht nur die kleinen Besucher kreativ werden. Mit ihrer Unterstützung fertigt sie gemeinsam Peddigrohrhühner, Osterhäschen, Holzscheiben und kleine Gestecke aus Naturmaterialien, die die Besucher gleich mit nach Hause nehmen können.

 

Bernward Kmietsch aus Hildesheim-Himmelsthür ist Kunstschmied im Ruhestand und hat sich vor einigen Jahren auf das Bearbeiten von Holz verlegt, jetzt steht er an seiner Drehmaschine und drechselt kleine Kreisel, Pilze und Gebrauchsgegenstände aus Holz, gleich zum Mitnehmen.

 

Ein echter Hingucker sind die Patchwork- und Quiltarbeiten von Maria Gibson aus Salzhemmendorf. Ihre aufwendig gearbeiteten Wandteppiche, Kissen und Decken sind mit verschiedenen Ornamenten und Applikationen verziert. Für das Erreichen eines gleichmäßigen Stichbildes erfordert das Handquilten viel Übung, da die Stiche stets gleich lang auf Vorder- und Rückseite sein müssen. An den mehr als vier Quadratmeter großen ausgestellten Wandteppichen hat Sie mehrere Monate gearbeitet.

 

Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und reicht von Gestecken, Seidenfloristik, Seifenkreationen, Aquarellbildern, Stickereien, Nassfilzobjekten, Serviettentechnik, Zauberlichtern, Heuartikeln, Grußkarten und Buchbindearbeiten, Stofftieren,  Schmuckunikaten aus Gold, Silber und Fossilien bis hin zu zeitlosen Skulpturen und Großobjekten.

Viele Künstler lassen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen, wie zum Beispiel Künstlerin Elke Priesemann aus Hannover. Bei einer Temperatur von 1200 Grad werden Farbglasstäbe zu tollen Schmuckkreationen wie Herzen, Tropfen oder auch Blätter als Ohranhänger vor Ort gefertigt.

 

Nach dem gemütlichen Bummel und Fachsimpeln lädt zum Ausruhen mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen und Torten, die von den Ausstellern gebacken wurden.

 

Ort: Schulzentrum Sehnde (KGS)

Adresse: Am Papenholz 11, 31319 Sehnde

Termin: 10.03. und 11.03.2012

Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr

Eintritt: 2 EuroKinder frei (bis 12 Jahren)

(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)