Schmuckmesse Glanzstücke

PlakatShine bright like a diamond! Auf der Messe Glanzstücke im Burgdorfer StadtHaus dreht sich am Sonntag, den 16. Oktober, in der Zeit von 11-18 Uhr alles um das Thema Schmuck in den vielfältigsten Variationen. Aussteller aus ganz Deutschland präsentieren Unikate, Kleinserien und Trends von übermorgen, egal ob glamourös, modisch, ausgefallen oder einfach zeitlos, für jeden Geschmack und Anlass ist etwas dabei. Einige Aussteller geben dabei Einblicke in die spezielle Fertigung und der verwendeten Materialien.

Veranstaltung: Schmuckmesse Glanzstücke
Veranstaltungsort: StadtHaus Burgdorf
Adresse: Sorgenser Str. 31, 31303 Burgdorf
Termin: 16. Oktober 2016
Öffnungszeiten: 11 – 18 Uhr
Eintritt: 3€ (Kinder bis 12 Jahre frei)

Dog Days Hannover 2016

Am Wochenende vom 16. bis 17. Juli 2016 finden wieder die „Dog Days“ in Hannover statt. Zwei Tage lang können sich die Besucher auf der Freifläche vom SC Elite am Stadion von Hannover bei einer Vielzahl an Ausstellern über alle verschiedenen Bereiche rund um den Hund ausführlich informieren und beraten lassen. Hierbei stehen Bereiche wie Tierernährung, Gesundheit, Hundeerziehung, Accessoires, Hundesport und viele andere spannende und unterhaltsame Themen für Hundehalter und Hunde im Fokus.
Zu einer guten Hundeerziehung gehört, dass der Hund ausreichend ausgelastet wird. Was es neben Stöckchen werfen und Spaziergängen noch für Möglichkeiten gibt, sich mit seinem Hund zu beschäftigen, zeigen u.a. die Rütter’s D.O.G.S, die nach der Trainingsphilosophie von Martin Rütter arbeiten. D.O.G.S. ist ein System, das kein System ist. So sagt schon der Name „Dog Orientated Guiding System“ (am Hund orientiertes Führungssystem), dass sich das Training an den jeweiligen natürlichen Bedürfnissen des Hundes orientiert. Bei genauer Betrachtung wird für jeden Menschen klar, dass Hunde sich nicht nur in Rasse, Größe, Form, Farbe, Alter und Geschlecht unterscheiden. In erster Linie unterscheiden sich Hunde in ihrer Persönlichkeit. So hat jeder Hund andere Bedürfnisse an Beschäftigung und Auslastung. Bei den Dog Days berät und informiert u.a. Dieter Asendorf über die richtige und rassengerechte Beschäftigung mit dem Hund und gibt auf der Showfläche anschauliche Tipps.
Für ein harmonisches Zusammenleben zwischen Mensch und Hund ist das richtige Verständnis für sein Verhalten erforderlich. Der wichtigste Punkt dabei ist die Kommunikation untereinander. Im Alltag treten häufig Missverständnisse auf, dadurch entsteht, aus menschlicher Sicht, ein unerwünschtes Verhalten des Hundes. Auch innerhalb der Familie entstehen beispielsweise oft Konflikte bei der Hundeerziehung durch unterschiedliche Bezugspersonen. Bei den Dog Days stellen sich verschiedene Hundeschulen vor und zeigen, wie man selbstständig, durchdacht und kreativ mit seinem Hund arbeiten kann, um so ein harmonisches Verhältnis im Alltag zu erlangen.
Ein weiteres wichtiges Thema bei der Haltung eines Hundes ist vor allem die richtige Ernährung. Durch das übermäßige Futterangebot verlieren viele Hundehalter schnell den Überblick. Das richtige Tierfutter muss alle Nährstoffe enthalten, die der Hund für ein gesundes Wachstum und ein Leben voller Aktivität benötigt. Über eine artgerechte und gesunde Ernährung, speziell auch für Hunde mit Allergien oder einer empfindlichen Verdauung, informieren vor Ort geschulte Experten für Hundenahrung.
Für diejenigen, die sich gerne gemeinsam mit ihrem Hund bewegen und Alternativen zum Joggen oder Radfahren suchen, zeigen die DancingDogs vor Ort eine andere kreative Freizeitbeschäftigung. Mit einem breitgefächerten Programm aus allen Musikrichtungen zeigt Monika Brzoska auf der Showfläche, wie Hund und Mensch beim gemeinsamen Tanz untereinander Spaß haben.
Nicht nur bewegungsaffine Hunde werden mit der Hasenzugmaschine von Fit For Dog ihre Freude haben. Die Besucher haben hier die Möglichkeit, ihren Hund auf der großen Wiese einen künstlichen Hasen jagen zu lassen. Hierbei stehen nicht die Zeit oder andere Bewertungskriterien im Vordergrund, sondern das Vergnügen für den Hund.
Die Sportart „Rally Obedience“, die Christine Matthies vom PHV Kirchdorf vorstellt, fordert von den Hunden neben der körperlichen Fitness auch einen gewissen Grad an Intelligenz. Der Hundeführer durchläuft mit seinem Hund einen vorgegebenen Parcours, der möglichst schnell und präzise abzuarbeiten ist. An jeder Station befindet sich ein Schild, auf dem angegeben wird, was dort zu tun ist und in welche Richtung es anschließend weitergeht. Das Besondere an diesem Sport ist, dass der Hund und sein Herrchen während der Übungen ständig miteinander kommunizieren dürfen. Der Hund darf jederzeit angesprochen werden, zum Beispiel zum Loben oder Motivieren. Auch die Besucher können mitmachen und sich mit ihren Hunden an einem kleinen Parcours einmal ausprobieren.
Eine besonderen Wettbewerb hat der erste deutsche Havaneserverein vorbereitet. Er bietet den Besuchern die Gelegenheit, ihre Hunde an einer Ausstellung teilnehmen zu lassen und sie von Richtern nach den jeweiligen Rassestandards bewerten zu lassen. Teilnehmen können hierbei jedoch nicht nur Rassehunde, sondern auch Mischlinge. Einen besonderen Durchgang wird es auch für Kinder geben, die ihre Hunde präsentieren möchten. Jeder Teilnehmer erhält neben einem Richterbericht auch eine Urkunde. Die Tagessieger erhalten zusätzlich noch eine besondere Auszeichnung.
Durch die gestiegene Anzahl an Hundebesitzern hat nicht nur der Informations- und Beratungsbedarf zugenommen, sondern auch das Interesse an Hundezubehör. Bei den Dog Days präsentieren eine Vielzahl an Ausstellern aus den unterschiedlichsten Bereichen nicht alltägliches Hundezubehör und ihren mit viel Liebe angefertigten Hundeschmuck, Hundedecken und individuelle Hundehalsbänder mit Wunschtext, -Farbe und -Länge. Da ist für jeden Vierbeiner etwas Passendes dabei.
Nicht zuletzt kommt auch das Thema Tierschutz und die artgerechte Haltung von Tieren bei den Dog Days nicht zu kurz. Verschiedene Tierschutzeinrichtungen aus der Region sind vor Ort und berichten von ihrem Alltag. Immer wieder kommt es auch heute noch vor, dass Hundebesitzer ein Tier hilflos aussetzen, weil sie mit der Situation überfordert sind. So vermittelt zum Beispiel das Tierheim Hannover Hunde und stellt seine Arbeit vor.
Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und reicht von Beratung und Information zur Hundeerziehung, verschiedenen Reinigungssystemen für die Tierhaarentfernung und Tierheilpraktik über handgenähtes Zubehör bis hin zu Spielzeugen und selbstgemachten Hundekeksen.
Die gesamte Veranstaltung wird von einem spannenden Rahmenprogramm auf dem Gelände begleitet. Von Hundetanz, verschiedenen Beschäftigungen mit dem Hund und Trickshows bis hin zur Präsentation verschiedener Rassen auf der Showfläche wird für alle Hundefreunde viel geboten. Natürlich sind auch alle vierbeinigen Gäste herzlich willkommen. Die Hunde sind dabei allerdings an der Leine zu führen und benötigen einen gültigen Impfausweis.

Rahmenprogramm:
Samstag und Sonntag, 16.07. – 17.07.2016

11:30 Uhr: Beschäftigungsarten für den Hund – Rütter’s D.O.G.S.
12:00 Uhr: PHV Kirchdorf – Dog Frisbee
12:30 Uhr: Irish Wolfhound Club e.V. – Präsentation der Rasse
13:00 Uhr: DancingDogs – Dog Dance
14:00 Uhr: Deutscher Neufundländer Klub e.V. – Präsentation der Rasse
14:30 Uhr: Trainingsgemeinschaft Doggis Dance– Dog Dance & Trickshow
15:00 Uhr: PHV Kirchdorf – Dog Frisbee
15:30 Uhr: PHV Kirchdorf – Mitmachaktion
16:00 Uhr: Club für Britische Hütehunde e.V. – Präsentation der Rasse (nur Samstag)
16:30 Uhr: PHV Kirchdorf – Rally Obedience
17:00 Uhr: Beschäftigungsarten für den Hund – Rütter’s D.O.G.S.

