Kategorie-Archiv: Freizeit und Events

Kunsttage Barsinghausen 2017

Bei der 13. Auflage der Kunsttage in Barsinghausen präsentieren sich am 25. und 26. Februar mehr als 100 Künstler auf einer der längsten Kunstmeilen in der Region Hannover im Schulzentrum „Am Spalterhals“. Erlesenes und traditionelles Kunsthandwerk kombiniert mit trendigem Design machen diesen Markt zu einem Geheimtipp in der Region.
Bereits vor dem Schulzentrum im Außenbereich zeigt der Metallkünstler Thomas Thiel aus Wallhöfen stilvolle Vogelskulpturen für den Garten. Dabei wählt er für die Formgestaltung einen passenden Findling aus und verbindet diesen mit den Materialien Edelstahl und Glas zu einem eindrucksvollen Gesamtbild. Auf diese Weise entstehen sowohl meterhohe Vögel als auch kleinere Exemplare für jeden Standort.
Als Einstimmung auf das nächste heilige Fest stellt Roswitha Gehlhaar aus Ilsede handgestickte und bemalte Ostereier bei den Kunsttagen vor. Ihr Privathaus in Oberg ist mittlerweile als „Ostereierhaus“ bekannt und bei regelmäßigen Führungen können Besuchergruppen mehr als tausend verzierte Hühner,- Wachtel oder Straußeneier bewundern. In Ihrer Schauwerkstatt verleiht sie jedem Ei so z.B. einen individuellen Namensschriftzug oder ein Lieblingsmotiv der Besucher.
Eine ganz alte Tradition betreibt der Eldagsener Jürgen Bettner in seiner „Deistertöpferei“. An der hauseignen Töpferscheibe fertigt er nach eigenen Entwürfen Objekte an, die es so in keinem Haushaltswarengeschäft zu finden gibt. Bei verschiedenen Trocknungsprozessen, die teilweise bis zu 2 Wochen andauern entstehen so beispielsweise hochwertige Tassen, Krüge und Teller. Zunächst wird bei einem ersten Brennvorgang dem Ton das kristalline Wasser entzogen und im Anschluss die spezielle mehrfarbige Glasur künstlerisch aufgetragen. Bei einem zweiten 13-stündigen Brennvorgang und exakt 1.170 Grad entsteht dann der besondere Glanz und Stabilität der Formen. Die Gebrauchsgegenstände sind danach sogar Backofen- und Spülmaschinenfest.
Ein echter Hingucker sind die Arbeiten der „Webhexe“ Marion Schubert aus der „Traumfängerwerkstatt“ Springe. Jeder einzelne Traumfänger enthält die Symbole für die vier Elemente: Steine für die Erde, Muscheln oder Seeschnecken für das Wasser, Perlen für das Feuer und natürlich Federn für die Luft.
Alle Traumfänger sind mit farbigen Seidenbändern umwickelt und können für besondere Anlässe wie Taufen oder Hochzeiten dienen oder werden für bestimmte Interessen des Empfängers ausgestattet. So gibt es bei ihr unter anderem Traumfänger für Gärtner, Fußballfans oder Katzenliebhaber.
Ein besonderes Hobby hat auch die Seifensiederin Cordula Ewert aus Wennigsen. Für die Herstellung der Seifen benutzt sie rein pflanzliche Öle aus kontrolliertem biologischem Anbau in Verbindung mit Deisterquellwasser. Ätherische Öle verleihen den „Deisterseifen“ ein angenehmes Aroma mit erfrischenden Düften nach Lavendel, Rosen oder Meeresbrise, die dann mit Zusätzen von z.B. Ziegen- oder Schafsmilch eine besonders pflegende Wirkung entfalten. Selbst für Hunde hat sie eine Seife entwickelt, die Gerüche im Fell neutralisiert.
Bei vielen Künstlern wird auch dieses Mal der Trend zum wiederverwerten oder auch das Upcycling erkennbar. So entstehen aus ausgedienten Kaffeekapseln oder altem Besteck neue Schmuckunikate mit ideellem Charakter sowie aus alten Jeanshosen neue Taschen und Westen, denen man ihr ursprüngliches Leben nicht mehr anzusehen vermag.
Einige Künstler lassen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen und die Besucher können bei verschiedenen Vorführungen die Entstehung der Produkte und die Techniken genauer kennenlernen, wie z.B. das Klöppeln, Holzdrechseln, Töpfern, die Papiergestaltung bis hin zur Herstellung einer Waldorfpuppe oder der klassischen Malerei. Bei einem Workshop von Rotraud Lübke sind Kinder herzlich eingeladen selbst einen Teddybären zu nähen.
Nach dem gemütlichen Bummeln und Fachsimpeln lädt zum Ausruhen mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 50 verschiedene Kuchen und Torten, die von den Ausstellern gebacken werden.
Ort: Schulzentrum „Am Spalterhals“
Adresse: Am Spalterhals 12, 30890 Barsinghausen
Termin: 25.02. und 26.02.2017
Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt: 2 Euro – Kinder frei (bis 12 Jahren)
(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)

Kunsttage Burgwedel 2015 – Der Kunsthandwerkermarkt

Am 7. und 8. November wird das Schulzentrum Burgwedel wieder zur Kunstmeile und das bereits zum dreizehnten Mal. Mehr als 70 Hobbykünstler und Profis präsentieren hier ihr erlesenes Kunsthandwerk und künstlerische Objekte aus den unterschiedlichsten Materialien fernab der Massenware. Für jeden Geschmack ist etwas dabei und wer zum bevorstehenden Weihnachtsfest noch kein Geschenk gefunden hat, wird hier sicher fündig.

Ein verändertes Umweltbewusstsein und der Trend zum Recyceln spielt bei immer mehr Kunsthandwerkern eine größere Rolle. So werden nicht nur ausgediente Kaffeekapseln zu Schmuckunikaten umgewidmet, sondern auch aus alten Jeans neue Designer Taschen und Beutel für den alltäglichen Gebrauch gefertigt. Für Begeisterung bei den Besuchern sorgt auch immer wieder Charlotte Koch aus Elze. Ihre Leidenschaft ist altes Papier wie Landkarten und Tonkartonreste, die sie in mühevoller Handarbeit zu Schachteln, „Inchie-Leinwänden“ oder Ketten umwandelt. Auch bei dem ausgestellten Holzspielzeug und der selbstgenähten Kinderkleidung wird großer Wert auf ökologische und unbehandelte Materialien gelegt.

Der ökologische Gedanke steht auch bei Seifensiederin Cordula Ewert aus Wennigsen im Vordergrund. Sie benutzt für die Herstellung rein pflanzliche Öle aus kontrolliertem biologischem Anbau. Ätherische Öle verleihen den Seifen einen angenehmen Duft, die dann mit Zusätzen von z.B. Ziegenmilch oder Schafsmilch eine besonders pflegende Wirkung haben. Aber auch für Duftallergiker werden in Burgwedel Seifen ganz ohne Duftzusätze vorgestellt. Selbst für Hunde hat sie eine Seife entwickelt, die Gerüche im Fell neutralisiert.

Eigens aus Böhlen nach Burgwedel angereist ist der Glaskunstbläser Maik Grossmann um sein filigranes Hobby vorzustellen. Er zeigt und fertigt vor Ort verschiedenste Figuren in leuchtenden Glasfarben. Bei Temperaturen von 800-1200°Grad werden Glasstäbe miteinander verschmolzen und in einem weiterem Prozess mit Edelmetallen sowie Metalloxiden verziert. Dabei reicht die eigens entworfene Glaskunst von Tiermotiven über Tintenschreibern und Schmuckanhängern bis hin zu so außergewöhnlichen und lustigen Objekten wie eine Obstfliegenfalle.

Erstmalig ist in Burgwedel auch die Diplom-Keramikerin Ingeburg Ungermann aus Buchholz zu sehen. Ihr Markenzeichen sind einzigartige Keramikobjekte, welche in einem besonderen Prozess hergestellt werden. Bei dem sogenannten „Paperclay“-Verfahren werden Ton, Papier und Wasser in einem bestimmten Mischungsverhältnis vermengt. Der dadurch entstandene Faserbrei wird anschließend zu einem Objekt geformt und im Keramikofen gebrannt. Dabei verbrennen die Papierfasern und es entstehen mikroskopisch feine Hohlräume, die das fertige Brennstück leicht und sehr stabil machen, ähnlich wie bei Korallen.
Die auf diese Weise gefertigten Vasen, Wandreliefs und Schalen haben bereits Liebhaber bis nach Frankreich und in die Niederlanden gefunden.

Besonders und sehr selten ist die filigran verarbeitete Holzspankunst von Monika Kaune aus Bad Salzdetfurth.
Das Material bringt sie immer extra aus Finnland mit und zeigt am Stand wie sie eine superdünne Lage Holzspan verarbeitet. Die Späne wird vorher immer laminiert, damit sie elastischer beim Verarbeiten ist und nicht gleich splittert oder bricht. So entstehen hauchdünne zeitlose Figuren, die sich am Weihnachtsbaum hervorragend dekorieren lassen.

Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und reicht von Gestecken, Aquarellbildern, Quiltarbeiten, Nassfilzobjekten, Waldorfpuppen sowie Schmuckunikaten aus Gold, Silber und Perlen bis hin zu zeitlosen Skulpturen für den Innen- und Außenbereich.
Viele Künstler zeigen direkt am Stand die Entstehung ihrer Kunstobjekte, auf welche die Besucher individuell Einfluss nehmen können. So fertigen verschiedene Drechsler vor Ort aus unterschiedlichen Hölzern Kugelschreiber, Kinderspielzeuge, kleine Kreisel und Pilze sowie viele Gebrauchsgegenstände gleich zum Mitnehmen.

Zum Ausruhen lädt mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 50 verschiedene Kuchen, die von den Ausstellern selbst gebacken wurden.

Ort: Schulzentrum Burgwedel
Adresse: Auf der Ramhorst 2, 30938 Burgwedel
Termin: 07.11. und 08.11.2015
Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt: 2 Euro – Kinder frei (bis 12 Jahren) (Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Minestumsatz von 20 Euro erstattet)Plakat-Burgwedel

Kunsthandwerkermarkt Braunschweig 2014

Am 20. und 21. September findet in der Stadthalle in Braunschweig der größte Kunsthandwerkermarkt der Region statt. Mehr als 100 Hobbykünstler und Profis präsentieren auf einer der längsten Kunstmeilen ihr erlesenes Kunsthandwerk und künstlerische Objekte. Aussteller aus Berlin über Braunschweig bis Böhlen zeigen ein abwechslungsreiches Spektrum von dekorativen, stilvollen und ungewöhnlichen Erzeugnissen fernab der Massenware und machen diesen Markt zu einem Geheimtipp der Stadt.

