Schlagwort-Archiv: Handwerk

Kunsttage Elze 2012 – Kunst und Kunsthandwerk

Bereits zum 3. Mal finden die Kunsttage am 3. und 4. März im Elzer Schulzentrum statt. Innerhalb kürzester Zeit hat sich der Kunsthandwerkermarkt in Elze bei Hildesheim zu einem Geheimtipp in der Region entwickelt. Rund 50 Künstler präsentieren Erlesenes und traditionelles Kunsthandwerk kombiniert mit trendigem Design.

 

Schwerpunkte bilden diesmal, passend zum bevorstehenden Frühling, die Themen Garten- und Dekoartikel, farbenfrohe Schmuckkreationen und Textile Accessoires.

 

Im Außenbereich zeigt der freischaffende Künstler und Bildhauer Heinz-Wilhelm Griese aus Emmerthal

verschiedene aus Stein gefertigte Exponate. Die aus Thüster Kalkstein geschlagenen Objekte reichen von Vasen, Schalen und Tränken bis hin zum Streitwagenreiter und einem keltischen Sonnenstein, die teilweise bis zu 80 Kg schwer sind. Jedes Objekt ist in Form und Farbe ein Unikat.

 

Erstmalig präsentiert sich in Elze die Künstlerin Elke Kahl aus Diekholzen. Bei einer Temperatur von 1200 Grad werden Farbglasstäbe zu tollen Schmuckkreationen wie Herzen, Tropfen oder auch Blätter als Ohranhänger vor Ort gefertigt. Dabei verwendet die Künstlerin zur Herstellung Qualitätsfarbgläser der Farbglashütten Murano, Lauscha und Reichenbach-Lausitz in aktuellen Farben.

 

Ein echter Hingucker sind die Patchwork- und Quiltarbeiten von Maria Gibson aus Salzhemmendorf. Ihre aufwendig  gearbeiteten Wandteppiche, Kissen und Decken sind mit verschiedenen Ornamenten  und Applikationen verziert. Für das Erreichen eines gleichmäßigen Stichbildes erfordert das Handquilten viel Übung, da die Stiche stets gleich lang auf Vorder- und Rückseite sein müssen. An den mehr als vier Quadratmeter großen ausgestellten Wandteppichen hat Sie mehrere Monate gearbeitet.
Bernward Kmietsch aus Hildesheim-Himmelsthür ist Kunstschmied im Ruhestand und hat sich vor einigen Jahren auf das Bearbeiten von Holz verlegt, jetzt steht er an seiner Drehmaschine und drechselt kleine Kreisel und Pilze aus Holz, gleich zum Mitnehmen oder Kinderspielzeug und viele Gebrauchsgegenstände.

 

Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und reicht von Gestecken, Seidenfloristik, Naturseifen, Aquarellbildern, Stickereien und Quiltarbeiten, Nassfilzobjekten, Serviettentechnik, Zauberlichtern, heitere Lyrik, Grußkarten, Schmuckunikaten aus Gold, Silber und Fossilien bis hin zu zeitlosen Skulpturen und Großobjekten.

Viele Künstler lassen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen, wie zum Beispiel auch bei Heike Gogol die am Stand die Fertigung von Teddybären zeigt.  

 

Zum Ausruhen lädt mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen, die von den Ausstellern gebacken wurden.

 

Ort: Schulzentrum Elze (Krüger-Adorno-Schule)

Adresse: Heilswannenweg 32, 31008 Elze

Termin:  3. und 4. März 2012

Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr

Eintritt: 2 EuroKinder frei (bis 12 Jahren)

(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)

 

Kunsttage Barsinghausen 2011 – Kunst und Kunsthandwerk Herbstausstellung

Bei der vierten Auflage der Kunsttage in Barsinghausen präsentieren sich am 8. und 9. Oktober mehr als 90 Künstler von Berlin bis Lippstadt auf einer der längsten Kunstmeilen in der Region Hannover im Schulzentrum „Am Spalterhals“. Bei der Ausstellung dominieren herbstliche Dekorationsartikel, Textile Accessoires und seltene Schmuckkreationen die zum Stöbern und Fachsimpeln einladen.

 

Ein echter Hingucker sind die lustigen Pappmaschèskulpturen von Jasmin Fiebrandt aus Barsinghausen. Für die Herstellung werden in Stücke gerissenes Papier und Kleister zu einem zähen Brei vermischt. Nach der Trocknung modelliert sie mit Hilfe von Serviettenpapier farbenfrohe Hühner die alle einzigartig sind.

 

Ein alte Bekannte bei den Kunsttagen in Barsinghausen, ist die Künstlerin Elke Kahl aus Diekholzen. Bei einer Temperatur von 1200 Grad werden Farbglasstäbe zu tollen Schmuckkreationen wie Herzen, Tropfen oder auch Blätter als Ohranhänger vor Ort gefertigt. Dabei verwendet die Künstlerin zur Herstellung Qualitätsfarbgläser der Farbglashütten Murano, Lauscha und Reichenbach-Lausitz in aktuellen herbstlichen Farben.