Veranstaltungsort: Sport Club Elite v. 1921
Adresse: Stadionbrücke 5, 30459 Hannover
Termin: 16.07.2016 – 17.07.2016
Öffnungszeiten: Sa. 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr und So. 11:00 bis 19:00 Uhr
Eintritt: Erwachsene: 4 Euro, Hunde und Kinder bis einschließlich 12 Jahre: frei
Parkplätze: Stammestraße, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg und Schützenplatz / Robert-Enke-Straße.
Nahverkehr: Straßenbahn Linie 3/7 Richtung Wettbergen ab Hannover Hauptbahnhof bis zur Station Stadionbrücke
Plakat

Programm

Szene

Sinneswandeln Braunschweig Juni 2016

Am 25. und 26. Juni 2016 präsentieren sich Aussteller aus ganz Niedersachsen im weitläufig angelegtem Lokpark in Braunschweig mit ihren Produkten aus den Bereichen Garten, Ambiente und Lifestyle. Mit dem grünen Außenbereich und der historischen Lokhalle bietet der Veranstaltungsort eine beeindruckende Atmosphäre, auch bei Nichteisenbahnern.
Für einen besonderen Blickfang in jedem Zuhause sorgt das edle Erscheinungsbild einer Orchidee. Über diese bunte und artenreiche Pflanzenfamilie informiert die Orchideengärtnerei Neuhaus aus Nordrheinwestfalen. Hier können sich die Besucher über die besondere Pflege und Arten der Orchidee, die auch als Königin der Blumen bezeichnet wird, erkundigen. Allen Interessierten wird die Möglichkeit geboten, ihre Orchideenpflanzen von Zuhause mitzubringen und vor Ort unter Anleitung umzutopfen.
Für Liebhaber von seltenen Pflanzenarten werden außerdem Kakteen, Bonsai und andere sukkulente Pflanzen angeboten. Experten geben Tipps zur richtigen Bewässerung, Standplatz und was bei einem blühenden Kaktus zu beachten ist.
Für ein passendes Ambiente im Freien stellen eine Reihe von Ausstellern unterschiedliche Produkte für den Garten und die Terrasse vor. Dass ein Grill auch unterschiedlich genutzt werden kann, zeigt die Firma Tomkow aus Brandenburg. Durch die spezielle Bauart, die von einem Kunstschmied aus hochwertigen Edelstahl handgefertigt wurde, eignen sich diese teilweise zum Räuchern von Fisch und anderen Nahrungsmitteln und dienen an kühlen Sommerabenden auch als Wärmespender.
Für angenehme Wohlfühlmomente werden exklusive und handgefertigte Gartenmöbel aus Fiberglas präsentiert. Bei dem Herstellungsprozess werden in einer Manufaktur aus einem mehr als 100 Meter langen Faden, der in Polyesterharz getränkt wurde, individuelle Möbel geformt und nach Kundenwünschen gestaltet.
Am Stand von Martin Bode aus Hannover können die Besucher ein ganz besonderes Hobby erleben. In seiner Freizeit widmet er sich der Kettensägenschnitzkunst. Mit unglaublicher Präzision zaubert er dabei aus einfachen Holzblöcken detailreiche Skulpturen mit ihrem rustikalen Charme. Dabei sind ihm in seiner Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Die Skulpturen sind sowohl für Innenräume als auch den Garten geeignet.
Die Vielfältigkeit von Holz als Rohstoff zeigt auch Michael Sickfeld aus Bad Münder, der eine alte Tradition für sich entdeckt hat. Der langjährige Tabakpfeifenliebhaber lebt seine Leidenschaft, indem er handgemachte Pfeifen aus seltenen Hölzern anfertigt, die es so kein zweites Mal gibt. Seine Mundstücke werden aus rohen Acrylstangen ebenfalls handgefertigt. Für die Applikationen verwendet er gerne Zierhölzer, wie zum Beispiel Zebrano-, Palmen-, Buchsbaum- und Palisanderholz. Passend dazu bietet er auch viel selbstgemachtes, in mühsamer Kleinarbeit gefertigtes Zubehör an, damit bei Pfeifenfreunden auch keine Wünsche offen bleiben.
Aufwendig sind auch die Keramik Feldbrandarbeiten von Irmel Watermeyer aus Barienrode, die teilweise bis zu 2 Meter hoch sind. Bei dieser Technik werden die selbst modellierten Objekte noch im harten, lederhaften Zustand poliert, anschließend getrocknet und bei 1000 °C gebrannt. Die gebrannten Objekte werden dann mit Stahlwolle umwickelt und in Kupfersulfat getränkt. So vorbereitet kommen die Werke in ein mit Holz und Späne bestücktes Metallfass. Hier wird ein Feuer entzündet, das bis zu 24 Stunden brennt. Die Keramik-Objekte werden dann nach dem Brennen gewaschen und mit Wachs poliert.
Bei dem Thema „Brennen“ ist Diego Drescher aus Nienburg ein echter Experte. Mit seinen Stahlfackeln in sämtlichen Größen und Formen ist er ein garantierter Hingucker. Auf einer großen Fläche können die Besucher viele seiner Stücke bestaunen und sich über die benötigten Brennmaterialien informieren. Die aufwendig hergestellten Fackeln finden dank ihrer Formen- und Motivvielfalt überall einen geeigneten Platz.
Auf dem Gelände des Lokparks gibt es außerdem an verschiedenen Stellen bei mehr als 30 Kunsthandwerkern erlesene Eigenkreationen und künstlerische Objekte zu entdecken, die das Leben lebenswerter machen. Dazu zählen zum Beispiel handgesiedete Seifen aus kontrolliertem biologischen Anbau, Schmuck, Textil- und Recyclingprodukte, Floristikartikel sowie Metall- und Holzarbeiten.
Für den kulinarischen Teil der Veranstaltung sorgt eine Vielzahl an Gastronomen aus den unterschiedlichsten Bereichen. So werden deftige Speisen wie Elsässer Flammkuchen und diverse Fleischgerichte angeboten. Dazu gibt es exklusive Produkte wie Rosendelikatessen, hausgemachte Brotaufstriche und original italienisches Speiseeis. Abgerundet wird dieses Angebot mit Spirituosen direkt vom Winzer, frischem Traubensaft und besonderen Kaffeespezialitäten.
Veranstaltung: Sinneswandeln Braunschweig
Ort: Lokpark Braunschweig
Termin: 25. und 26.06.2016
Adresse: Borsigstraße 2A, 38126 Braunschweig
Öffnungszeiten: 11:00 Uhr – 19:00 Uhr
Eintritt: 4 Euro
PlakatPlakat

6. Weinfest Steinhude vom 03. bis zum 05. Juni 2016

Vom 03. bis zum 05. Juni 2016 präsentieren sich Winzer aus ganz Deutschland in dem historischen Scheunenviertel am wunderschönen Steinhuder Meer und laden auch dieses Jahr wieder zur Weinprobe ein. Mit der Sanierung des Scheunenviertels im Zuge der EXPO 2000 gelang die Rekonstruktion einer früheren dörflichen Anlage und macht diesen Ort mittlerweile nicht nur für Touristen zu einem beliebten Ausflugsziel.

Beim sechsten Weinfest können die Besucher bereits am Freitag, ab 17:00 Uhr die aktuellen Jahrgangsweine probieren und sich über die traditionelle Weinherstellung und Einzigartigkeit der deutschen Anbaugebiete informieren. Passend zum Wein werden deftige Speisen wie Elsässer Flammkuchen, diverse Fleischgerichte und verschiedene Delikatessen aus Schweden angeboten. Dazu gibt es Holzofenspezialitäten und „süße“ Leckereien wie hausgemachte Schmalzkuchen sowie Laugenbrezel aus eigener Herstellung. Und auch wenn der Wein im Mittelpunkt steht: Natürlich gibt es auch Getränke für all jene, die lieber bei null Promille bleiben wollen, mit frischem Traubensaft und besonderen Kaffeespezialitäten.
Der Auftakt des vielfältigen Unterhaltungsprogramms beginnt mit einem musikalischen Highlight am Freitagabend von dem Helene Fischer Double Petra Schwar. Mit der optischen Ähnlichkeit und ihrer stimmlichen Präzision überzeugte sie bereits im letzten Jahr das Publikum auf ganzer Linie und bringt ab 20:00 Uhr mit bekannten Schlagern wie „Atemlos durch die Nacht“ und „Ich will immer wieder dieses Fieber spür‘n“ jedes Tanzbein zum Schwingen.
Am Samstag und Sonntag starten die Festlichkeiten im Scheunenviertel bereits um 11:00 Uhr mit der Eröffnung des Kunsthandwerkermarktes, der dem Weinfest einen dörflichen Charakter verleiht. Von Holz- und Metallarbeiten für Haus und Garten, Deko- und Keramikartikeln bis hin zu ausgefallenen Schmuckkreationen sowie modernem Textildesign gibt es wieder viel zu entdecken. Die Besucher können verschiedenen Künstlern bei der Arbeit über die Schulter schauen, wie zum Beispiel bei der Herstellung von Schmuck aus Löffeln oder Münzen.
Orientalisch geht es mit dem Bühnenprogramm am Samstag um 18:00 Uhr weiter. Die Besucher können sich dann von den „Tänzen aus 1001 Nacht“ der Prosecco Pearls inspirieren lassen. Die drei Frauen führen mit ihren selbstgefertigten Kostümen und traditionellen Tänzen ihre Zuschauer in die fernöstliche Welt und versprühen diesen Charme auch auf dem Weinfest. Am frühen Abend um 19:00 Uhr spielen dann Stephan und Jens vom Oldie Duo Evegreen Rock, Blues und Oldies, die ins Ohr gehen. Die zwei sind ein unschlagbares Team, wenn es darum geht Menschen in Stimmung zu bringen und mitzureißen. Mit Keyboard und Gitarre wecken Sie Erinnerungen an Klassiker vergangener Zeiten. Für weitere Unterhaltung sorgt am Sonntag um 13:00 Uhr die Musikschule Wunstorf, die ihre Bigband ins Rennen schickt. Mit ihren melodischen Klängen erfüllen die Musiker den Scheunenplatz und verbreiten eine schwungvolle Atmosphäre. Ab 15:00 Uhr begeistert die Line Dance Gruppe vom SC Steinhude die Besucher mit ihrer Darbietung und lädt im Anschluss an ihren Auftritt interessierte Weinfestgäste zu einem Workshop ein. Hier können die Besucher die Grundschritte des Line Dances erlernen.
Begleitet wird das Weinfest außerdem von DJ und Moderator Herby, der mit seiner Gute-Laune-Musik aus über 30.000 Titeln fast alle Musikwünsche der Besucher erfüllt und zum Tanzen einlädt.
Programm:

Freitag, 03. Juni 2016
Ab 20:00 Uhr Helene Fischer Double Petra Schwar

Samstag, 04. Juni 2016
ab 18:00 Uhr Prosecco Pearls – Orientalische Tänze aus 1001 und eine Nacht

19:00 Uhr Oldie Duo Evergreen – Live Musik
Sonntag, 05. Juni 2016
13:00 Uhr Bigband der Musikschule Wunstorf – Live Musik
15:00 Uhr SC Steinhude – Linedance
ab 15:30 Uhr Linedance und Workshop für Interessierte
Veranstaltung: Weinfest Steinhude
Ort: Scheunenplatz Steinhude
Termin: 03. bis 05.06.2016
Adresse: Meerstraße, 31515 Steinhude
Öffnungszeiten: Fr.17-22 Uhr, Sa. 11-22 Uhr, So. 11-18 Uhr
Eintritt: frei
Plakat-A3