Objekte umwidmen und zu echten Designer-Stücken aufwerten, geht das? Es geht! Die Schmuck-Designerin Veronika Schwarz aus Hannover zeigt bei den Kunsttagen, wie aus Nespresso-Kapseln unverwechselbare Unikate entstehen. Von Schmuck, Taschen oder Schachteln kombiniert sie die ausgedienten Kapseln zu faszinierenden Einzelstücken, denen man ihr „erstes Leben“ als Gebrauchsobjekte nicht mehr glauben mag.

Ein besonderes Highlight der Kunsttage ist das Malen mit dem Bügeleisen von Frau Leinemann-Jost aus Delligsen. Bei der sogenannten Enkaustik Maltechnik werden mit Wachs gebundene Farbpigmente heiß auf einen Papieruntergrund aufgetragen. Dabei entstehen einzigartige Blumen- und Landschaftsbilder in poppigen und leuchtenden Farben. Auf Wunsch fertigt sie vor Ort Bilder nach den Wünschen der Besucher an, die Motive und Farben selbst bestimmen können.

Aufwendig sind auch die Keramik Feldbrandarbeiten von Irmel Watermeyer aus Barienrode, die teilweise bis zu 2 Meter hoch sind. Bei dieser Technik werden die selbst modellierten Objekte noch im harten lederhaften Zustand poliert, anschließend getrocknet und bei 1000 °C gebrannt. Die gebrannten Objekte werden dann mit Stahlwolle umwickelt und in Kupfersulfat getränkt. So vorbereitet kommen die Werke in ein mit Holz und Späne bestücktes Metallfass. Hier wird ein Feuer entzündet, das bis zu 24 Stunden brennt. Die Keramik-Objekte werden dann nach dem Brennen gewaschen und mit Wachs poliert.

Wie eine „Edeljeans“ entsteht, können die Besucher am Stand von Petra Jänich aus Landesbergen erfahren. Die Modedesignerin kam auf die Idee, Waschseide mit Baumwolle zu einem einzigartigen Look zu verbinden. Das Jeansmaterial sieht nicht nur edel aus und ist angenehm zu tragen, es ist auch einfach in der Pflege: Waschen, aufhängen, trocknen – kein bügeln, super Sitz und angenehm auf der Haut. In der Kollektion finden sich sportive kurze Jacken und Westen, klassische Blazer, aber auch verschiedene kurze und lange Röcke.

Heiß her geht es auch bei der Glasperlendreherin Elke Kahl aus Diekholzen, die an ihrem Stand Farbglasstäbe bei einer Temperatur von 1200 °C zu tollen Schmuckkreationen, wie Herzen, Tropfen oder auch Blättern als Ohranhänger fertigt. Dabei verwendet die Künstlerin zur Herstellung Qualitätsfarbgläser der Farbglashütten Murano, Lauscha und Reichenbach-Lausitz in aktuellen Farben.

Viele Künstler zeigen direkt am Stand die Entstehung ihrer Kunstobjekte, auf welche die Besucher individuell Einfluss nehmen können. So fertigen verschiedene Drechsler vor Ort aus unterschiedlichen Hölzern Kugelschreiber, Kinderspielzeuge, kleine Kreisel und Pilze sowie viele Gebrauchsgegenstände gleich zum Mitnehmen. Des Weiteren können Besucher bei den Filzarbeiten von Frau Irina Rusch zuschauen. Aus Kuschelfilz in allerlei Farben fertigt sie u. a. Westen, Schals und Jacken an. Zudem besteht die Möglichkeit, die Knotenkunstwerke des Makramés zu bestaunen. Monika Ahmad aus Braunschweig beherrscht die bekannte Knüpftechnik aus dem Orient und stellt mit verschiedenen Stoffen unterschiedliche Accessoires her.

Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und reicht dabei über Seifenkunst, Papierfaltkreationen, Klöppeln, Floristik und Seidenmalerei bis hin zur klassischen Malerei.

Nach dem gemütlichen Bummeln und Fachsimpeln lädt das Stadthallencafé mit kleinen Speisen und Getränken zum Ausruhen ein.

 

Ort: Stadthalle Braunschweig

Adresse: Leonhardplatz 1, 38102 Braunschweig

Termin: 20. und 21. September 2014

Öffnungszeiten: Sa. 13-18 Uhr und So. 11-18 Uhr

Eintritt: 4 Euro, Kinder bis 12 Jahren erhalten freien Eintritt

Plakat Flyer-Seite-1 Flyer-Seite-2 BS-Bild

Kunsttage Braunschweig 2013 – Der Kunst- und Kunsthandwerkermarkt

PlakatBei der Premiere der Kunsttage präsentieren sich am 28. und 29. September mehr als 50 Künstler in der Aula der neuen Oberschule Braunschweig (Ecke Universität). Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Spektrum von dekorativen, stilvollen und ungewöhnlichen Erzeugnissen fernab der Massenware. Bei der Ausstellung dominieren farbenfrohe Dekorationsartikel, edles aus Holz, textile Accessoires und seltene Schmuckkreationen.

Besonders sehenswert sind die Pappmasché Arbeiten von Monika Elsner aus Braunschweig. Für die Herstellung werden in Stücke gerissenes Papier und Kleister zu einem zähen Brei vermischt und im Anschluss zu aufwendigen Figuren und Skulpturen modelliert. Nach der Trocknung werden die Figuren glatt geschliffen und in Form gebracht. Durch das filigrane Auftragen von Farbe erhalten die die Figuren dann einen unverwechselbaren Charakter.

Seit tausenden von Jahren wird Seife von Hand gesiedet. Dieses uralte Handwerk stellt Susanne Richter aus Seelze vor. Sie benutzt für die Herstellung rein pflanzliche Öle aus kontrolliertem biologischem Anbau. Ätherische Öle verleihen den Seifen einen angenehmen Duft, die dann mit Zusätzen von z.B. Ziegenmilch oder Schafsmilch eine besonders pflegende Wirkung haben. Aber auch für Duftallergiker werden in Braunschweig Seifen ganz ohne Duftzusätze vorgestellt.Flyer-Seite-1

Wie eine Edeljeans entsteht, können die Besucher am Stand von Petra Jänich aus Landesbergen erfahren. Die Modedesignerin kam auf die Idee Waschseide mit Baumwolle zu einem einzigartigen Look zu verbinden. Das Jeansmaterial sieht nicht nur edel aus und ist angenehm zu tragen, es ist auch einfach in der Pflege: Waschen, aufhängen, trocknen – kein bügeln, super Sitz und angenehm auf der Haut. In der Kollektion finden sich sportive kurze Jacken und Westen, klassische Blazer, aber auch verschiedene kurze und lange Röcke.

Ein besonderes Highlight bei den Kunsttagen sind die Glasperlenarbeiten von Elke Kahl aus Diekholzen. Seit mehr als 15 Jahren widmet sie sich dem Perlendrehen. Bei einer Temperatur von 1200 Grad werden Farbglasstäbe zu tollen Schmuckkreationen wie Herzen, Tropfen oder auch Blätter als Ohranhänger vor Ort gefertigt. Dabei verwendet die Künstlerin zur Herstellung Qualitätsfarbgläser der Farbglashütten Murano, Lauscha und Reichenbach-Lausitz in aktuellen Farben.

Viele Künstler lassen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen und die Besucher können bei verschiedenen Vorführungen die Entstehung der Produkte und die Techniken genauer kennenlernen, wie z.B. das Trockenfilzen, Holzdrechseln, die Papiergestaltung und auch die klassische Malerei mit einem Pinsel oder in Form von geometrischen Mandalas.

Flyer-Seite-2Nach dem gemütlichen Bummeln und Fachsimpeln lädt zum Ausruhen mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 50 verschiedene Kuchen und Torten, die von den Ausstellern gebacken wurden.

 

Ort: Schulzentrum Neue Oberschule (Ecke Universität)

Adresse: Beethovenstraße 57, 38106 Braunschweig

Termin: 28.09.-29.09.2013

Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr

Eintritt: 2 EuroKinder frei (bis 12 Jahren)

(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)

Seniorenmesse Burgdorf 2012 – „Mitten im Leben“

Am Sonntag, den 21. Oktober, findet im Veranstaltungszentrum dieses Jahr schon zum vierten Mal die Seniorenmesse Burgdorf unter dem Motto „Mitten im Leben“ statt.

In gemütlicher Atmosphäre und bei Kaffee und Kuchen können sich die Besucher bei der Messe über die vielfältigen Angebote für die ältere Generation in Burgdorf und der Region Hannover informieren und vor Ort vieles ausprobieren. Experten präsentieren die neuesten Produkte und stellen Dienstleistungen vor, die das alltägliche Leben vereinfachen, um so lange wie möglich ein eigenständiges Leben zu führen.

Das Spektrum der Aussteller ist vielfältig und reicht von technischen Hilfsmitteln, Freizeit und Reisen über Engagement und Bildung, Ehrenamt, Seniorenpolitik, Gesundheit und Ernährung, Fitness und Sport bis hin zu neuen Wohnformen im Alter und individuellen Konzepten in der Pflege.

Ein Themenschwerpunkt der Seniorenmesse liegt in der selbstständigen Lebensführung im eigenen Haushalt, denn gerade ältere Menschen haben oft körperliche Beeinträchtigungen und sind bei der Tagesstrukturierung auf fremde Hilfe angewiesen. Im Bereich der alltäglichen Haushaltsführung werden eine Vielzahl praktischer Hilfsmittel vorgestellt. Darunter fallen z.B. Seniorenstaubsauger mit spezieller Ultraleichtbauweise, vollautomatische Roboter-Staubsauger bis hin zu Ess- und Trinkhilfen, Thermogeschirr für Demenzkranke sowie spezielles Zubehör zur Erleichterung der Nahrungsaufnahme.

Die „Behindertenhilfe Burgdorf“ und die „Immobilienfirma H&M“ aus Berlin stellen auf der Seniorenmesse Wohnstätten für ältere Menschen in Burgdorf und Isernhagen vor. Darunter sind auch Eigentumswohnungen wie das „Domizil Am Seewäldchen“ mit barrierefreien Zugängen und Wohnbereiche mit Betreuung, die alternativen Wohnformen  in regionaler Nähe aufzeigen.