 

Aufwendig sind auch die Keramik Feldbrandarbeiten von Irmel Watermeyer aus Barienrode, die teilweise bis zu 2 Meter hoch sind. Bei dieser Technik werden die selbst modellierten Objekte noch im harten lederhaften Zustand poliert, anschließend getrocknet und bei 1000 C° gebrannt. Die so gebrannten Objekte werden dann mit Stahlwolle umwickelt und in Kupfersulfat getränkt, so vorbereitet kommen die Werke in ein mit Holz und Späne bestücktes Metallfass. Hier wird ein Feuer entzündet, das bis zu 24 Stunden brennt. Die Keramik-Objekte werden dann nach dem Brennen gewaschen und mit Wachs poliert.

Ausgesuchte Hölzer, aus allen Teilen der Welt, werden von Drechslermeister Zuhair El-Akhras aus Duingen zu  verschiedenen Schalen, Tellern und Krügen verarbeitet. Sein Motto „die Natur gibt vor was ich mache“ und so arbeitet er gerade die Wucherungen am Stamm besonders heraus und gibt  jedem Objekt dadurch ein einzigartiges Design.

 

Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und reicht von Gestecken, Seidenfloristik, Naturseifen, Holzspielzeug, Aquarellbildern, Stickereien und Quiltarbeiten, Nassfilzobjekten, Serviettentechnik, Zauberlichtern, Glasmalereien und Tiffany, Grußkarten, Schmuckunikaten aus Gold, Silber und Fossilien bis hin zu zeitlosen Skulpturen und Großobjekten.

Viele Künstler lassen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen, wie auch der er in China preisgekrönte Maler Li Di aus Braunschweig. Neben der Malerei zeigt er den Besuchern auch die chinesische Technik der Kalligrafie. Vor Ort malt er mit chinesischer Tusche z.B. die Namen der Besucher auf Reispapier.

 

Nach dem gemütlichen Bummel lädt zum Ausruhen mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen und Torten, die von den Ausstellern gebacken wurden.

 

Ort: Schulzentrum „Am Spalterhals“

Adresse: Am Spalterhals 12, 30890 Barsinghausen

Termin: 8.10. und 9.10.2011

Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr

Eintritt: 2 EuroKinder frei (bis 12 Jahren)

(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)

 

Kunsttage Sehnde 12. und 13. März 2011

Bereits zum 3. Mal finden die Kunsttage am 12. und 13. März in Sehnde statt. Dieser kleine aber feine Markt mit mehr als 50 Künstlern überrascht die Besucher immer wieder mit kunsthandwerklichen Produkten die den Alltag vergessen lassen. Erlesenes und traditionelles Kunsthandwerk kombiniert mit trendigem Design machen diesen Markt zu einem Geheimtipp in der Region Hannover. Und bereits vor dem Schulzentrum gibt es im Freien einiges für die Besucher zu sehen.

Zum ersten Mal präsentiert sich in Sehnde der Drechsler und Holzdesigner Dr. Zuhair El-Akhras aus Duingen, der seine unbehandelten Holzobjekte mitbringt. Er zeigt verschieden Schalen, Teller und Krüge und verspricht mit jedem präsentierten Teil ein Stück Natur zum Leben und Wohlfühlen. Sein Motto „die Natur gibt vor was ich mache“ und so arbeitet er gerade die Wucherungen am Stamm besonders heraus und gibt jedem Objekt dadurch ein einzigartiges Design.

Besonders sehenswert sind auch die Schmuckkreationen von Seiko Kakefuda aus Isernhagen. Seit über zehn Jahren entwirft und fertigt sie Unikatschmuck aus Glasperlen, wie z.B. Swarovskiperlen oder japanische Miyuki-Perlen. Ihre Kreationen waren schon auf zahlreichen Internationalen Schmuckwettbewerben zusehen und seit über drei Jahren gibt die Künstlerin Kurse in der Schmuckherstellung von Glasperlen.

Gegen die Wohnungsnot von „Amsel, Drossel, Fink und Star“ arbeitet der Künstler Ingo Hase aus Winsen an. Mit seinen Nistkästen und Futterhäusern in unterschiedlichen Farben und Größen, möchte er passend zum bevorstehenden Frühlingsanfang, der heimischen Vogelwelt nicht nur in Sehnde ein neues Zuhause geben.

Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und reicht von Gestecken, Seidenfloristik, Holzspielzeug, Aquarellbildern, Stickereien und Quiltarbeiten, Nassfilzobjekten, Serviettentechnik, Zauberlichtern, Heuartikeln, Grußkarten, Schmuckunikaten aus Gold, Silber und Fossilien bis hin zu zeitlosen Skulpturen und Großobjekten.
Viele Künstler lassen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen, wie zum Beispiel der Holzkünstler Peter Piech aus Gehrden. Er fertigt an seiner selbst mitgebrachten Drechslerbank einen individuellen Holzkugelschreiber der in seiner Holzart, Farbe und Form nach Wünschen der Besucher gefertigt wird.

Zum Ausruhen lädt mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen, die von den Ausstellern gebacken wurden.

Ort: Schulzetrum Sehnde (KGS)
Adresse: Am Papenholz 11, 31319 Sehnde
Termin: 12.3. und 13.3.2011
Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt: 2 Euro – Kinder frei (bis 12 Jahren)
(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)