Flyer-Weinfest-Seite-2_

1

2

Rundgang auf Hannover Messe

Noch bis Freitag dieser Woche sind die Türen der Hannover Messe für Besuchern geöffnet. Dieses Jahr steht die Messe ganz im Zeichen der Digitalisierung in der Industrie. Nicht nur in der Automobilindustrie schreitet diese voran, sondern auch in den Bereichen der Energiegewinnung, der Produktentwicklung oder dem Maschinenbau. Industrie 4.0 soll die bisherigen Betriebsabläufe grundlegend verändern und so den Weg für neue Kooperationen ebnen. Ein paar Eindrücke wie wohl die Industrie von morgen aussehen könnte, seht ihr hier in dem Video der Süddeutschen Zeitung

Quelle: Süddeutsche Zeitung

Gesundheitstag Holzminden 2016

Am Sonntag, den 29. Mai 2016, präsentieren Experten, Vereine und Ehrenamtliche zum ersten Mal in der Stadthalle Holzminden die neuesten Produkte und Dienstleistungen rund um die Gesundheit des Menschen. An vielen Ständen erfahren die Besucher neues zu den Themenbereichen Ernährung, Wohlbefinden, Wohnen im Alter und Mobilität. Generationsübergreifend werden sowohl für junge als auch ältere Menschen Angebote aus Holzminden und der Region vorgestellt. Hier können die Besucher vertrauensvolle Ansprechpartner aus ihrer Nähe kennenlernen und erste Kontakte knüpfen.

Den Auftakt für den Gesundheitstag in Holzminden macht die Ernährungs- und Gesundheitsberaterin Barbara Eper mit Ihrem Leitreferat „Entschlackung- ja bitte, aber dauerhaft“. In ihrem Vortrag geht es um die neuesten Erkenntnisse der gesunden Ernährung und die damit verbundenen Auswirkungen auf den Körper und insbesondere auf das Hautbild.
Besonders Mobilität und die Bewegungsfähigkeit sind unabhängig vom Alter in unserer heutigen Zeit sehr wichtig. Um auch bei längeren Fahrradtouren mit der ganzen Familie entlang der Weser problemlos durchzuhalten, werden in der Stadthalle eine Reihe von elektronischen Fahrrädern vorgestellt. Diese Räder unterstützen durch ihren eingebauten Elektromotor, der bei Bedarf angeschaltet werden kann, den Fahrenden bei schwierigen Steigungen und Gegenwind. Die mittlerweile stärkeren Akkuleistungen und die damit verbundenen Reichweiten dienen inzwischen schon als adäquater Ersatz zum Auto.
Zu einer verbesserten Mobilität, speziell für gehbehinderte Personen, verhelfen auch Rollatoren und Elektromobile. Auf einem extra in der Stadthalle angelegten Parcours mit unterschiedlichen Alltagssituationen helfen Trainer beim richtigen Umgang mit den Gehhilfen und stellen verschiedene Modelle und die richtige Bedienung vor, um Berührungsängsten und Unsicherheiten entgegenzuwirken.

Regelmäßige Gesundheitskontrollen und die frühe Erkennung von gesundheitlichen Risiken sind für ein langes Leben förderlich. Eine Form der Früherkennung ist das Arterien-Screening um Durchblutungsstörungen aufzudecken und das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung einschätzen zu können. Unter Aufsicht einer Holzmindener Apotheke werden den Besuchern vor Ort Manschetten angelegt, die die Durchflussgeschwindigkeit des Blutes messen. Im Anschluss daran erfolgt ein Gespräch, bei dem die Besucher eine persönliche Einschätzung erhalten können.

Des Weiteren können die Besucher am Stand eines Augenoptikers aus Holzminden den allgemeinen Zustand ihrer Augen und Ohren kostenlos testen. Dabei werden auch die neuesten Produkte und Hörgeräte vorgestellt, die sehr pflegeleicht und fast unsichtbar sind. Außerdem können sich die Besucher über elektronische Vergrößerungshilfen informieren, sollten sie Probleme beim Erkennen von kleinen Buchstaben haben.

Ein weiteres Motto des Gesundheitstages lautet „ambulant vor stationär“, um gerade pflegebedürftigen Menschen die Möglichkeit zu geben, möglichst lange und eigenständig
in ihrem eigenen Zuhause zu leben. Durch individuelle Pflegeangebote und Hilfsmittel kann sowohl Angehörigen als auch Betroffenen der Alltag erleichtert werden. Experten geben Einschätzungen und Tipps und stellen bei Bedarf einen persönlichen Hilfeplan auf. Vertiefend dazu informiert Irja Rauhut mit ihrem Fachvortrag „Ohne Hindernisse durch den Alltag“ um 12 Uhr in der Stadthalle.

Darüber hinaus können die Besucher mehr über die Themen sozialrechtliche Hilfe, ambulante und stationäre Pflege sowie das Wohnen im Alter erfahren. Über den ganzen Tag verteilt finden außerdem anmeldefreie Vorträge über gesundheitliche Themen statt, die von Experten vorgestellt werden. So sind unter anderem die Themen Arthrose und Zahnimplantate vertreten.
Auf die ersten 20 Besucher wartet eine kleine Überraschung in Form eines Wohlfühlpaketes.
Weiterhin warten bei verschiedenen Geschicklichkeits- und Gewinnspielen Preise im Wert von über 500 Euro auf die Gäste. Zum Verweilen lädt das Stadthallen-Café mit kleinen Speisen und Getränken ein.

Geöffnet ist der Gesundheitstag in der Stadthalle in Holzminden (Sollingstraße 101, 37603 Holzminden) am Sonntag, dem 29. Mai, von 11-17 Uhr.

Der Eintritt der Messe ist frei.

Sonntag,
29. Mai 2016 Vortragsthema Dauer des
Vortrages Referent Institution
11:15 Uhr Entschlackung- ja bitte, aber dauerhaft ca. 30 Minuten Barbara Eper Cellagon
12:00 Uhr Ohne Hindernisse durch den Alltag ca. 60 Minuten Irja Rauhut Johanniter Unfallhilfe
13:00 Uhr Arthrose ca. 30 Minuten Dr. Schwerdtfeger Sana Klinikum Hameln-Pyrmont
14:00 Uhr Dentale Rehabilitation mittels Implantaten ca. 60 Minuten Priv.-Doz. Dr. Dr. Ludwig MGK-Klinik-Kassel
Veranstaltung: Gesundheitstag Holzminden
Veranstaltungsort: Stadthalle Holzminden
Adresse: Sollingstraße 101, 37603 Holzminden ‎
Termin: 29. Mai 2016
Öffnungszeiten: So. 11:00 bis 17:00 Uhr
Eintritt: – frei –
Plakat

Flyer-Seite-2-Gesundheitsttag-Holzminden

Vortragsprogramm_web

Die Hannover Messe 2016 – eine vielfältige Ausstellung mit zukunftsweisendem Charakter

Hannover Messe

Unter dem LeitthemaIntegrierte Systeme – Lösungen entdecken“ findet vom 25. bis zum 29. April die Hannover Messe 2016 statt. Der Besuch von Barack Obama zur Eröffnung ist dabei ganz ohne Frage das bestimmende Thema in den Medien. Die zugehörige Ausstellung hat aber auch inhaltlich viel zu bieten und bietet den Besuchern einen spannenden Blick in die Zukunft.

Weiterlesen

Garten- und Wellnessfest im Kurpark Bad Salzdetfurth

Beim siebten Garten- und Wellnessfest im Kurpark von Bad Salzdetfurth präsentieren sich am 7. und 8. Mai Aussteller aus ganz Deutschland und zeigen Neuheiten zu den Themen Garten, Wellness und
Kunsthandwerk. Zwischen den 250 Jahre alten Gradierwerken und auf den Grünflächen im Park gibt es wieder viel zu sehen und auszuprobieren.
Pünktlich zum Start in die Gartensaison informieren Garten- und Landschaftsbauer über die richtige Pflege von Pflanzen und geben Tipps zur richtigen Bewässerung und dem Beschnitt. Bei einem großen Pflanzenverkauf werden im Kurpark die unterschiedlichsten Grünpflanzen und seltene Gemüsesorten für den Eigenanbau angeboten. Passend dazu werden verschiedene Gartenwerkzeuge wie zum Beispiel exklusive Edelstahlscheren präsentiert, mit denen die Arbeit im Grünen zu einem echten Vergnügen wird. Für einen bunten und lebendigen Garten werden zudem original niederländische Blumenzwiebeln verschiedenster Art angeboten. Hierfür reist extra ein Blumenzwiebelhändler aus den Niederlanden an.
Darüber hinaus wird das „Orchideenhaus Neuhaus“ vor Ort sein um die artenreiche und bunte Pflanzenfamilie zu repräsentieren. Hier können sich die Besucher über die besondere Pflege und Arten der Orchidee, die auch als Königin der Blumen bezeichnet wird, informieren. Allen Interessierten wird die Möglichkeit geboten, ihre Orchideenpflanzen von Zuhause mitzubringen und vor Ort unter Anleitung umzutopfen.
Auch das Thema „Wellness und Beauty“ kommt im Kurpark nicht zu kurz. Von Kosmetiktipps über Massagen bis hin zu ausgefalleneren Techniken wie das sogenannte „Sugaring“, eine moderne Form der Haarentfernung, geben Experten aus Bad Salzdetfurth Einblicke in die richtigen Anwendungsweisen.
Individuelle Lösungen, Modernisierungs- und Energiesparmöglichkeiten für Haus, Heim und Garten geben Fachleute aus dem Baugewerbe. Vorgestellt werden u.a. individuelle Anfertigungen wie Fenster, Türen,
Rollläden, Markisen oder der passenden Windschutz für die hauseigene Terrasse. Passend zum bevorstehenden Sommer werden zudem eine Reihe verschiedener Kamingrills vorgestellt. Diese werden von einem Kunstschmied aus hochwertigen Materialien handgefertigt und können nicht nur zum Grillen verwendet werden, sondern teilweise auch zum Räuchern von Fisch und anderen Nahrungsmitteln. An kühlen Sommerabenden spenden sie außerdem Wärme und sorgen so für angenehme Wohlfühlmomente im Freien.
Im gesamten Kurpark gibt es außerdem an verschiedenen Stellen bei mehr als 30 Kunsthandwerkern
erlesene Eigenkreationen und künstlerische Objekte zu entdecken. Dazu zählen handgesiedete Seifen aus kontrolliertem biologischen Anbau, Schmuck, -Textil- und Recyclingprodukte, Floristikartikel, Keramik- und Holzarbeiten.