Der Reiseveranstalter „trendtours“ stellt sein aktuelles Reiseprogramm für Senioren vor. Mit speziellen behindertengerechten Bussen ist eine individuelle Reise auch für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen möglich. Von betreuten Gruppenreisen für jede Altersstufe und über die Organisation von Einzelreisen, Kurztrips am Wochenende bis hin zu Langzeitreisen ist alles möglich.

Ein lohnenswerter kultureller Kurztrip nicht nur für ältere Semester, ist der Besuch des „HeideBackHauses“ in Walsrode. Besucher können sich direkt am Stand über das umfangreiche Angebot dieses Ausflugszieles für Reisegruppen und Einzelgäste informieren. „Komödienspaß und vieles mehr – mitten in der Bäckerei, das ganze Jahr“, so lautet der Slogan der Eventbäckerei. Seit 2003 besuchten über 170.000 Gäste die Nachmittagsvorstellungen im „Back-Theater“ und lachten neben dem Genuss von frischem Kuchen und Torten aus der eigenen Backstube herzhaft bei den Komödienaufführungen von und mit Bäckermeister-Entertainer und Schauspieler „Heidjer-Bernie“ alias Bernd Hartmann.

Ein weiteres, durchaus ernstes Thema spricht die Postbank an. Diese informiert über verschiedene Aspekte der Finanzen, beispielsweise die Risikoabsicherung, Vermögensschutz und Möglichkeiten der Sparanlagen. Im Zeitalter von Altersarmut geben Finanzexperten Tipps, was zukünftig zu beachten ist.

Viele weitere Fragen können auf der Messe geklärt werden, zum Beispiel: Welche Pflegeeinrichtung passt zu meinen Wünschen und Bedürfnissen? Was ist unter Wundmanagement zu verstehen? Welche Unterschiede bestehen zwischen Verhinderungs-, Kurzzeit-, Tages- oder Beatmungspflege? Worin besteht die Funktion einer Notfall- und Nachlass-Mappe? Wie funktioniert eigentlich der Hausnotruf?

Geöffnet hat die Seniorenmesse im VAZ Burgdorf (Sorgenser Straße 31, 31303 Burgdorf) am Sonntag, den 21. Oktober, von 11 bis 17 Uhr.

Der Eintritt zur Messe ist frei.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage: www.seniorenmesse-burgdorf.de

 

Kunsttage Barsinghausen 2012 – Kunst und Kunsthandwerk Herbstausstellung

Bei der sechsten Auflage der Kunsttage in Barsinghausen präsentieren sich am 13. und 14. Oktober mehr als 80 Künstler auf einer der längsten Kunstmeilen in der Region Hannover im Schulzentrum „Am Spalterhals“. Die Besucher erwartet wieder ein abwechslungsreiches Spektrum von dekorativen, stilvollen und ungewöhnlichen Erzeugnissen fernab der Massenware. Bei der Ausstellung dominieren farbenfrohe Dekorationsartikel, edles aus Holz, textile Accessoires und seltene Schmuckkreationen. 

 

Erstmalig ist bei den Kunsttagen der Kettensägenkünstler Martin Bode aus Hannover dabei. Bei seinem nicht ganz ungefährlichen Hobby zeigt er seine verschiedenen künstlerischen Kreationen die er aus Baumstümpfen mit einer Kettensäge herausgearbeitet hat. Durch die unterschiedlichen Holzsorten, Oberflächen und Kolorierungen entstehen ständig neue Formen. Dabei sind neben Tierfiguren wie Eulen, Schildkröten und Igel auch Gebrauchsmöbel mit filigranen Verzierungen zu sehen.

 

Eine alte Bekannte bei den Kunsttagen in Barsinghausen ist die Künstlerin Elke Kahl aus Diekholzen. Bei einer Temperatur von 1200 Grad werden Farbglasstäbe zu tollen Schmuckkreationen wie Herzen, Tropfen oder auch Blätter als Ohranhänger vor Ort gefertigt. Dabei verwendet die Künstlerin zur Herstellung Qualitätsfarbgläser der Farbglashütten Murano, Lauscha und Reichenbach-Lausitz in aktuellen Farben.

 

Wie man mit einem Bügeleisen malen kann, zeigt Frau Leinemann-Jost aus Delligsen. Bei der sogenannten Enkaustik Maltechnik werden mit Wachs gebundene Farbpigmente heiß auf einen Papieruntergrund aufgetragen. Dabei entstehen einzigartige Blumen- und Landschaftsbilder in poppigen und leuchtenden Farben.

 

Echte Hingucker sind die Arbeiten des Künstlerpaares Gerd und Ursula Meier. Die Seidenmalerei betreibt Uschi Meier schon seit vielen Jahren. Sie fertigt Tücher, Schals, Kissen, Bilder und Stoffe für Bekleidung in altbewährten Seidenmal-Techniken, aber auch mit neuen experimentellen Methoden. Die so entstandenen Objekte sind immer ein ausgefallenes Geschenk. Vor Ort gibt sie eine Vorführung in die Arbeitsweise. Ihr Mann fertigt Gebrauchsgegenstände aus Buchen-Leimholz. Aus dem geschliffenen und mit Pflanzenöl behandelten Holz entstehen Schneidebretter, Kästchen, Vasen und Fußbänke.

 

Viele Künstler lassen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen und die Besucher können bei Vorführungen die Entstehung der Produkte wie auch die Techniken genauer kennenlernen, z.B. das Trockenfilzen, Klöppeln, Holzdrechseln, die Papiergestaltung und Buchbindearbeit, Malerei und Schmuckherstellung.

 

Nach dem gemütlichen Bummel und Fachsimpeln lädt zum Ausruhen mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen und Torten, die von den Ausstellern gebacken wurden.

 

Ort: Schulzentrum „Am Spalterhals“

Adresse: Am Spalterhals 12, 30890 Barsinghausen

Termin: 13.10. und 14.10.2012

Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr

Eintritt: 2 EuroKinder frei (bis 12 Jahren)

(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)

 

Seniorenmesse Gehrden 2012 – „Mitten im Leben“

Seniorenmesse Gehrden 2012 – „Mitten im Leben“

Am Sonntag, den 09. September, findet in der Festhalle Gehrden die dritte Seniorenmesse unter dem Motto „Mitten im Leben“ statt. Bei der erneuten Auflage ist es wieder gelungen, eine Vielzahl unterschiedlicher Aussteller zu gewinnen, die ein breites Informationsspektrum von lokalen Pflegeeinrichtungen und Dienstleistern über Vereine bis hin zu kirchlichen Angeboten vorstellen.

Menschen im Rollstuhl oder mit körperlichen Beeinträchtigungen haben es besonders schwer, in den eigenen vier Wänden mobil zu bleiben. Ein erster Schritt gegen eingeschränkte Mobilität bieten barrierefreie Wohnumbauten. Lokale Unternehmer stellen hierzu bodenbündige Duschabtrennungen mit breitem Eingang, flachen Wanneneinstiegen, einer Sitzmöglichkeit in der Duschkabine und unterfahrbaren oder höhenverstellbaren Waschtischen vor.

Weitere Schritte zu mehr Mobilität bieten auch die Rollatoren, Elektrorollstühle oder E-Scooter eines Sanitätshauses aus Wennigsen. Vor der Festhalle können die Besucher eine Proberunde fahren und sich über die Möglichkeiten der unterschiedlichen Modelle informieren. Fachleute geben hierzu Tipps bzgl. der Voraussetzungen einer Inanspruchnahme und Bezuschussung durch die Krankenkassen.

Erstmals präsentieren sich in der Festhalle die tierischen Helfer eines Vereins für „Menschen im Rollstuhl“ und zeigen, wie aus Mensch und Tier ein individuelles Team entsteht. Die ausgebildeten Hunde verbessern nicht nur die Lebensqualität und Sicherheit der Betroffenen, sondern schenken auch Selbstvertrauen und fördern soziale Kontakte. Am Stand können sich Besucher persönlich darüber informieren, wie sie Besitzer eines Assistenzhundes werden können.

Ein weiterer Themenschwerpunkt der Seniorenmesse liegt auch in der selbstständigen Lebensführung im eigenen Haushalt, denn gerade ältere Menschen haben oft körperliche Beeinträchtigungen und sind bei der Tagesstrukturierung auf fremde Hilfe angewiesen. Im Bereich der alltäglichen Haushaltsführung werden eine Vielzahl praktischer Hilfsmittel vorgestellt. Darunter fallen z.B. Seniorenstaubsauger mit spezieller Ultraleichtbauweise, vollautomatische Roboter-Staubsauger bis hin zu Ess- und Trinkhilfen, Thermogeschirr für Demenzkranke sowie spezielles Zubehör zur Erleichterung der Nahrungsaufnahme.

In der natürlichen Umgebung des Waldes beigesetzt zu werden, entwickelt sich für immer mehr Menschen zu einer würdevollen Art des Abschieds. Besonders die Ruhe, Harmonie und Vielfalt eines Waldes scheint den Angehörigen Trost zu spenden. Interessierte können sich am Messestand über die letzte Ruhestätte in alten und naturbelassenen Waldbeständen im Deister Infomieren.

Viele weitere Fragen können auf der Messe geklärt werden, z.B.: Wie setze ich eine Pflegestufe durch? Was ist bei Prostatakrebs zu tun oder was hilft bei Gelenkproblemen? Wie funktioniert eigentlich der Hausnotruf?

An den Messeständen können die Besucher verschiedene Gesundheitstests wie Hör-, Blut- und Reaktionstests durchführen lassen. Nach dem Motto „Würfel Dich Fit“ können sportlich interessierte Senioren im Zuge eines Würfelspiels einen Fitness- und Wellnesstag gewinnen.

Das Festhallen-Café ist während der gesamten Messe von 11 bis 17 Uhr geöffnet und bietet den Besuchern zahlreiche Sitzmöglichkeiten zum Ausruhen an.

Der Eintritt ist wie immer frei.