Erstmalig präsentiert sich darunter auch der Zaundesigner Andrej Schuck aus Burgwedel beim Garten- und Wellnessfest im Kurpark. Seine individuell angefertigten Zäune sind eine Bereicherung für jedes Grundstück. In Sachen Formen, Farben und Größen sind ihm dabei kaum kreative Grenzen gesetzt und in dieser Art so im Einzelhandel nicht erhältlich.

Für die jungen Besucher lädt im Park ein Luftballon-Weitflug-Wettbewerb zum mitmachen ein, bei dem der Gewinner mit einem tollen Preis belohnt wird.
Unterhaltsam geht es das ganze Wochenende zu. Am Samstag eröffnet um 14 Uhr die Bauchtanzgruppe „Prosecco Pearls“ das Bühnenprogramm mit heißen Hüftschwüngen. Mit ihren ausgefallenen Kostümen und ihren selbstentwickelten Choreographien haben sie schon bei zahlreichen Auftritten das Publikum begeistern können. Am Sonntag startet das Showprogramm mit dem Kurkonzert des Musikzuges Adenstedt. Der 1909 gegründete Musikverein kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Das ganze Wochenende über sorgt außerdem der Musiker Rolf Mönnighoff, auch bekannt unter dem Namen “Hangklang“, mit einer Reihe unterschiedlicher und ausgefallener Instrumente für gute Stimmung im gesamten Kurpark. Dabei kommt natürlich auch das namensgebende Hang zum Einsatz.
Zum Ausruhen finden die Besucher im Kurpark viele Sitzgelegenheiten und ausgewogene kulinarische
Angebote wie Elsässer Flammkuchen, hausgemachte Marmeladen und deftige Brotaufstriche, Käse- und Brotspezialitäten, Pfannengerichte, Kaffeespezialitäten sowie Winzerweine und Flammlachs.

Bühnenprogramm:
Samstag, 7. Mai 2016 – Kurparkbühne
14:00 Uhr Prosecco Pearls

14:30 -18:30 Uhr Hangklang – Naturton- und Klanginstrumente

Sonntag, 8. Mai 2016 – Kurparkbühne
11:00- 17:00 Uhr Hangklang – Naturton – und Klanginstrumente

15:00 Uhr Kurkonzert Musikzug Adenstedt

Anfahrt

Per Bahn
Bahnanbindung Hildesheim – Haltestelle „Bad Salzdetfurth-Solebad“
Per Auto
Von Norden (Hannover) kommend: Autobahn A7, Abfahrt Hildesheimer Börde.
Von Süden (Göttingen) kommend: Autobahn A7, Abfahrt Bockenem.
Von Osten (Braunschweig) kommend: Autobahn A39, Abfahrt Baddeckenstedt (noch vor Dreieck Salzgitter).

Veranstaltungsort: Kurpark Bad Salzdetfurth
Adresse: Unterstraße, 31162 Bad Salzdetfurth‎
Termin: 7. und 8. Mai 2016
Öffnungszeiten: Sa. 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr und So. 11:00 bis 19:00 Uhr
Eintritt: frei
Parkplätze: Solebadstraße und Salinenstraße
Nahverkehr: NordWest Bahn – Haltestelle Bad Salzdetfurth / Solebad
Das Mitführen von Hunden an der Leine ist auf dem Veranstaltungsgelände erlaubt.
Plakat-web500px

Flyer-Seite-2

1_Garten--und-Wellnessfestival-Bad-Salzdetfurth

Plakat-Sehnde-gelb

Kunsttage Sehnde 2016 – Frühlings- und Ostermarkt

Bei der siebten Auflage der „Kunsttage Sehnde“ treffen sich am 19. und 20. März mehr als 50 Künstler in der Kooperativen Gesamtschule und präsentieren Erlesenes und traditionelles Kunsthandwerk kombiniert mit trendigem Design. Schwerpunkte bilden diesmal, passend zum bevorstehenden Frühling, die Themen Garten- und Dekoartikel, farbenfrohe Schmuckkreationen, textile Accessoires und österliche Gestecke.

Bereits vor dem Schulzentrum im Außenbereich zeigt der Metallkünstler Thomas Thiel aus Wallhöfen stilvolle Vogelskulpturen für den Garten. Dabei wählt er für die Formgestaltung einen passenden Findling aus und verbindet diesen mit den Materialien Edelstahl und Glas zu einem eindrucksvollem Gesamtbild. Auf diese Weise entstehen sowohl meterhohe Vögel als auch kleinere Exemplare für jeden Standort. Ebenfalls im Außenbereich befindet sich der Stand von Uwe Freitag, der dieses Jahr zum ersten Mal bei den Kunsttage seine Palettenmöbel ausstellt. Hierzu verwendet er u.a. herkömlich Europalletten und gestaltet daraus rustikale Möbel und haucht ihnen in diesem Prozess ein neues Leben ein und leistet so einen Beitrag zur Wiederverwendung. Dieser Trend zum Recyceln spielt bei immer mehr Kunsthandwerkern eine größere Rolle. So werden nicht nur ausgediente Kaffeekapseln zu Schmuckunikaten umgewidmet, sondern auch aus alten Jeans neue Designer Taschen und Beutel für den alltäglichen Gebrauch gefertigt. Für Begeisterung bei den Besuchern sorgt auch immer wieder Charlotte Koch aus Elze. Ihre Leidenschaft ist altes Papier wie Landkarten und Tonkartonreste, die sie in mühevoller Handarbeit zu Schachteln, „Inchie-Leinwänden“ oder Ketten umwandelt.

Der ökologische Gedanke zieht sich auch durch die gesamte Arbeit der Seifensiederin Cordula Ewert aus Wennigsen. Sie benutzt für die Herstellung rein pflanzliche Öle aus kontrolliertem biologischem Anbau. Ätherische Öle verleihen den Seifen einen angenehmen Duft, die dann mit Zusätzen von z.B. Ziegenmilch oder Schafsmilch eine besonders pflegende Wirkung haben. Aber auch für Duftallergiker werden in Sehnde Seifen ganz ohne Duftzusätze vorgestellt. Selbst für Hunde hat sie eine Seife entwickelt, die Gerüche im Fell neutralisiert.

Österlich geht es am Stand von Ingrid Janßen aus Lehrte zu. Seit vielen Jahren sammelt sie Tauben-, Hühner- und Straußeneier, um sie mit Ölfarbe zu veredeln. Als Motivvorlagen dienen ihr alte Kinderbücher sowie Tier- und Landschaftsmotive. Durch die speziellen Formen der Eier entstehen aus unterschiedlichen Blickwinkeln märchenhafte Ölbilder aus einem Naturmaterial. „Die Herausforderung beim Eier bemalen ist die Rundung des Materials“, sagt die freischaffende Künstlerin.

Für Kinder hat Inge Heyn aus Celle etwas zum Mitmachen vorbereitet. Unter Anleitung lädt sie zum Basteln ein. Mit verschiedenen Materialien wie Filz und Holz werden Eulen, Osterhäschen
und kleine Gestecke aus Naturmaterialien gefertigt, die die Besucher gleich mit nach Hause nehmen können.

Viele Künstler ermöglichen den Besuchern auch einen Einblick in die Entstehung ihrer Produkte, indem sie sich beim Arbeiten vor Ort über die Schulter schauen lassen. So fertigt der Holzkünstler Bernward Kmietsch aus Harsum an seiner selbst mitgebrachten Drechslerbank individuelle Schalen, Krüge und weitere Gebrauchsgegenstände. Dabei geht er auf die individuellen Wünsche der Besucher in Sachen Holzart, Farbe und Form ein. Für Kinder drechselt er kleine Peitschenkreisel, die auch vor Ort ausprobiert werden können.

Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und reicht von Gestecken, Aquarellbildern, Stickereien, Nassfilzobjekten, Grußkarten, Stofftieren und Puppen bis hin zu Schmuckunikaten und Keramikarbeiten für Haus und Garten.

Nach dem gemütlichen Bummeln und Stöbern lädt das Künstlercafé mit kleinen Speisen und Getränken zum Ausruhen ein. Hier stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen und Torten zur Auswahl, die von den Ausstellern selbst gebacken wurden.

Ort: Schulzentrum Sehnde (KGS)
Adresse: Am Papenholz 11, 31319 Sehnde
Termin: 19.03. und 20.03.2016
Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt: 2 Euro – Kinder frei (bis 12 Jahren)
(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)

Plakat-Sehnde-gelb

Flyer-Sehnde-Seite-1

Flyer-Sehnde-Seite-2

Kunsttage Burgwedel 2016 – Der Kunsthandwerkermarkt

Am 12. und 13. März wird das Schulzentrum Burgwedel zu einer der längsten Kunstmeilen in der Region Hannover für Kunsthandwerk, und dass schon zum dreizehnten Mal. Mehr als 80 Hobbykünstler und Profis präsentieren hier erlesenes Kunsthandwerk und künstlerische Objekte aus den unterschiedlichsten Materialien fernab der Massenware. Für jeden Geschmack ist etwas dabei und auch Kinder können sich einmal probieren und bei den Künstlern über die Schulter schauen.

Kleine Knöpfe, große Freude! Nach diesem Motto fertigt Uta Heine aus Hannover ihre vielseitigen Knopfbilder an. Mit dem Blick für jedes noch so winzige Detail werden aus einfachen Knöpfen in Kombination mit anderen Materialien einzigartige Kunstwerke geschaffen, die ihre eigene Geschichte erzählen. Doch nicht jeder Knopf ist gleich, viel mehr verleihen sie den Werken durch ihre speziellen Eigenschaften eine eigene Persönlichkeit. Dies lässt nahezu grenzenlose Gestaltungsmöglichkeiten zu. Ein besonderes Augenmerk legt die Künstlerin hierbei auf die Dreidimensionalität ihrer Kreationen, durch die ihre Bilder beinahe schon lebendig wirken.

Österlich geht es am Stand von Ingrid Janßen aus Lehrte zu. Seit vielen Jahren sammelt sie Tauben-, Hühner- und Straußeneier um sie mit Ölfarbe zu verzieren. Als Motivvorlagen dienen ihr alte Kinderbücher sowie Tier- und Landschaftsmotive. Durch die speziellen Formen der Eier entstehen aus unterschiedlichen Blickwinkeln märchenhafte Ölbilder auf dem Naturmaterial. „Die Herausforderung beim Eier bemalen ist die Rundung des Materials“, sagt die freischaffende Künstlerin.

Eine ganz alte Tradition hat Michael Sickfeld aus Bad Münder für sich entdeckt. Der langjährige Tabakpfeifenliebhaber lebt seine Leidenschaft, indem er handgemachte Pfeifen aus seltenen Hölzern anfertigt, die es so kein zweites Mal gibt. Seine Mundstücke werden aus rohen Acrylstangen ebenfalls handgefertigt. Für die Applikationen verwendet er gerne Zierhölzer, wie zum Beispiel Zebrano- , Palmen- , Buchsbaum- und Palisanderholz. Passend dazu bietet er auch viel selbstgemachtes Zubehör an, damit bei Pfeifenfreunden auch keine Wünsche offen bleiben.

Objekte umwidmen und zu echten Designer-Stücken aufwerten, geht das? Es geht! Die Schmuck-Designerin Veronika Schwarz aus Hannover zeigt bei den Kunsttagen, wie aus Kaffee-Kapseln unverwechselbare Unikate entstehen. Mit Schmuck, Taschen oder Schachteln kombiniert sie die ausgedienten Kapseln zu faszinierenden Einzelstücken, denen man ihr „erstes Leben“ als Gebrauchsobjekte nicht mehr glauben mag.

Für Kinder hat Inge Heyn aus Celle etwas zum Mitmachen vorbereitet. Unter Anleitung lädt sie zum Basteln ein. Mit verschiedenen Materialien wie Filz und Holz, werden Eulen, Osterhäschen
und kleine Gestecke aus Naturmaterialien gefertigt, die die Besucher gleich mit nach Hause nehmen können.

Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und reicht von Holzspielzeug, Aquarellbildern, Quiltarbeiten, Nassfilzobjekten, Waldorfpuppen, Grußkarten, Schmuckunikaten aus Gold, Silber und Swarovskisteinen bis hin zu zeitlosen Skulpturen für den Innen- und Außenbereich.
Viele Künstler zeigen direkt am Stand die Entstehung ihrer Kunstobjekte, auf welche die Besucher individuell Einfluss nehmen können. So fertigen verschiedene Drechsler vor Ort aus unterschiedlichen Hölzern Kugelschreiber, Kinderspielzeuge, kleine Kreisel und Pilze sowie viele Gebrauchsgegenstände gleich zum Mitnehmen.

Zum Ausruhen lädt mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 50 verschiedene Kuchen, die von den Ausstellern selbst gebacken wurden.

Ort: Schulzentrum Burgwedel
Adresse: Auf der Ramhorst 2, 30938 Burgwedel
Termin: 12. und 13.03.2016
Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt: 2 Euro – Kinder frei (bis 12 Jahren)
(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)
Plakat-Burgwedel-gelb-mini

Flyer-Burgwedel-Seite-1

Flyer-Burgwedel-Seite-2

Kunsttage Elze 2016 – Kunst und Kunsthandwerk

Bereits zum 7. Mal finden die Kunsttage am 5. und 6. März im Elzer Schulzentrum im Heilswannenweg statt. Innerhalb kürzester Zeit hat sich der Kunsthandwerkermarkt in Elze bei Hildesheim zu einem Geheimtipp in der Region entwickelt. Rund 50 Künstler präsentieren erlesenes und traditionelles Kunsthandwerk kombiniert mit trendigem Design. Schwerpunkte bilden diesmal, passend zum bevorstehenden Frühling, die Themen Garten- und Dekoartikel, farbenfrohe Schmuckkreationen und textile Accessoires.

Objekte umwidmen und zu echten Designer-Stücken aufwerten, geht das? Es geht! Die Schmuck-Designerin Charlotte Koch aus Elze zeigt bei den Kunsttagen, wie aus Kaffee-Kapseln unverwechselbare Unikate entstehen, wie z.B. Schmuckanhänger oder Schachteln, denen man ihr „erstes Leben“ als Gebrauchsobjekte nicht mehr glauben mag. Den gleichen Anspruch verfolgt auch Ingrid Laube aus Neustadt am Rübenberge. Ihre Ausstellungsmaterialien sind u.a. antike, massiv-silberne Gabeln und Löffel. Jedes der Schmuckstücke ist meisterlich verarbeitet und wird gleichzeitig zu einem lebendigen Stück Geschichte. Die Bestecke offenbaren ihre Vergangenheit anhand von Gravuren und Jahreszahlen, die bei der Verarbeitung erhalten geblieben sind. Die Künstlerin entwirft und fertigt Schmuckstücke auch aus den eigenen Bestecken ihrer Kunden, so dass der Erinnerungswert und der persönliche Bezug erhalten bleibt. So werden die mitunter über Generationen vererbten Bestecke mit individuellem Wert zu einzigartigen Schmuckstücken wie Kettenanhängern, Ringen, Armreifen oder Flaschenöffnern verarbeitet.

Ein besonderes Hobby hat auch die Seifensiederin Cordula Ewert aus Wennigsen. Für die Künstlerin hat sich die kreative Beschäftigung in eine Mission gewandelt, mit der sie einen Unterschied zu handelsüblichen Duschprodukten aufzeigen möchte. Für die Herstellung benutzt sie rein pflanzliche Öle aus kontrolliertem biologischem Anbau in Verbindung mit Deisterquellwasser. Ätherische Öle verleihen den „Deisterseifen“ ein angenehmes Aroma, die dann mit Zusätzen von z.B. Ziegenmilch oder Schafsmilch eine besonders pflegende Wirkung erhalten und die Selbstregulationsprozesse der Hautfunktionen sowie das allgemeine Wohlbefinden fördern. Aber nicht nur die Formgebungen sind dabei sehr vielfältig, sondern auch die Düfte, wie z.B. nach Lavendel und Rosen oder Meeresbrise mit erfrischendem Duft nach Meer, Sonne und Brandung. Selbst für Hunde hat sie eine Seife entwickelt, die Gerüche im Fell neutralisiert.

Österlich geht es am Stand von Karin Behr aus Pattensen zu. Seit vielen Jahren sammelt sie Tauben-, Hühner- und Straußeneier, um sie mit Farbe und Wachs zu verzieren. Als Motivvorlagen dienen ihr alte traditionelle Muster in Kombination mit klassischen Farben. Durch die speziellen Formen der Eier entstehen aus unterschiedlichen Blickwinkeln einzigartige Ansichten auf einem Naturmaterial. „Die Herausforderung beim Eier bemalen ist die Rundung des Materials“, sagt die freischaffende Künstlerin.

Viele Künstler lassen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen und die Besucher können bei verschiedenen Vorführungen die Entstehung der Produkte und die Techniken genauer kennenlernen, wie z.B. beim Holzkünstler Ulrich Strelow aus Schöningen. Er fertigt individuelle Holzkugelschreiber, die in ihrer Holzart, Farbe und Form nach den Wünschen der Besucher gefertigt werden.

Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und reicht von Gestecken, Aquarellbildern, Ostereiern, Stickereien und Quiltarbeiten, Teddybären und Waldorfpuppen, Serviettentechnik, Mosaiken, Grußkarten, Schmuckunikaten aus Gold und Silber bis hin zu zeitlosen Skulpturen für den Garten.
Nach dem gemütlichen Bummel und Fachsimpeln lädt zum Ausruhen mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen und Torten, die von den Ausstellern gebacken wurden.

Ort: Schulzentrum Elze (Krüger-Adorno-Schule)
Adresse: Heilswannenweg 32, 31008 Elze
Termin: 5. und 6. März 2016
Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt: 2 Euro – Kinder frei (bis 12 Jahren)
(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)
Plakat-Elze

Flyer-Seite-1

Flyer-Seite-2

Kunsttage Barsinghausen 2016 – Der Kunsthandwerkermarkt

Bei der zwölften Auflage der Kunsttage in Barsinghausen präsentieren sich am 27. und 28. Februar mehr als 100 Künstler auf einer der längsten Kunstmeilen in der Region Hannover im Schulzentrum „Am Spalterhals“. Erlesenes und traditionelles Kunsthandwerk kombiniert mit trendigem Design machen diesen Markt zu einem Geheimtipp in der Region.

Eine ganz alte Tradition betreibt der Eldagsener Jürgen Bettner in seiner „Deistertöpferei“. An der hauseignen Töpferscheibe fertigt er nach eigenen Entwürfen Objekte an, die es so in keinem Haushaltswarengeschäft zu finden gibt. Bei verschiedenen Brennvorgängen, die teilweise bis zu 2 Wochen andauern entstehen so beispielsweise hochwertige Tassen, Krüge und Teller. Zunächst wird bei einem ersten Brennvorgang dem Ton das kristalline Wasser entzogen und im Anschluss die spezielle Glasur aufgetragen. Bei einem zweiten 13-stündigen Brennvorgang und exakt 1.170 Grad entsteht dann der besondere Glanz und Stabilität der Formen. Die Gebrauchsgegenstände sind danach sogar Backofen- und Spülmaschinenfest.

Ein echter Hingucker sind die Arbeiten der „Webhexe“ Marion Schubert aus der „Traumfängerwerkstatt“ Springe. Jeder einzelne Traumfänger enthält die Symbole für die vier Elemente: Steine für die Erde, Muscheln oder Seeschnecken für das Wasser, Perlen für das Feuer und natürlich Federn für die Luft.
Alle Traumfänger sind mit farbigen Seidenbändern umwickelt und können für besondere Anlässe wie Taufe oder Hochzeit dienen oder werden für bestimmte Interessen des Empfängers ausgestattet. So gibt es bei ihr unter anderem Traumfänger für Gärtner, Fußballfans oder Katzenliebhaber.