Veranstaltung:            Seniorenmesse Gehrden
Veranstaltungsort:
     Festhalle Gehrden
Adresse:                     ‎ Am Castrum 10, 30989 Gehrden
Termin:                       09. September 2012
Öffnungszeiten:          So. 11:00 bis 17:00 Uhr
Eintritt:                       – frei –

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage: www.stadt-events.de

ABBA – Waterloo Cover-Band 01.09.2012 – Burgdorf

 

40 Jahre ABBA

Mitreißende Live-Show und Aftershow Party im VAZ Burgdorf

 

2012 ist in gleich mehrfacher Hinsicht ein denkwürdiges Jahr für die ABBA-Fangemeinde. Zum 40. Male jährt sich die Veröffentlichung ihrer ersten Single „People need Love“, die den Grundstein zu einer beispiellosen Karriere legte. 30 Jahre ist es her, dass ABBA zum letzten Mal auftraten und vor 20 Jahren die bisher erfolgreichste Veröffentlichung „ABBA Gold“, mit der das ABBA-Revival seinen Ursprung fand. 40 Jahre Musikgeschichte einer der weltweit populärsten Musikgruppen ihrer Zeit, die seither die Menschen, längst auch generationsübergreifend, begeistert. Wenn das kein Grund für eine einzigartige Jubiläumsparty ist. Über 375 Millionen verkaufte Tonträger in aller Welt zeigen, dass das ABBA-Fieber ansteckender ist als je zuvor.

 

Zum Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe „Showtime im VAZ“ gastiert deshalb am 1. September um 20 Uhr die siebenköpfige Showband „Waterloo – A Tribute to ABBA“ im Veranstaltungszentrum Burgdorf. Seit vielen Jahren gehört diese Gruppe zur absoluten Spitzenliga der deutschen ABBA-Tribute-Shows und hat in dieser Zeit in weit über 600 Konzerten in Deutschland und Europa ABBA-Fans begeistert.

 

Kopf und Herz der ABBA-Show sind die beiden Sängerinnen Jasmin und Anja, die sich seit dem 10. Lebensjahr kennen und auch schon so lange zusammen singen.

 

Ihre eindrucksvolle Bühnenpräsenz und der wundervolle Harmoniegesang, bei dem jede stimmliche Nuance dem großen Vorbild bis in das kleinste Detail gleicht, machen diese ABBA-Show am 1. September im Veranstaltungszentrum Burgdorf zu einem Gänsehauterlebnis.

 

Auch die optische Ähnlichkeit mit Agnetha und Anni-Frid ist verblüffend, eine gelungenere Verkörperung der beiden ABBA-Frontfrauen ist kaum vorstellbar. Und deshalb muss man auch häufig       schon zweimal mit den Augen zwinkern, um sich Klarheit zu verschaffen, dass nicht die Originale auf der Bühne stehen.

 

„Mamma mia – SOS“ – ABBA-Alarm in Burgdorf am 1. September.

 

Willkommen zu einer Reise zurück in die Zeit der Plateauschuhe, Glitzeroutfits und der Musik der Kultband ABBA aus Schweden, die einst das Lebensgefühl einer ganzen Generation geprägt hat und deren Songs durch ihre „versteckte Melancholie“ so zeitlos sind. Die zahllosen ABBA-Hits sind und bleiben einfach Meisterwerke.

 

„ABBA-Thank you for the music“

 

Denken Sie für einen Abend mal wieder zurück an die 70er Jahre und freuen Sie sich auf diese ABBA -Show und die im Anschluss daran stattfindende Aftershow Party, zu der sich die Musikgruppe „Waterloo“ in die Partyband „Cover shake“ verwandelt und mit einem Mix musikalischer Klassiker der 70er und 80er Jahre für eine ausgelassene Stimmung und garantiert keine ruhige Minute für tanzfreudige Gäste bis Mitternacht sorgt.

 

Feiern Sie mit uns das 40-jährige Bühnenjubiläum mit Kultsongs zum Mittanzen.

 

Für die erste „Showtime im VAZ“ am 1. September stehen generationsgerecht sowohl Sitz- als auch Stehplätze zur Verfügung.

 

Beginn der „Showtime“ um 20 Uhr – Einlass ab 19 Uhr

 

Der Eintrittspreis für die ABBA-Show und die Aftershow Party beträgt im Vorverkauf 15 Euro (zzgl. Gebühr) und an der Abendkasse 20 Euro.

 

Ort: Veranstaltungszentrum Burgdorf (VAZ)

Adresse: Sorgenser Str. 31, 31303 Burgdorf

Termin: 01.09.2012

Beginn: Sa. 20.00 Uhr (Einlass: 19.00 Uhr)

Eintritt: VVK 15,- Euro (zzgl.Gebühr), AK: 20,- Euro

 

 

Kartenvorverkauf:

 

NEUE WOCHE, Hannoversche Neustadt 4-5, (Eingang „Am Wall“) Burgdorf

Baumgarten Büromarkt, Vor dem Celler Tor 97, Burgdorf

Parlasca Keksfabrik, Vor dem Celler Tor 49, Burgdorf

Atelier Mega Foto, Friedrichstraße 1/Neues Zentrum, Lehrte

oder im Internet unter www.stadt-events.de/tickets

Seniorenmesse Holzminden 24. Juni 2012

Seniorenmesse Holzminden 24. Juni 2012

Am Sonntag, den 24. Juni 2012, präsentieren Experten, Vereine und Ehrenamtliche zum ersten Mal in der Stadthalle Holzminden die neuesten Produkte und Dienstleistungen rund um das Leben der älteren Menschen in unserer Gesellschaft. Sie zeigen, wie der Alltag von Senioren und deren Angehörigen vereinfacht werden kann, um so lange wie möglich ein eigenständiges Leben zu führen.

 

Das Spektrum der Aussteller ist vielfältig und reicht von technischen Hilfsmitteln, Freizeit und Reisen über Engagement und Bildung, Ehrenamt, Seniorenpolitik, Gesundheit und Ernährung, Fitness und Sport bis hin zu neuen Wohnformen im Alter und individuellen Konzepten in der Pflege.

 

Die Firma Thomashilfen aus Bremervörde stellt in der Stadthalle ihre neuen „Bewegungsbetten“ vor. Ihre einzigartigen Matratzen führen zu einem hervorragenden Liegegefühl, da sie individuell angepasst werden und so zu einem optimalen Schlaf führen. Dadurch wird nicht nur Krankheiten vorgebeugt, sondern auch das Lebensgefühl verbessert. Der Körper gewinnt an Wahrnehmungsimpulsen und Orientierung, wodurch der Mensch sich geborgen fühlt. Durch die individuelle Anpassung sind die Matratzen nicht nur für Schmerzpatienten geeignet, sondern auch für Demenzpatienten, Menschen mit Parkinson und Rollstuhlfahrer.

 

Für Pflegebedürftige, die Hilfe beim Aufrichten, Stehen oder Drehen benötigen, wird in Holzminden eine fahrbare Umsetzhilfe von der Firma Leonair vorgestellt. Besonders auch für  Angehörige und Pflegepersonal werden Verletzungsrisiko sowie mögliche Rückenbeschwerden minimiert und die Lebensqualität verbessert.

 

Sie besitzen bereits ein Gebäude zum Wohnen oder Arbeiten und möchten es barrierefrei umbauen? Das Architekturbüro 720Grad aus Holzminden hilft dabei, Treppen, Schwellen oder kleinere Durchgänge planerisch so zu verändern, dass es für Menschen mit Rollatoren oder Rollstühlen leichter wird. Vom Entwurf über den eventuell notwendigen Bauantrag bis hin zur Ausführungsplanung und der Umsetzung begleiten die Architekten die individuellen Lösungen, um die Hindernisse zu beseitigen.

 

Am Stand des „HeideBackHauses“ aus Walsrode können sich die Besucher über das umfangreiche Angebot der Ausflugsziele für Reisegruppen und Einzelgäste informieren. Unter dem Slogan „Komödienspaß und vieles mehr – mitten in der Bäckerei, das ganze Jahr“ wirbt die Eventbäckerei gleichzeitig für ihr „Back-Theater“, welches seit 2003 über 140.000 Besucher in den Nachmittagsvorstellungen verzeichnen kann. Dort wird neben dem Genuss von frischem Kuchen und Torten aus der eigenen Backstube herzhaft bei den komödiantischen Aufführungen des Bäckermeister, Entertainer und Schauspieler „Heidjer-Bernie“ alias Bernd Hartmann gelacht.

 

Weiterhin informiert die Johanniter-Unfallhilfe über die Möglichkeit, möglichst lange sicher und unabhängig in den eigenen vier Wänden bleiben zu können. Ältere Menschen drücken einfach den Knopf des mobilen Handsenders und können automatisch von jedem Punkt der Wohnung aus mit den Mitarbeitern der Hausnotrufzentrale sprechen um  individuelle Hilfe rund um die Uhr zu gewährleisten.
Als Besucher erhalten Sie zudem Informationen zu folgenden Themen: Richtige Ernährung im Alter, Aktivierungstherapie für Menschen mit eingeschränkten Alltagskompetenzen, die Suche nach dem richtigen Pflegeheim, Ambulante Pflege, Seniorenumzüge, Handys für Senioren, Selbsthilfegruppen, Betreutes Wohnen, alternative Heilmethoden, Gesundheitschecks und viele andere interessante  Angebote für ein besseres Leben im Alter.

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage: www.stadt-events.de

Veranstaltung:            Seniorenmesse Holzminden
Veranstaltungsort:      Stadthalle Holzminden 
Adresse:                     Sollingstraße 101, 37603 Holzminden ‎
Termin:                       24. Juni 2012

Öffnungszeiten:          So. 11:00 bis 17:00 Uhr
Eintritt:                        – frei –

Weinfest Steinhude 9./10. Juni 2012

Weinfest Steinhude am 9. und 10. Juni 2012

Am 9. und 10. Juni präsentieren sich Winzer aus ganz Deutschland in dem historischen Scheunenviertel am wunderschönen Steinhuder Meer und laden zur Weinprobe ein.

Mit der Sanierung des Scheunenviertels im Zuge der EXPO 2000 gelang die Rekonstruktion einer früheren dörflichen Anlage und macht diesen Ort mittlerweile nicht nur für Touristen zu einem beliebten Ausflugsziel.

Beim Weinfest können die Besucher die aktuellen Jahrgangsweine probieren, sich über die traditionelle Weinherstellung und Einzigartigkeit der Anbaugebiete informieren. Passend zum Wein werden deftige Speisen wie Käse, Flammkuchen und verschiedene Fleischgerichte angeboten. Dazu gibt es Tiroler Spezialitäten, Bärlauchprodukte, selbstgemachte Senfsorten sowie frische Backwaren aus dem Holzofen und „süße“ Leckereien.