Ein besonderes Hobby hat auch die Seifensiederin Cordula Ewert aus Wennigsen. Für die Künstlerin hat sich die kreative Beschäftigung in eine Mission gewandelt, mit der sie einen Unterschied zu handelsüblichen Duschprodukten aufzeigen möchte. Für die Herstellung benutzt sie rein pflanzliche Öle aus kontrolliertem biologischem Anbau in Verbindung mit Deisterquellwasser. Ätherische Öle verleihen den „Deisterseifen“ ein angenehmes Aroma, die dann mit Zusätzen von z.B. Ziegenmilch oder Schafsmilch eine besonders pflegende Wirkung haben und die Selbstregulationsprozesse der Hautfunktionen und das allgemeine Wohlbefinden fördern. Aber nicht nur die Formgebungen sind dabei sehr vielfältig, sondern auch die Düfte, wie z.B. nach Lavendel und Rosen oder Meeresbrise mit erfrischendem Duft nach Meer, Sonne und Brandung. Selbst für Hunde hat sie eine Seife entwickelt, die Gerüche im Fell neutralisiert.

Bei vielen Künstlern wird auch dieses Mal der Trend zum wiederverwerten erkennbar. So entstehen aus ausgedienten Kaffeekapseln oder altem Besteck neue Schmuckunikate mit ideellem Charakter sowie aus alten Jeanshosen neue Taschen und Westen, denen man ihr ursprüngliches Leben nicht mehr anzusehen vermag.

Viele Künstler lassen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen und die Besucher können bei verschiedenen Vorführungen die Entstehung der Produkte und die Techniken genauer kennenlernen, wie z.B. das Klöppeln, Holzdrechseln, Töpfern, die Papiergestaltung bis hin zur Herstellung einer Waldorfpuppe oder der klassischen Ölmalerei.

Nach dem gemütlichen Bummeln und Fachsimpeln lädt zum Ausruhen mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 50 verschiedene Kuchen und Torten, die von den Ausstellern gebacken werden.

Ort: Schulzentrum „Am Spalterhals“
Adresse: Am Spalterhals 12, 30890 Barsinghausen
Termin: 27.02. und 28.02.2016
Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt: 2 Euro – Kinder frei (bis 12 Jahren)
(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)
Plakat_gelb

Kunsttage Burgwedel 2015 – Der Kunsthandwerkermarkt

Am 7. und 8. November wird das Schulzentrum Burgwedel wieder zur Kunstmeile und das bereits zum dreizehnten Mal. Mehr als 70 Hobbykünstler und Profis präsentieren hier ihr erlesenes Kunsthandwerk und künstlerische Objekte aus den unterschiedlichsten Materialien fernab der Massenware. Für jeden Geschmack ist etwas dabei und wer zum bevorstehenden Weihnachtsfest noch kein Geschenk gefunden hat, wird hier sicher fündig.

Ein verändertes Umweltbewusstsein und der Trend zum Recyceln spielt bei immer mehr Kunsthandwerkern eine größere Rolle. So werden nicht nur ausgediente Kaffeekapseln zu Schmuckunikaten umgewidmet, sondern auch aus alten Jeans neue Designer Taschen und Beutel für den alltäglichen Gebrauch gefertigt. Für Begeisterung bei den Besuchern sorgt auch immer wieder Charlotte Koch aus Elze. Ihre Leidenschaft ist altes Papier wie Landkarten und Tonkartonreste, die sie in mühevoller Handarbeit zu Schachteln, „Inchie-Leinwänden“ oder Ketten umwandelt. Auch bei dem ausgestellten Holzspielzeug und der selbstgenähten Kinderkleidung wird großer Wert auf ökologische und unbehandelte Materialien gelegt.

Der ökologische Gedanke steht auch bei Seifensiederin Cordula Ewert aus Wennigsen im Vordergrund. Sie benutzt für die Herstellung rein pflanzliche Öle aus kontrolliertem biologischem Anbau. Ätherische Öle verleihen den Seifen einen angenehmen Duft, die dann mit Zusätzen von z.B. Ziegenmilch oder Schafsmilch eine besonders pflegende Wirkung haben. Aber auch für Duftallergiker werden in Burgwedel Seifen ganz ohne Duftzusätze vorgestellt. Selbst für Hunde hat sie eine Seife entwickelt, die Gerüche im Fell neutralisiert.

Eigens aus Böhlen nach Burgwedel angereist ist der Glaskunstbläser Maik Grossmann um sein filigranes Hobby vorzustellen. Er zeigt und fertigt vor Ort verschiedenste Figuren in leuchtenden Glasfarben. Bei Temperaturen von 800-1200°Grad werden Glasstäbe miteinander verschmolzen und in einem weiterem Prozess mit Edelmetallen sowie Metalloxiden verziert. Dabei reicht die eigens entworfene Glaskunst von Tiermotiven über Tintenschreibern und Schmuckanhängern bis hin zu so außergewöhnlichen und lustigen Objekten wie eine Obstfliegenfalle.

Erstmalig ist in Burgwedel auch die Diplom-Keramikerin Ingeburg Ungermann aus Buchholz zu sehen. Ihr Markenzeichen sind einzigartige Keramikobjekte, welche in einem besonderen Prozess hergestellt werden. Bei dem sogenannten „Paperclay“-Verfahren werden Ton, Papier und Wasser in einem bestimmten Mischungsverhältnis vermengt. Der dadurch entstandene Faserbrei wird anschließend zu einem Objekt geformt und im Keramikofen gebrannt. Dabei verbrennen die Papierfasern und es entstehen mikroskopisch feine Hohlräume, die das fertige Brennstück leicht und sehr stabil machen, ähnlich wie bei Korallen.
Die auf diese Weise gefertigten Vasen, Wandreliefs und Schalen haben bereits Liebhaber bis nach Frankreich und in die Niederlanden gefunden.

Besonders und sehr selten ist die filigran verarbeitete Holzspankunst von Monika Kaune aus Bad Salzdetfurth.
Das Material bringt sie immer extra aus Finnland mit und zeigt am Stand wie sie eine superdünne Lage Holzspan verarbeitet. Die Späne wird vorher immer laminiert, damit sie elastischer beim Verarbeiten ist und nicht gleich splittert oder bricht. So entstehen hauchdünne zeitlose Figuren, die sich am Weihnachtsbaum hervorragend dekorieren lassen.

Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und reicht von Gestecken, Aquarellbildern, Quiltarbeiten, Nassfilzobjekten, Waldorfpuppen sowie Schmuckunikaten aus Gold, Silber und Perlen bis hin zu zeitlosen Skulpturen für den Innen- und Außenbereich.
Viele Künstler zeigen direkt am Stand die Entstehung ihrer Kunstobjekte, auf welche die Besucher individuell Einfluss nehmen können. So fertigen verschiedene Drechsler vor Ort aus unterschiedlichen Hölzern Kugelschreiber, Kinderspielzeuge, kleine Kreisel und Pilze sowie viele Gebrauchsgegenstände gleich zum Mitnehmen.

Zum Ausruhen lädt mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 50 verschiedene Kuchen, die von den Ausstellern selbst gebacken wurden.

Ort: Schulzentrum Burgwedel
Adresse: Auf der Ramhorst 2, 30938 Burgwedel
Termin: 07.11. und 08.11.2015
Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt: 2 Euro – Kinder frei (bis 12 Jahren) (Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Minestumsatz von 20 Euro erstattet)Plakat-Burgwedel

Arnumer Kunsttage 31.10-01.11.2015 – Der Kunsthandwerkermarkt

Plakat-Arnum

Seit mehr als 42 Jahren finden die „Arnumer Kunsttage“ bereits statt. Zahlreiche langjährige und neue Künstlerinnen und Künstler zeigen am 31. Oktober und 1. November ihre Arbeiten in der schönen Wäldchenschule in Arnum bei Hemmingen. Dieser kleine aber feine Markt überrascht die Besucher immer wieder mit kunsthandwerklichen Produkten, die den Alltag vergessen lassen. Die Besucher werden dabei wieder auf eine interessante und abwechslungsreiche Entdeckungsreise eingeladen, nicht nur um Endprodukte zu begutachten sondern auch um ihre Entstehung bei vorführenden Künstlern zu beobachten. Ob elegant oder extravagant, schlicht oder aufwendig, modern oder klassisch, kleine Schätze für jegliche Geschmacksrichtungen dürften dort wieder zu finden sein.

Jeder kennt sie noch aus der Kindergartenzeit, die gute alte Ofenknete, auch unter dem Namen Fimo bekannt. „Damit kann man richtig angesagten Schmuck machen“, sagt Nico Hofmann aus Göttingen, der sich erstmals bei den Arnumer Kunsttagen präsentiert. Alles, was man dafür braucht, ist bunte Ofenknete, Zahnstocher, ein paar Metallösen, Ringrohlinge aus dem Bastelladen- und ein wenig Fingerspitzengefühl. Daraus fertigt er beispielsweise Ohrringe in Apfel- und Erdbeeroptik, Rosenblütenringe oder Ketten, die sehr außergewöhnlich und in keinem Schmuckgeschäft zu finden sind.

Magisch geht es an dem Stand von der „Webhexe“ Marion Schubert aus der „Traumfängerwerkstatt“ in Springe zu. Das indianische Kultobjekt der Traumfänger soll, dem Glauben nach, den Schlaf verbessern. Es wird dabei angenommen, dass die guten Träume durch das Netz gingen, die schlechten im Netz hängen blieben und später durch die Morgensonne neutralisiert würden. Bei der filigranen Gestaltung mit unterschiedlichen Materialien, stehen bei ihr die vier Elemente im Mittelpunkt: Steine für die Erde, Muscheln oder Seeschnecken für das Wasser, Perlen für das Feuer und natürlich Federn für die Luft.
Mit farbigen Seidenbändern dekoriert Sie die Traumfänger für besondere Anlässe wie Geburt, Taufe oder Hochzeit.

Wieder mit dabei sind auch die beiden „Holzwürmer“ Peter Piech aus Gehrden und Bernward Kmietsch aus Harsum. Ihre Materie ist das Holz. An einer eigens mitgebrachten Drechselmaschine zeigen Sie den Besuchern wie aus verschiedenen Holzresten tolle Kugelschreiben, Schalen oder kleine Kreisel als Geschenk für die jüngsten Besucher gefertigt werden.

Ein neuer Trend ist das Recyceln von Materialien die Tag täglich entsorgt werden. Die Schmuck-Designerin Veronika Schwarz aus Hannover zeigt bei den Kunsttagen, wie aus Nespresso-Kapseln unverwechselbare Unikate entstehen, denen man ihr „erstes Leben“ als Gebrauchsobjekte nicht mehr glauben mag. Sie kombiniert die ausgedienten Kapseln mit anderen Materialien zu faszinierenden Einzelstücken und veredelt in Kombination damit Taschen oder Schachteln.

Das weitere Angebot ist sehr vielfältig und reicht von künstlerischen Aquarellbildern, hochwertigen Buchbindearbeiten, Dekorationsobjekten aus mund-geblasenem Glas, subtil duftenden handgesiedeten Naturseifen, edlen Seidenkleidungen, liebevoll gestalteten Naturblumenarrangements, exotischen Pappmaché-Schalen bis hin zu heiteren Versen für gemütliche Stunden…

Am Ende der Kunstmeile erwartet die Besucher wieder das Künstlercafé mit kleinen Speisen und Getränken. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen und Torten, die von den Ausstellern gebacken werden.

Veranstaltungsort: Wäldchenschule Arnum (Eingang über Hort) – Parkplatz im Hundepfuhlsweg
Adresse: Klapperweg 18, 30966 Hemmingen/ OT Arnum
Termin: 31.10. und 01.11.2015
Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt: 2 Euro – Kinder frei (bis 12 Jahren)
(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)

Seniorenmesse Burgdorf 2015

Zum mittlerweile siebten Mal findet am Sonntag, den 25. Oktober die Seniorenmesse unter dem Motto „Mitten im Leben“ im StadtHaus Burgdorf statt. Wie in den Vorjahren bietet die Messe auch in diesem Jahr wieder eine Vielzahl von Ausstellern, die die Besucher über die unterschiedlichsten Themen – von lokalen Pflegeeinrichtungen und Dienstleistern über Vereine bis hin zu Beratungseinrichtungen – informieren. Neu ist zudem ein umfangreiches Vortragsprogramm von Experten, bei dem die Besucher im Anschluss die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen.

„Mitten im Leben“ – das bedeutet auch, möglichst lange eigenständig zu leben und nicht auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Nach einem Unfall oder einer schweren Krankheit kann das jedoch ganz anders aussehen und schnell werden alltägliche Dinge wie das Treppensteigen zur Herausforderung. Viele Betroffene müssen dann aus ihrer Wohnung oder ihrem Haus ausziehen und haben – zum Teil im hohen Alter – einen Umzug zu bewältigen. Wer einen solchen Umzug aber verhindern möchte, der kann sich bei der Seniorenmesse – sowohl an einigen Ständen als auch bei den Vorträgen – beraten lassen, wie das eigene Zuhause barrierefrei gestaltet werden kann.

Neben der Barrierefreiheit kann der Alltag aber auch mit einer Vielzahl von Pflegehilfsmitteln erleichtert werden. Das auch zahlreiche Pflegehilfsmittel unter bestimmten Voraussetzungen gratis erhältlich sind, wie z.B. Bettschutzauflagen, Handschuhe und Schutzschürzen, darüber informiert ein Unternehmen aus Schleswig-Holstein.

Für mehr Mobilität im Alltag sorgen nicht nur die mittlerweile bekannten Gehhilfen und Scooter, sondern hilft auch ein patentiertes Unterlagensystem, ein Bettlaken zu wechseln. Dabei wird ein Luftkissen unter eine handelsübliche Matratze gelegt und per Fernbedienung elektronisch angehoben, so dass mit wenig Kraftaufwand ein Lakenwechsel möglich ist.

Natürlich spielt die Gesundheit auch im vorgeschrittenen Alter eine wichtige Rolle. In dem Zusammenhang präsentieren sich einige Aussteller, die Senioren helfen können, ihre geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeiten zu erhalten bzw. sogar zu steigern. Dabei geht es nicht nur um die Behandlung von kleineren und größeren körperlichen Beschwerden, sondern um speziell entwickelte Therapien, die psychische Beeinträchtigungen und traumatisierende Ängste oder Kriegserlebnisse lindern können. Außerdem wird die Präventologin Rosina Jungherr in ihrem Vortrag „Gesund altern durch Prävention“ den Besuchern Tipps und Tricks vorstellen, wie sie es selbst geschafft hat und auch immer noch schafft, trotz ihres fortgeschrittenen Alters den Alltag zu bewältigen.

Weitere Fachvorträge unter den Titeln „Unterhalt für Eltern – was müssen Kinder zahlen?“ und „Schwerbehindertenrecht für Senioren“ werden für Ratsuchende wichtige rechtliche Fragen geklärt. In „Angehörige beraten und unterstützen“ wird ein umfassender Einblick in die Angehörigenarbeit bei Demenzerkrankungen gewährt. Mit den medizinischen Leitvorträgen zu den Themen Demenz und die richtige Dosierung von Medikamenten bei älteren Menschen, werden die Besucher der Seniorenmesse über Ursachen und Folgen aufgeklärt.

Obwohl immer mehr Senioren in der Lage sind, ein eigenständiges und von fremder Hilfe unabhängiges Leben zu führen, ist irgendwann doch der Zeitpunkt gekommen, an dem die Selbstständigkeit teilweise verloren geht. Schnell werden sie dann zur Belastung für Angehörige, scheuen sich aber zugleich in ein Altenheim „abgeschoben“ zu werden – wobei die meisten Pflegeheime diesen Stereotyp längst hinter sich gelassen haben. Heutzutage kann man sich in den Seniorenresidenzen, die bei der Seniorenmesse vorgestellt werden, als Bewohner so richtig verwöhnen lassen, sodass diese heute eher einem Wellness-Hotel als einem Heim gleichkommen. Wer aber immer noch skeptisch ist, der kann einfach bei den Ausstellern einen Probewohntermin vereinbaren und testen, welche Seniorenresidenz für ihn oder sie die richtige ist.

Das weitere Spektrum ist sehr umfänglich und reicht von kirchlichen Betreuungsangeboten, alternativen Heilmethoden bis hin zu Bestattungsformen, wie z.B. die Waldbestattung oder die Urnenbeisetzung in der Kirche.

Das Café ist während der gesamten Messe von 11 bis 17 Uhr geöffnet und bietet den Besuchern zahlreiche Sitzmöglichkeiten zum Ausruhen an. Der Eintritt ist wie immer frei und die ersten zwanzig Besucher erhalten einen Präsentkorb mit kleinen Geschenken von den Ausstellern vor Ort, auch enthalten sind hagebaumarkt-Einkaufsgutscheine.

Vortragsprogramm

11.15 Uhr „Schwerbehindertenrecht für Senioren“ – Sarah März
12.00 Uhr „Unterhalt für Eltern – was müssen Kinder zahlen?“ – Michael Rubart
13.00 Uhr „Tipps und Anregungen zum barrierefreien Wohnen“ – Gary Upmann
13.30 Uhr „Angebote, Chancen, Ausblick – Angehörige beraten und unterstützen“- Aida Kocan
14:00 Uhr „Diagnose: Diabetes – Ursache und Folgen“- Frigga Sprenger
15.00 Uhr „Viel zu viele Medikamente? Nutzen und Risiken bei älteren und alten Patienten“ –          Dr. med. Martin Stolz
16.00 Uhr „Gesund altern durch Prävention“- Rosina Jungherr

Veranstaltung: Seniorenmesse Burgdorf
Veranstaltungsort: StadtHaus Veranstaltungszentrum Burgdorf
Adresse: ‎Sorgenser Straße 31, 31303 Burgdorf
Termin: 25. Oktober 2015
Öffnungszeiten: So. 11:00 bis 17:00 Uhr
Eintritt: – frei –
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage: www.seniorenmesse-burgdorf.de1-Plakat-web

„Domotex“ die Weltleitmesse für Bodenbeläge- Gastbeitrag von „Messeservice Hannemann“

Domotex – die Weltleitmesse für Bodenbeläge

Als Weltleitmesse für Teppiche und Bodenbeläge präsentiert die Domotex, die vom 17. bis 20. Januar 2015 ihre Tore in Hannover wieder für interessierte Besucher öffnet, ausgewählte Produktneuheiten internationaler Aussteller. Das Angebot reicht von textilen Fußbodenbelägen, Fliesen, Teppichen, Parkett und anderen Holzfußböden über Laminat-Beläge und Naturstein bis hin zu umfangreichen Informationen über Pflege- und Verlege-Techniken.

Die Besucher der Domotex erhalten auf der Messe nicht nur einen umfassenden Einblick in die Branche, sondern haben auch die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und alles über die Trends der kommenden Saison zu erfahren. Aussteller aus rund 60 Ländern präsentieren innovative Kollektionen und Designs für die internationalen Besucher aus Groß-, Fach- und Möbelhandel, Handwerk und Design.
Die Messe richtet sich an alle, die neue Lieferanten suchen, sich über bestimmte Produkte informieren oder ihr Fachwissen zu speziellen Themenbereichen der Branche vertiefen möchten.

Produktinnovationen und Trends
Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich beispielsweise die handgefertigten Teppiche. Geknüpfte, gewebte oder gestickte Unikate – diese Produktgruppe hat alles zu bieten. Die Aussteller präsentieren sämtliche Innovationen von neuartigen Garnen, Fasern und Rohstoffen bis hin zu speziellen Zuschnitten und Fertigungsarten.
Dank moderner Fertigungstechniken nähert sich die Optik der elastischen Bodenbeläge ihren natürlichen Vorbildern an.

So ahmt etwa der Bodenbelag aus Vinyl die natürlichen Maserungen im Holz perfekt nach und ist optisch kaum noch vom echten Holzboden zu unterscheiden. Hand- und Heimwerker erfahren auf der Domotex alles über Verlegungstechniken und komfortable Klick-Systeme, die das Verlegen der Beläge erleichtern. Einen weiteren Schwerpunkt dieser Produktgruppe bildet das Thema Recycling.

Wenn Sie auch eine Messe in Hannover planen freut sich Messeservice Hannemann über Ihre Anfrage.