Begleitet wird das Weinfest von DJ Herby, der mit seiner Guten-Laune-Musik aus über 30.000 Titeln fast alle Musikwünsche der Besucher erfüllt und zum Tanzen einlädt.
Am Samstag wird es sportlich auf dem Scheunenplatz: Von 15.00 bis 16.00 Uhr zeigt die Cheerleader-Gruppe „Hannover Brilliants“ akrobatische Einlagen, die sonst nur in Football-Stadien zu sehen sind. Im Anschluss daran sind um 16.00 Uhr die „Jazz-Kids“ des MTV Großenheidorn zu sehen.

Das Highlight der Veranstaltung bildet jedoch der sonntägliche Auftritt des „MSO – Modern Sounds Orchestra Seelze“ um 15 Uhr. Mehr als 50 Musiker des sinfonischen Blasorchesters spielen neben klassischen Werken auch moderne Rock- und Popmusik. Diese musikalische Mischung und Qualität der Musiker brachte dem MSO beim niedersächsischen Orchesterwettbewerb 2011 eine besondere Auszeichnung.

Abgerundet wird das Wochenende durch eine Vielzahl von Kunsthandwerkern, die dem Weinfest einen dörflichen Charakter verleihen. Von Holzkreationen für Haus und Garten, Schmuck und Glaskunst bis hin zu Keramikarbeiten gibt es einiges zu sehen und auch Kinder können sich bei einem „Specksteinworkshop“ einmal ausprobieren.

Veranstaltung: Weinfest Steinhude
Ort: Steinhuder Scheunenviertel
Termin: 09. und 10.06.2012
Adresse: Meerstraße, 31515 Steinhude
Öffnungszeiten: Sa.: 11-22 Uhr, So.: 11-18 Uhr 
Eintritt: frei

 

http://www.stadt-events.de/events/weinfest-steinhude-2012/

Kurtis Blow 30.03.2012 bad hannover

 

 

Kurtis Blow “for justice & peace” 30.03.2012 bad Hannover 19:00 Uhr

+guests from htowm +open mic

Am Großen Garten 60 Shuttleservise Haltestelle Schaumburgstraße linie 4

Kurtis Blow gilt als Pionier des Rap. Seine Karriere begann Mitte 70er Jahre und er prägte die Rap Musik in der Anfangszeit bedeutend. Er arbeitete mit vielen berühmten Produzenten und Musikern zusammen, unter Anderem mit Bob Dylan. 1983 wurde er Produzent von Run DMC und der Fat Boys. Außerdem ist Kurtis Blow in den Filmen Krush Groove und The Show zu sehen. kurtisblow.net

Weitere Acts: Dine | facebook.com/Dinexklusiv

Naix | facebook.com/profile.php?id=100003578924385

Nox www.facebook.com/noxrap

Carlito da Chief | facebook.com/profile.php?id=100002251520250

Souljahz 4 G.O.D aka Tony Tone reverbnation.com/souljahz4god

VVk: 12,- zzgl. Geb. AK: 17,- VVK in Hannover:
HOT SHOT: | hotshotrecords-hannover.com/
ROCKERS: | rockers.de/cgi-bin/WebObjects/rockers.woa
25 MUSIC: | 25-music.de/Home/home.html

Event auf Facebook

musiktheater-hannover.de

Kunsttage Elze 2012 – Kunst und Kunsthandwerk

Bereits zum 3. Mal finden die Kunsttage am 3. und 4. März im Elzer Schulzentrum statt. Innerhalb kürzester Zeit hat sich der Kunsthandwerkermarkt in Elze bei Hildesheim zu einem Geheimtipp in der Region entwickelt. Rund 50 Künstler präsentieren Erlesenes und traditionelles Kunsthandwerk kombiniert mit trendigem Design.

 

Schwerpunkte bilden diesmal, passend zum bevorstehenden Frühling, die Themen Garten- und Dekoartikel, farbenfrohe Schmuckkreationen und Textile Accessoires.

 

Im Außenbereich zeigt der freischaffende Künstler und Bildhauer Heinz-Wilhelm Griese aus Emmerthal

verschiedene aus Stein gefertigte Exponate. Die aus Thüster Kalkstein geschlagenen Objekte reichen von Vasen, Schalen und Tränken bis hin zum Streitwagenreiter und einem keltischen Sonnenstein, die teilweise bis zu 80 Kg schwer sind. Jedes Objekt ist in Form und Farbe ein Unikat.

 

Erstmalig präsentiert sich in Elze die Künstlerin Elke Kahl aus Diekholzen. Bei einer Temperatur von 1200 Grad werden Farbglasstäbe zu tollen Schmuckkreationen wie Herzen, Tropfen oder auch Blätter als Ohranhänger vor Ort gefertigt. Dabei verwendet die Künstlerin zur Herstellung Qualitätsfarbgläser der Farbglashütten Murano, Lauscha und Reichenbach-Lausitz in aktuellen Farben.

 

Ein echter Hingucker sind die Patchwork- und Quiltarbeiten von Maria Gibson aus Salzhemmendorf. Ihre aufwendig  gearbeiteten Wandteppiche, Kissen und Decken sind mit verschiedenen Ornamenten  und Applikationen verziert. Für das Erreichen eines gleichmäßigen Stichbildes erfordert das Handquilten viel Übung, da die Stiche stets gleich lang auf Vorder- und Rückseite sein müssen. An den mehr als vier Quadratmeter großen ausgestellten Wandteppichen hat Sie mehrere Monate gearbeitet.
Bernward Kmietsch aus Hildesheim-Himmelsthür ist Kunstschmied im Ruhestand und hat sich vor einigen Jahren auf das Bearbeiten von Holz verlegt, jetzt steht er an seiner Drehmaschine und drechselt kleine Kreisel und Pilze aus Holz, gleich zum Mitnehmen oder Kinderspielzeug und viele Gebrauchsgegenstände.

 

Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und reicht von Gestecken, Seidenfloristik, Naturseifen, Aquarellbildern, Stickereien und Quiltarbeiten, Nassfilzobjekten, Serviettentechnik, Zauberlichtern, heitere Lyrik, Grußkarten, Schmuckunikaten aus Gold, Silber und Fossilien bis hin zu zeitlosen Skulpturen und Großobjekten.

Viele Künstler lassen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen, wie zum Beispiel auch bei Heike Gogol die am Stand die Fertigung von Teddybären zeigt.  

 

Zum Ausruhen lädt mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen, die von den Ausstellern gebacken wurden.

 

Ort: Schulzentrum Elze (Krüger-Adorno-Schule)

Adresse: Heilswannenweg 32, 31008 Elze

Termin:  3. und 4. März 2012

Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr

Eintritt: 2 EuroKinder frei (bis 12 Jahren)

(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)

 

Weihnachtsgewinnspiel: Hannover von oben

Einmal die Stadt oder den eigenen Wohnort aus der Luft erleben: Ein besonderes Weihnachtsgeschenk kann derzeit jeder gewinnen, der einen eigenen Blog, einen Facebook-Account oder einfach nur eine Email-Adresse hat.

Als Preis winkt dem Gewinner ein Rundflug über oder um Hannover. Warum die Teilnahme kostenlos ist und alles Weitere wird ausführlich hier im Blog erklärt.

Viel Glück und ein frohes Fest!

Kunsttage Barsinghausen 2011 – Kunst und Kunsthandwerk Herbstausstellung

Bei der vierten Auflage der Kunsttage in Barsinghausen präsentieren sich am 8. und 9. Oktober mehr als 90 Künstler von Berlin bis Lippstadt auf einer der längsten Kunstmeilen in der Region Hannover im Schulzentrum „Am Spalterhals“. Bei der Ausstellung dominieren herbstliche Dekorationsartikel, Textile Accessoires und seltene Schmuckkreationen die zum Stöbern und Fachsimpeln einladen.

 

Ein echter Hingucker sind die lustigen Pappmaschèskulpturen von Jasmin Fiebrandt aus Barsinghausen. Für die Herstellung werden in Stücke gerissenes Papier und Kleister zu einem zähen Brei vermischt. Nach der Trocknung modelliert sie mit Hilfe von Serviettenpapier farbenfrohe Hühner die alle einzigartig sind.

 

Ein alte Bekannte bei den Kunsttagen in Barsinghausen, ist die Künstlerin Elke Kahl aus Diekholzen. Bei einer Temperatur von 1200 Grad werden Farbglasstäbe zu tollen Schmuckkreationen wie Herzen, Tropfen oder auch Blätter als Ohranhänger vor Ort gefertigt. Dabei verwendet die Künstlerin zur Herstellung Qualitätsfarbgläser der Farbglashütten Murano, Lauscha und Reichenbach-Lausitz in aktuellen herbstlichen Farben.

 

Aufwendig sind auch die Keramik Feldbrandarbeiten von Irmel Watermeyer aus Barienrode, die teilweise bis zu 2 Meter hoch sind. Bei dieser Technik werden die selbst modellierten Objekte noch im harten lederhaften Zustand poliert, anschließend getrocknet und bei 1000 C° gebrannt. Die so gebrannten Objekte werden dann mit Stahlwolle umwickelt und in Kupfersulfat getränkt, so vorbereitet kommen die Werke in ein mit Holz und Späne bestücktes Metallfass. Hier wird ein Feuer entzündet, das bis zu 24 Stunden brennt. Die Keramik-Objekte werden dann nach dem Brennen gewaschen und mit Wachs poliert.

Ausgesuchte Hölzer, aus allen Teilen der Welt, werden von Drechslermeister Zuhair El-Akhras aus Duingen zu  verschiedenen Schalen, Tellern und Krügen verarbeitet. Sein Motto „die Natur gibt vor was ich mache“ und so arbeitet er gerade die Wucherungen am Stamm besonders heraus und gibt  jedem Objekt dadurch ein einzigartiges Design.

 

Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und reicht von Gestecken, Seidenfloristik, Naturseifen, Holzspielzeug, Aquarellbildern, Stickereien und Quiltarbeiten, Nassfilzobjekten, Serviettentechnik, Zauberlichtern, Glasmalereien und Tiffany, Grußkarten, Schmuckunikaten aus Gold, Silber und Fossilien bis hin zu zeitlosen Skulpturen und Großobjekten.

Viele Künstler lassen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen, wie auch der er in China preisgekrönte Maler Li Di aus Braunschweig. Neben der Malerei zeigt er den Besuchern auch die chinesische Technik der Kalligrafie. Vor Ort malt er mit chinesischer Tusche z.B. die Namen der Besucher auf Reispapier.

 

Nach dem gemütlichen Bummel lädt zum Ausruhen mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen und Torten, die von den Ausstellern gebacken wurden.

 

Ort: Schulzentrum „Am Spalterhals“

Adresse: Am Spalterhals 12, 30890 Barsinghausen

Termin: 8.10. und 9.10.2011

Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr

Eintritt: 2 EuroKinder frei (bis 12 Jahren)

(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)

 

Kunsttage Peine 2011 – Kunst und Kunsthandwerk

Am Samstag, den 1. Oktober und Sonntag, den 2. Oktober präsentieren sich mehr als 60 Künstlerinnen und Künstler bereits zum dritten Mal im Schulzentrum Peine-Vöhrum (BBS/IGS) und zeigen ausschließlich Objekte, die in mühevoller Handarbeit, teilweise über Hunderte von Stunden angefertigt wurden. 

Ein abwechslungsreiches Spektrum von dekorativen, stilvollen und ungewöhnlichen Exponaten aus vielen verschiedenen Materialien wie Papier, Textil, Holz oder Metall erwartet wieder den Besucher: Originelle Buchbindearbeiten, rustikale und filigrane Stickarbeiten, künstlerische Holzdekorationen und feine Laubsägearbeiten, ansprechende Schmuckstücke aus Gold, Silber und Swarovskiperlen, individuelle Damenmode, bunte Patchworktaschen und vieles mehr.

Besonders sehenswert sind die Glasarbeiten von Maik Grossmann aus Böhlen. Bei einer Temperatur von ca. 1800 Grad zeigt er vor Ort, wie Farbglasstäbe zu Kugeln geformt werden. Der Kunstglasbläser arbeitet mit mehr als 250 Farben und mit verschiedenen Farbglasarten und kreiert daraus lustige Tiere, Blumenstäbe, Schalen und verschiedene Figuren.

Aufwendig sind auch die Holzarbeiten von Khashayar Berenji aus Hannover. Der Holzkünstler fertigt aus verschiedenen Hölzern vom kleinen CD-Halter und Kerzenständer über raffinierte Regalsysteme bis hin zu kleinen Unikattischen und Spielzeug für Kinder. 

Die Höhepunkte bei den Kunsttagen sind die zahlreichen Vorführungen und Mitmachaktionen verschiedener Künstler, die Ihre Handwerkskunst live präsentieren und Einblicke in die Fertigung geben. So fertigen z.B. der Holzdrechsler Peter Piech aus Gehrden an einer Drechslerbank verschiedene Holz-Kugelschreiber nach Wünschen der Besucher und Uwe Kallert aus Rhaden lustige Holzenten als Dekoartikel. Margit Engelmann aus Barsinghausen stellt die Handarbeitstechnik „Klöppeln“ vor und Anke Priesemann aus Hannover fertigt vor Ort handgedrehte Glasperlen zu Modeschmuck.
Am Stand von Doreen Bellgardt aus Zerbst können sich die kleinen Gäste einmal bei verschieden Bastelaktionen ausprobieren und die geschaffenen Kunstwerke auch gleich mit nach Hause nehmen.

Nach dem gemütlichen Bummel lädt zum Ausruhen mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen und Torten, die von den Ausstellern gebacken wurden.

 

Veranstaltungsort: Schulzentrum Peine/Vöhrum (BBS/IGS) -Eingang über BBS-
Adresse: Pelikanstraße 12, 31228 Peine/Vöhrum

Termin: 1.10. und 2.10.2011
Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt: 2 Euro – Kinder frei (bis 12 Jahren)

(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20,- Euro erstattet)

Glamazing in Hannover Spielhalle

14 Februar ca. 20:30

Ich laufe Richtung Bahnhof und höre Musik, schöne Musik . Durch den Fenster des Foyers sehe ich eine Band, der gerade spielt. Ich bin verabredet um 9:00 an der Statue,  aber ich habe Zeit genug  für eine schnelle Skizze.
Hannover 001
Der Band hisst Glamazing und man kann mehr über sie unter ihre Website  erfahren: www.glamazinmusic.de
Und Ihr kann noch andere Zeichnungen und Geschichten (leider in English) in meinen Blog lesen.

 

 

Tango Nacht auf Ballhofplatz

Das ist meine erste Mal hier so seid ein bisschen nachsichtig besonders gegenüber mein schlechtes Deutsch. Aber ich hoffe meine Skizzen lassen euch meine Styl- und Rechtschreibungsfehler vergessen. Ich war am Samstag in Ballhoff und habe dieses wunderschönes Event erlebt. Städte können für den Reisende magische Momente bieten. Das war eine.
Hannover 009
Diese Doppelseite meines Moleskine zeigt ungefähr wie ich das ganze gesehen habe, Links die Band (Jemand weisst wie sie heisst?) in der rechte Seite die Tänzer und unten recht die Zuschauer. Noch ein paar Details:
Hannover 005
Hannover 006

Man kann andere Zeichnungen und Geschichten in meinen Blog omar-paint.blogspot.com lesen. Leider nur in English. Ich werde was Hannover betrift hier weiter posten.

Paradies der Barbaren – Zirkus im Theater, Theater als Zirkus.

Das Grand Guignol, das französische Gruseltheater und die Poesie des Zirkus, die großen Gefühle des Melodramas und die Welt des Vaudevilles treffen aufeinander.

Termine in September (Beginn jeweils um 19:30 Uhr): Donnerstag 08., Freitag 09., Samstag 10., Sonntag 11., Donnerstag 15., Samstag 17., Sonntag 18., Donnerstag 29., Freitag 30. September

Termine im Oktober: 01. und 202. Oktober 2011

Kartenvorverkauf: 05113100333 oder unter info@rampenlicht-variete.de
Das Grand Guignol, das französische Gruseltheater und die Poesie des Zirkus, die großen Gefühle des Melodramas und die Welt des Vaudevilles treffen aufeinander.

Es ist eine Reminiszenz an das Mitte des 19. Jahrhunderts populäre Theater auf dem Boulevard du Temple in Paris und in den Music Halls.

Die Barbaren sind Wesen aus der Welt des Jahrmarkts, des Melodramas, dem Theater der Burleske und dem Zirkus. Es sind Exilanten, verbannt aus unserer hektischen und rationalen Welt, verstoßen aus unseren Träumen und bunten Fantasiewelten.

Zuflucht finden sie an einem Ort, den wir Paradies nennen, einem Stern der Sehnsucht, einer fellinihaften Zirkuswelt. Jeder bringt seine unglaubliche Geschichte mit und begegnet anderen skurrilen Geschichten und wir begegnen ihnen, den Clowns der Grausamkeiten , den Seiltänzern der Liebe, den Huren aus Einsamkeit, den Soldaten der Betrogenen, den Conferenciers aus Verzweiflung ….
Die Barbaren sind die Geister unserer surrealen Welten, die wir selbst geschaffen haben, in den Raritäten Shows, den Welten des Zirkus, den Varietés der Grausamkeiten. Wer nicht lacht wird massakriert, wer nicht erschrickt, muss lachen. Es lebe das „Grand makabre“.

Begleiten Sie uns in eine fremde und verschollene Welt des Theaters, steigen wir hinab in die Katakomben von Paris, betreten wir das Hochseil, beobachten wir die Kinder des Olymps, lassen wir die Raubtiere in die Manege, öffnen wir die Büchse der Pandorra…

Kunsttage Sehnde 12. und 13. März 2011

Bereits zum 3. Mal finden die Kunsttage am 12. und 13. März in Sehnde statt. Dieser kleine aber feine Markt mit mehr als 50 Künstlern überrascht die Besucher immer wieder mit kunsthandwerklichen Produkten die den Alltag vergessen lassen. Erlesenes und traditionelles Kunsthandwerk kombiniert mit trendigem Design machen diesen Markt zu einem Geheimtipp in der Region Hannover. Und bereits vor dem Schulzentrum gibt es im Freien einiges für die Besucher zu sehen.

Zum ersten Mal präsentiert sich in Sehnde der Drechsler und Holzdesigner Dr. Zuhair El-Akhras aus Duingen, der seine unbehandelten Holzobjekte mitbringt. Er zeigt verschieden Schalen, Teller und Krüge und verspricht mit jedem präsentierten Teil ein Stück Natur zum Leben und Wohlfühlen. Sein Motto „die Natur gibt vor was ich mache“ und so arbeitet er gerade die Wucherungen am Stamm besonders heraus und gibt jedem Objekt dadurch ein einzigartiges Design.

Besonders sehenswert sind auch die Schmuckkreationen von Seiko Kakefuda aus Isernhagen. Seit über zehn Jahren entwirft und fertigt sie Unikatschmuck aus Glasperlen, wie z.B. Swarovskiperlen oder japanische Miyuki-Perlen. Ihre Kreationen waren schon auf zahlreichen Internationalen Schmuckwettbewerben zusehen und seit über drei Jahren gibt die Künstlerin Kurse in der Schmuckherstellung von Glasperlen.

Gegen die Wohnungsnot von „Amsel, Drossel, Fink und Star“ arbeitet der Künstler Ingo Hase aus Winsen an. Mit seinen Nistkästen und Futterhäusern in unterschiedlichen Farben und Größen, möchte er passend zum bevorstehenden Frühlingsanfang, der heimischen Vogelwelt nicht nur in Sehnde ein neues Zuhause geben.

Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und reicht von Gestecken, Seidenfloristik, Holzspielzeug, Aquarellbildern, Stickereien und Quiltarbeiten, Nassfilzobjekten, Serviettentechnik, Zauberlichtern, Heuartikeln, Grußkarten, Schmuckunikaten aus Gold, Silber und Fossilien bis hin zu zeitlosen Skulpturen und Großobjekten.
Viele Künstler lassen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen, wie zum Beispiel der Holzkünstler Peter Piech aus Gehrden. Er fertigt an seiner selbst mitgebrachten Drechslerbank einen individuellen Holzkugelschreiber der in seiner Holzart, Farbe und Form nach Wünschen der Besucher gefertigt wird.

Zum Ausruhen lädt mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen, die von den Ausstellern gebacken wurden.

Ort: Schulzetrum Sehnde (KGS)
Adresse: Am Papenholz 11, 31319 Sehnde
Termin: 12.3. und 13.3.2011
Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt: 2 Euro – Kinder frei (bis 12 Jahren)
(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)

Kunsttage Isernhagen – Kunst und Kunsthandwerk

Am Samstag, den 26. Februar und Sonntag, den 27. Februar präsentieren sich zum zweiten Mal mehr als 70 Künstlerinnen und Künstler aus Norddeutschland im Schulzentrum Isernhagen/ Altwarmbüchen und zeigen ausschließlich Objekte, die in mühevoller Handarbeit, teilweise über Hunderte von Stunden angefertigt wurden. 

Da ist zum Beispiel der Drechsler und Holzdesigner Dr. Zuhair El-Akhras aus Duingen, der seine unbehandelten Holzobjekte mitbringt. Er zeigt verschieden Schalen, Teller und Krüge und verspricht mit jedem präsentierten Teil ein Stück Natur zum Leben und Wohlfühlen. Sein Motto „die Natur gibt vor was ich mache“ und so arbeitet er gerade die Wucherungen am Stamm besonders heraus und gibt  jedem Objekt dadurch ein einzigartiges Design.
Besonders sehenswert ist auch die Aquarellmalerei auf Natureiern von Ingrid Lühnen aus Kellenhusen. Mit ihrer filigranen Maltechnik verleiht sie Zebrafinken- und Straußeneiern ein neues Gesicht. Dabei entstehen Landschaften und Tiermotive aus unterschiedlichen Blickwinkeln.     

Gegen die Wohnungsnot von „Amsel, Drossel, Fink und Star“ arbeitet der Künstler Ingo Hase aus Winsen an. Mit seinen Nistkästen und Futterhäusern in unterschiedlichen Farben und Größen, möchte er passend zum bevorstehenden Frühlingsanfang, der heimischen Vogelwelt nicht nur in Isernhagen ein neues Zuhause geben.
Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und reicht von Gestecken, Seidenfloristik, Holzspielzeug, Aquarellbildern, Stickereien und Quiltarbeiten, Nassfilzobjekten, Serviettentechnik, Zauberlichtern, Heuartikeln, Grußkarten, Schmuckunikaten aus Gold, Silber und Swarovskiperlen bis hin zu zeitlosen Skulpturen und Großobjekten.

Viele Künstler lassen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen, wie zum Beispiel die Glasperlengestalterin Elke Kahl aus Diekholzen. Sie zeigt wie bei einer Temperatur von 1800 Grad Farbglasstäbe zu Perlen geformt werden.

Zum Ausruhen lädt mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen, die von den Ausstellern gebacken wurden.

 

Veranstaltungsort: Schulzentrum Isernhagen

Adresse: Helleweg 1, 30916 Isernhagen / Altwarmbüchen

Termin: 26. und 27.02.2011

Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt: 2 Euro – Kinder frei (bis 12 Jahren)
(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)

Silvester in Birmingham – Begegnung in Amsterdam!!!

Hey Hannoveraner,

ich brauche Eure Mithilfe!

Wurde am 02.01.2011 im Flughafen Amsterdam von einem sehr netten Mann angesprochen, der genau wie ich über Silvester in Birmingham war.

Leider war ich in dem Moment nicht pfiffig genug, um diesem Mann meine Telefonnummer zu geben 😉

Falls Ihr also einen Hannoveraner kennt, der alleine über Silvester bei Freunden in Birmingham war, schätzungsweise über 30 Jahre alt, gross und dunkelblond ist, dann macht ihn doch bitte auf diesen Blog aufmerksam.

Ich bin die Kölnerin, die zu verpeilt war, um die Andeutungen über den Karneval zu verstehen… 😉

Kunsttage Springe – Kunst und Kunsthandwerk

Am Samstag, den 4. Dezember und Sonntag, den 5. Dezember präsentieren sich mehr als 60 Künstlerinnen und Künstler aus Norddeutschland im Schulzentrum Nord (Heinrich-Göbel-Realschule) und zeigen ausschließlich Objekte, die in mühevoller Handarbeit, teilweise über Hunderte von Stunden angefertigt wurden. 
Besonders sehenswert sind die selbst gestalteten und gegossenen Wachskerzen von Ute Poltermann aus Seelze. Aus der Verschmelzung von verschieden Wachssorten und Farben entstehen seltene Unikate. Von Weihnachts-, Hochzeits- und Fotokerzen hat Sie für jeden Anlass ein individuelles Schmuckstück.

Aufwendig sind auch die Garten- und Gebrauchskeramiken von Klaus Einecke und Christine Klemet aus Diekholzen. Anlässlich der Kunsttage Springe zeigt das Künstlerpaar wie die Keramiken glasiert und feine Durchbruchsmuster geschnitten werden.

Ein weiterer Höhepunkt ist die unverkäufliche und einzigartige Modellausstellung von Heinrich Hunte aus Gehrden. Er zeigt rund ein Dutzend alter „Hanomag Fahrzeuge“ aus Holz, die im verkleinertem Maßstab dem Original entsprechen.

Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und wer noch auf der Suche nach einem individuellen Weihnachtsgeschenk ist, wird hier sicher fündig. Die Auswahl reicht von Gestecken, Holzspielzeug, Aquarellbildern, Seidenfloristik, Stickereien und Quiltarbeiten, Seifenartikel, Nassfilzobjekten, Serviettentechnik, Zauberlichtern und Traumfängern, Schmuckunikaten aus Gold, Silber und Swarovskiperlen bis hin zu zeitlosen Skulpturen und Großobjekten.
Viele Künstler lassen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen, wie. z.B. der Holzgestalter Thomas Noack aus Eime, der passend zum bevorstehenden Fest mit einer Laubsäge Weihnachtsengel und Sterne entstehen lässt.
Zum Ausruhen lädt mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen, die von den Ausstellern gebacken wurden.

Kunsttage Burgwedel – Kunst und Kunsthandwerk

Am Samstag, den 6. und Sonntag, den 7. November präsentieren sich bereits zum fünften Mal mehr als 70 Künstlerinnen und Künstler im Schulzentrum Burgwedel und zeigen ausschließlich Eigenkreationen, die in mühevoller Handarbeit, teilweise über Hunderte von Stunden, angefertigt wurden. 
Besonders sehenswert sind die Arbeiten von Künstler Maik Grossmann aus Böhlen. Der Kunstglasbläser fertigt vor Ort lustige Glastiere, Blumenstäbe und Weihnachtsfiguren. Jede Glasfigur wird bei einer Tem-peratur von ca. 1800 Grad zu individuellen Unikaten mit leuchtenden Farben geformt. 
Schon lange bekannt sind Klaus Einecke und Christine Klemet für ihre ausgefallene und alltagstaugliche Garten- und Gebrauchskeramik. Anlässlich der Kunsttage Burgwedel zeigt das Künstlerpaar wie die Keramiken glasiert und feine Durchbruchsmuster geschnitten werden.
Mit viel Liebe zum Detail sind die Filzobjekte der Wennigserin Bettina Harting gestaltet. Aus Märchenwolle fertigt sie Blumenkinder und Krippenfiguren und hat für jede Jahreszeit die passende Tischdekoration.
Das weitere Spektrum reicht natürlich vom bevorstehenden Weihnachtsfest über Bauernmalerei, Floristikarbeiten, Laubsägearbeiten, Textile Accessoires wie Schals, Mützen, Stirnbänder, Papierkunst, Natur-seife, Geschenkschachteln, Steinfiguren, Mosaike, Metallschmiedearbeiten, Seidenmalerei, Bastbände, Lichterkugeln, Seifen, Teddys, Kuscheltiere und verschieden Skulpturen für den Innen- und Außenbereich sowie vielfältige Schmuckvariationen, z. B. aus Edelstahl, Bernstein, Silber, Gold und Swarovskiperlen.
Viele Künstler lassen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen und laden Kinder und Erwachsene zum Mitmachen ein. Zum Ausruhen lädt mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen, die von den Ausstellern gebacken wurden.

Kunsttage Peine – Kunst und Kunsthandwerk

Am Samstag, den 30. Oktober und Sonntag, den 31. Oktober präsentieren sich mehr als 60 Künstlerinnen und Künstler im Schulzentrum Peine (BBS/IGS) und zeigen ausschließlich Objekte, die in mühevoller Handarbeit, teilweise über Hunderte von Stunden angefertigt wurden. 
Besonders sehenswert sind die Glasperlenarbeiten von Christine Funke aus Paderborn. Bei einer Temperatur von ca. 1800 Grad zeigt sie vor Ort, wie Farbglasstäbe zu Perlen geformt werden. Frau Funke arbeitet mit mehr als 250 Farben und mit verschiedenen Farbglasarten die mit Edelsteinen, Silber und Naturmaterialien, mit denen sie individuelle Schmuckstücke kreiert.
Aufwendig sind auch die Keramik Feldbrandarbeiten von Irmel Watermeyer aus Barienrode, die teilweise bis zu 2 Meter hoch sind. Bei dieser Technik werden die selbst modellierten Objekte noch im harten lederhaften Zustand poliert, anschließend getrocknet und bei 1000 C° gebrannt. Die so gebrannten Objekte werden dann mit Stahlwolle umwickelt und in Kupfersulfat getränkt, so vorbereitet kommen die Werke in ein mit Holz und Späne bestücktes Metallfass. Hier wird ein Feuer entzündet das bis zu 24 Stunden brennt. Die Keramik-Objekte wer-den dann nach dem Brennen gewaschen und mit Wachs poliert.
Ein Höhepunkt bei den Kunsttagen sind die Bildhauerarbeiten von Heinz Griese aus Emmerthal. Im Außengelände präsentiert er u.a. seinen keltischen „Sonnenstein“. Die aus zwei Teilen bestehende Stehle ist 1,3 Meter hoch und mehr als 250 Kilogramm schwer.
Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und wer auf der Suche nach einem individuellen Geschenk ist, wird hier sicher fündig. Die Auswahl reicht von Gestecken, Holzspielzeug, Aquarellbildern, Seidenfloristik, Stickereien und Quiltarbeiten, Heu- und Seifenartikel, Serviettentechnik, Zauberlichtern, Waldorfpuppen, bis hin zu Schmuckunikaten aus Gold, Silber und Swarovskiperlen.
Viele Künstler lassen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen, wie. z.B. der Holzdrechsler Peter Piech aus Gehrden, der an einer Drechslerbank ein Holz-Kugelschreiber entstehen lässt.
Zum Ausruhen lädt mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen, die von den Ausstellern gebacken wurden.

Veranstaltungsort: Schulzentrum Peine/Vöhrum (BBS/IGS) -Eingang über BBS-
Adresse: Pelikanstraße 12, 31228 Peine/Vöhrum
Termin: 31.10. und 01.11.2009
Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt: 2 Euro – Kinder frei (bis 12 Jahren)
(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz erstattet)

Seniorenmesse Burgdorf

seniorenmesse-burgdorf-xl.jpg

Am Sonntag, den 17. Oktober findet im VAZ Burgdorf dieses Jahr schon zum zweiten Mal die Seniorenmesse Burgdorf unter dem Motto „Mitten im Leben“ statt. In gemütlicher Atmosphäre und bei Kaffee und Kuchen können sich die Besucher bei der Messe über die vielfältigen Angebote für die ältere Generation in Burgdorf und der Region Hannover informieren und vor Ort Vieles ausprobieren.

 Experten präsentieren die neuesten Produkte und stellen Dienstleistungen vor, die das alltägliche Leben vereinfachen, um so lange wie möglich ein eigenständiges Leben zu führen. Das Spektrum der Aussteller ist vielfältig und reicht von technischen Hilfsmitteln, Freizeit und Reisen über Engagement und Bildung, Ehrenamt, Seniorenpolitik, Gesundheit und Ernährung, Fitness und Sport bis hin zu neuen Wohnformen im Alter und individuellen Konzepten in der Pflege.

Zum Beispiel zeigt der Reiseveranstalter „Wi.M.A. holiday“, dass Vereisen im Alter noch längst nicht aufhören muss. Mit dem „mobilen Reisebüro“ ist eine individuelle Beratung auch zu Hause möglich. Von betreuten Gruppenreisen für jede Altersstufe und Menschen mit Handicap über die Organisation von Einzelreisen bis hin zu Langzeitreisen, z.B. zum Überwintern auf Mallorca und Kurztrips am Wochenende ist alles möglich.

Die Kosmetikerin Lisa Nagel zeigt auf der Seniorenmesse, dass die richtige Pflege auch im Alter noch wichtig ist und bietet neben der Beratung zu den passenden Cremes eine Typveränderung an, um zu erkennen, welche Farben zu Ihrem Typ passen und womit Sie sich am ehesten wohlfühlen. Am Stand können die Besucher auf Wunsch eine Beratung und eine Typveränderung vornehmen lassen.

Am Stand des „HeideBackHauses“ aus Walsrode können sich die Besucher über das umfangreiche Angebot dieses Ausflugszieles für Reisegruppen und Einzelgäste informieren. „Komödienspaß und vieles mehr – mitten in der Bäckerei, das ganze Jahr“, so lautet der Slogan der Eventbäckerei. Seit 2003 besuchten über 140.000 Gäste die Nachmittags-vorstellungen im „Back-Theater“ und lachten neben dem Genuss von frischem Kuchen und Torten aus der eigenen Backstube herzhaft bei den Komödien Aufführungen von und mit Bäckermeister-Entertainer und Schauspieler „Heidjer-Bernie“ alias Bernd Hartmann.

Besonders sportlich geht es beim Stand des Bundesverband Seniorentanz e.V. zu. Hier wird gezeigt, dass Tanz nicht nur was für die „Jüngeren“ ist. Getanzt werden internationale Folkloretänze, alternative Tanzformen zum Gesellschaftstanz, Kontratänze, Squares und Rounds sowie langsamere Tänze und Tänze im Sitzen. Durch das Tanzen werden das Herz- und Kreislaufsystem, die Beweglichkeit der Gelenke sowie die Konzentration und das Gedächtnis gefördert.

Die Besucher erhalten weiterhin Informationen zu den Themen: Krankenversicherung, Alternativmedizin bei Demenzerkrankungen, Altersabsicherung, kirchliche Angebote, Hausnotruf, Altersvorsorge und Rente, kostengünstige Betreuungs- und Assistenzleistungen, Betreuung im Sterbefall, Patientenverfügung, Renovierungen und Seniorenumzügen, Menübringdienste u.a.

Geöffnet hat die Seniorenmesse im VAZ Burgdorf (Sorgenser Straße 31, 31303 Burgdorf ‎) am Sonntag, den 17. Oktober, von 11 bis 17 Uhr.

Der Eintritt zur Messe ist frei.

Sa., 22.05. – Sunshine Live Club Visit mit Jay Frog & Eric SSL im Studio 6

Sa., 22.05. – Sunshine Live Club Visit mit Jay Frog & Eric SSL

ab 22 Uhr

Partyalarm ist angesagt…

denn die sunshine live „Club Visit“ gastiert diesmal bei uns im Studio 6.

Für beste musikalische Unterhaltung sorgen keine geringeren als Jay Frog & Eric SSL von sunshine live, sowie die Resident DJs des Studio 6.

Gute Laune und mehr sind daher garantiert!

Mehr Infos: www.studio6-hannover.de

Eintritt: 7 Euro

Disco Hannover

Mr. Pilks Irrenhaus wird im Theater Caotica gespielt

Den Fans es britischen Humors ist der Name Henry Pilk – ein Trinker vor dem Herrn vom Format eines Brendan Behan und leidenschaftlicher irischer Patriot – schon lange bekannt. Mr. Pilks Irrenhaus wird jetzt in Hannover am Theater gespielt. Mr. Pilk schrieb kleine merkwürdige Stücke auf Fahrkarten, Bierdeckel, und Servietten. Die vermeintlich unverbundenen Szenen erinnern ansatzweise an das absurde Theater eines Eugene Ionescu. Auf jeden Fall ist dieses einmal etwas andere Theaterstück einen Besuch eim Theater Chaotica wert.

ORT: Faust Warenannahme
EINLASS: 19:00 Uhr / BEGINN: 20:00 Uhr
EINTRITT: AK: 8,- Euro / ermäßigt: 6,- Euro

Kunsttage Burgwedel

Am 13. und 14. März präsentieren sich rund 70 Künstlerinnen und Künstler im Schulzentrum Burgwedel auf der Ramhorst und zeigen ausschließlich Eigenkreationen, die in mühevoller Handarbeit, teilweise über hunderte von Stunden, angefertigt wurden.

 

Das Spektrum reicht über Bauernmalerei, Floristikarbeiten, Glaskunst (Tiffany), Laubsägekreationen, Keramik (Heim und Garten), Textile Accessoires wie Schals, Mützen, Stirnbänder, Papierkunst und Geschenkschachteln, div. Nassfilzobjekte, Steinfiguren, Metallschmiedearbeiten,

Seidenmalerei, Puppen und Bekleidung, Naturseife, Lichterkugeln, Teddys, Kuscheltiere und verschieden Skulpturen für den Innen- und Außenbereich sowie vielfältige Schmuckvariationen, z. B. aus Gold, Silber, Edelstahl, Bernstein und Swarovskiperlen.

 

Ein weiterer Höhepunkt bei den Kunsttagen ist der „Kettensägen-Künstler“ Thomas Koch aus Hakenstadt. Er zeigt wie kunstvoll er aus abgestorbenen Bäumen mit einer Motorsäge skurrile Figuren fertigt. U.a. ist eine „Carving Show“ mit einer Elektrosäge im Freien geplant.

 

Zum Ausruhen lädt mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen, die von den Ausstellern gebacken wurden.

 

Eintritt: 2 Euro, Kinder bis 12 Jahren erhalten freien Eintritt (Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz erstattet)

 

Kunsttage Sehnde

Am 6. und 7. März präsentieren sich rund 50 Künstlerinnen und Künstler im Schulzentrum Sehnde (KGS) und zeigen ausschließlich Eigenkreationen, die in mühevoller Handarbeit, teilweise über hunderte von Stunden, angefertigt wurden.

 

Das Spektrum reicht über Bauernmalerei, Floristikarbeiten, Glaskunst (Tiffany), Laubsägekreationen, Keramik (Heim und Garten), Textile Accessoires wie Schals, Mützen, Stirnbänder, Papierkunst und Geschenkschachteln, div. Nassfilzobjekte, Steinfiguren, Metallschmiedearbeiten,

Seidenmalerei, Puppen und Bekleidung, Lichterkugeln, Teddys, Kuscheltiere und verschieden Skulpturen für den Innen- und Außenbereich sowie vielfältige Schmuckvariationen, z. B. aus Gold, Silber, Edelstahl, Bernstein und Swarovskiperlen.

 

Ein weiterer Höhepunkt bei den Kunsttagen ist der „Kettensägen-Künstler“ Thomas Koch aus Hakenstadt. Er zeigt wie kunstvoll er aus abgestorbenen Bäumen mit einer Motorsäge skurrile Figuren fertigt. U.a. ist eine „Carving Show“ mit einer Elektrosäge im Freien geplant.

 

Zum Ausruhen lädt mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen, die von den Ausstellern gebacken wurden.

 

Eintritt: 2 Euro, Kinder bis 12 Jahren erhalten freien Eintritt (Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz erstattet)

 

Kunsttage Barsinghausen

Am 27. und 28. Februar präsentieren sich rund 80 Künstlerinnen und Künstler im Schulzentrum “Am Spalterhals” und zeigen ausschließlich Eigenkreationen, die in mühevoller Handarbeit, teilweise über hunderte von Stunden, angefertigt wurden.

 

Das Spektrum reicht über Bauernmalerei, Floristikarbeiten, Glaskunst (Tiffany), Laubsägearbeiten, Keramik (Heim und Garten), Textile Accessoires wie Schals, Mützen, Stirnbänder, Papierkunst, Naturseife, Geschenkschachteln, div. Nassfilzobjekte, Steinfiguren, Mosaike,

Metallschmiedearbeiten, Seidenmalerei, Puppen und Bekleidung, Mosaikarbeiten, Lichterkugeln, Teddys, Kuscheltiere und verschieden Skulpturen für den Innen- und Außenbereich sowie vielfältige Schmuckvariationen, z. B. aus Gold, Edelstahl, Bernstein und Swarovskiperlen.

 

Ein weiterer Höhepunkt bei den Kunsttagen ist der „Kettensägen-Künstler“ Thomas Koch aus Hakenstadt. Er zeigt wie kunstvoll er aus abgestorbenen Bäumen mit einer Motorsäge skurrile Figuren fertigt. U.a. ist eine „Carving Show“ mit einer Elektrosäge im Freien geplant.

 

Zum Ausruhen lädt mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen, die von den Ausstellern gebacken wurden.

 

Eintritt: 2 Euro, Kinder bis 12 Jahren erhalten freien Eintritt (Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz erstattet)