Kunsttage Burgwedel 2014 – Der Kunsthandwerkermarkt

Flyer-Burgwedel-Seite-1 Flyer-Burgwedel-Seite-2 KST-Foto Plakat-klein-gelbAm 18. und 19. November wird das Schulzentrum Burgwedel zum Herbstmarkt für Kunst und Kunsthandwerk und das schon zum elften Mal. Mehr als 80 Hobbykünstler und Profis von Berlin bis Böhlen zeigen hier erlesenes Kunsthandwerk und künstlerische Objekte aus den unterschiedlichsten Materialien fernab der Massenware. Für jeden Geschmack ist etwas dabei und auch Kinder können sich einmal ausprobieren und bei den Künstlern über die Schulter schauen.

Erstmalig präsentiert sich die Seifensiederin Stephanie Rebhan-Brüne bei den Kunsttagen in Burgwedel. Für die Niedensteinerin hat sich die kreative Beschäftigung in eine Mission gewandelt, mit der sie einen Unterschied zu handelsüblichen Duschprodukten aufzeigen möchte. Für die Herstellung benutzt sie rein pflanzliche Öle aus kontrolliertem biologischem Anbau. Ätherische Öle verleihen den Seifen ein angenehmes Aroma, die dann mit Zusätzen von z.B. Ziegenmilch oder Schafsmilch eine besonders pflegende Wirkung haben. Aber nicht nur die Formgebung sind dabei sehr vielfältig, sondern auch die Düfte, wie z.B. die „Schokoladen-/ Weihnachts- oder Meeresbrisenseife“ mit echten Muscheln und dem erfrischendem Duft nach Meer und Sonne.

Ein ganz besonderes Hobby hat die „Knopf-Künstlerin“ Uta Heine aus Hannover. Die gelernte Schaufenstergestalterin kreiert mithilfe von Knöpfen dreidimensionale Bilder, die in Kombination mit alten Bilderrahmen einen unverwechselbaren Nostalgiecharakter erhalten. Für ihre ausgefallenen Collagen näht die Künstlerin jeden Knopf einzeln, verziert ihn mit Perlen und arrangiert ihn zum Beispiel mit einem alten Schöpflöffel zu einer stimmigen Komposition.

Aufwendig sind auch die Keramik Feldbrandarbeiten von Irmel Watermeyer aus Barienrode, die teilweise bis zu 2 Meter hoch sind. Sie verwendet eine Technik bei der die selbst modellierten Objekte noch im harten lederhaften Zustand poliert, anschließend getrocknet und bei 1000 °C gebrannt werden. Die gebrannten Objekte werden dann mit Stahlwolle umwickelt und in Kupfersulfat getränkt. So vorbereitet kommen die Werke in ein mit Holz und Späne bestücktes Metallfass. Hier wird ein Feuer entzündet, das bis zu 24 Stunden brennt. Die Keramik-Objekte werden dann nach dem Brennen gewaschen und mit Wachs poliert.
Eigens aus Böhlen ist der Glaskünstler Maik Grossmann zu den Kunsttagen angereist. Bei einer Flamme von 1100 Grad werden Farbglasstäbe zu lustigen Tieren, Figuren, Blumenstäben und Schmuckstücken geformt. In Burgwedel zeigt er u.a. auch seine eigens kreierte Obstfliegenfalle.

Objekte umwidmen und zu echten Designer-Stücken aufwerten, geht das? Es geht! Die Schmuck-Designerin Veronika Schwarz aus Hannover zeigt bei den Kunsttagen, wie aus Nespresso-Kapseln unverwechselbare Unikate entstehen. Von Schmuck, Taschen oder Schachteln kombiniert sie die ausgedienten Kapseln zu faszinierenden Einzelstücken, denen man ihr „erstes Leben“ als Gebrauchsobjekte nicht mehr glauben mag.

Den Trend zum Recyceln zeigen auch weitere Künstler wie Petra Jänich aus Landesbergen, die alte Jeanshosen zu Taschen, Röcke oder Jacken umdesignt oder von Angelika Müller aus Salzgitter, die aus altem Besteck Anhänger, Ringe oder Broschen entstehen lässt.

Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und reicht von Keramikarbeiten, Gestecken, Holzspielzeug und Schwibbögen, Aquarellbildern, Quiltarbeiten, Nassfilzobjekten, Waldorfpuppen, Grußkarten, Schmuckunikaten aus Gold, Silber, Fossilien bis hin zu zeitlosen Skulpturen für den Innen- und Außenbereich.
Viele Künstler zeigen direkt am Stand die Entstehung ihrer Kunstobjekte, auf welche die Besucher individuell Einfluss nehmen können. So fertigen verschiedene Drechsler vor Ort aus unterschiedlichen Hölzern Kugelschreiber, Kinderspielzeuge, kleine Kreisel und Pilze sowie viele Gebrauchsgegenstände gleich zum Mitnehmen.

Zum Ausruhen lädt mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 30 verschiedene Kuchen, die von den Ausstellern selbst gebacken wurden.

Ort: Schulzentrum Burgwedel
Adresse: Auf der Ramhorst 2, 30938 Burgwedel
Termin: 18. und 19.10.2014
Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt: 2 Euro – Kinder frei (bis 12 Jahren)
(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)

Plakat

Seniorenmesse Burgdorf 2014

Am Sonntag, den 12. Oktober, findet im Veranstaltungszentrum Burgdorf die sechste Seniorenmesse statt. Bei der erneuten Auflage ist es wieder gelungen, eine Vielzahl unterschiedlicher Aussteller zu gewinnen, die ein breites Informationsspektrum von lokalen Pflegeeinrichtungen und Dienstleistern über Vereine bis hin zu Beratungseinrichtungen vorstellen.
Einer der Themenschwerpunkte der Seniorenmesse liegt vor allem in der selbstständigen Lebensführung im eigenen Haushalt, denn gerade ältere Menschen haben körperliche Beeinträchtigungen und sind bei der Tagesstrukturierung auf fremde Hilfe angewiesen.
Wie umfangreich ein solcher Hilfebedarf für den Einzelnen jedoch ist, wird über verschiedene Institutionen eingestuft. Hierbei sind die Hilfebedürftigen und Angehörigen oftmals überfordert, wenn es um die Einstufung von Pflegestufen geht. Der Pflegestufehilfeverein Hannover ist darauf spezialisiert, die Situation jedes Einzelnen zu analysieren und daraus Vorschläge für eine erfolgreiche Vorgehensweise zu entwickeln. Außerdem wird auch die Begleitung im Widerspruchsverfahren gegen den Medizinischen Dienst der Krankenkassen mit individuellen Pflegeprotokollen angeboten, die auch vor dem Sozialgericht anerkannt werden.

Eine Treppe oder eine Stufe kann gerade für ältere Menschen eine unüberwindbare Hürde sein und wird oft zum Anlass für einen Wohnungswechsel. Diese lassen sich jedoch mit Hilfe eines Hub- oder Treppenliftes einfach überwinden, die so jedes zu Hause barrierefrei machen können. Über die verschiedenen Varianten und Förderungen von den Pflegekassen können die Besucher sich von den Experten informieren lassen. Gegen Unsicherheiten in der Handhabung und Montage lässt sich im Veranstaltungszentrum sogar ein Treppenlift von den Besuchern testen.

Auch lokale Pflegeeinrichtungen stellen sich vor und beantworten Fragen von Betroffenen und Angehörigen bezüglich Kosten und Besonderheiten. Teilweise besteht hier sogar die Möglichkeit, in den Einrichtungen zur Probe zu wohnen, um Betroffenen und Angehörigen die Angst vor der falschen Pflegeinrichtung zu nehmen. Ob betreutes Wohnen im Landhausstil oder Wohnen speziell für demente Senioren, für alle Bedürfnisse lässt sich die passende Einrichtung in Burgdorf oder Umgebung finden, um ein neues zu Hause zu schaffen.

Bei körperlichen Beschwerden, die viele Ursachen haben können, gibt es alternative Behandlungsmöglichkeiten wie z.B. die Naturheilkunde. Über Traumatherapie lassen sich Beschwerden analysieren wie Schlafstörungen, Ängste oder Schmerz, die voreilig dem Alter zugeschrieben werden, aber eigentlich durch andere Verletzungen im Leben verursacht wurden.
Bei der Musikgeragogik können durch Musik Erinnerungen aktiviert und Gefühle zum Ausdruck gebracht werden, die sonst ungehört blieben. Musik hilft den Alltag auch im Alter freundlicher zu erleben und genießen zu können.

Am Stand des „HeideBackHauses“ aus Walsrode können sich die Besucher über das umfangreiche Angebot des Ausflugsziels für Reisegruppen und Einzelgäste informieren. Unter dem Slogan „Komödienspaß und vieles mehr – mitten in der Bäckerei, das ganze Jahr“ wirbt die Eventbäckerei gleichzeitig für ihr „Back-Theater“, welches seit 2003 über 140.000 Besucher in den Nachmittagsvorstellungen verzeichnen kann. Dort wird neben dem Genuss von frischem Kuchen und Torten aus der eigenen Backstube herzhaft bei den komödiantischen Aufführungen gelacht.
Aber auch ernstere Themen, wie der Abschied eines geliebten Menschen und die Zeit danach, werden auf der Seniorenmesse thematisiert. Gerade in einer Trauersituation fällt es schwer, alle Umstände zu bedenken und welche Entscheidungen bezüglich der Ruhestätte und der Trauerfeier zu treffen sind. Auch vorsorglich kann man sich hier über Nachlassregelungen und alternative Bestattungsformen informieren. Über die Betreuung nach einer Trauerfeier sowie über weitere Hilfsangebote für diese schwere Zeit geben Experten weitere Auskünfte.
Außerdem erhalten die Besucher der Messe Auskunft, wie die Anbindung an einen Hausnotruf funktioniert, sowie über Hörgeräteakustik und –beratung vom Spezialisten. An den Messeständen können die Besucher verschiedene Gesundheitstests wie Hör-, Blut- und Reaktionstests durchführen lassen und sich für die geistige Fitness an kleinen Spielen erfreuen.

Das Café ist während der gesamten Messe von 11 bis 17 Uhr geöffnet und bietet den Besuchern zahlreiche Sitzmöglichkeiten zum Ausruhen an.
Der Eintritt ist wie immer frei.
Plakat

Plakat

Kunsthandwerkermarkt Braunschweig 2014

Am 20. und 21. September findet in der Stadthalle in Braunschweig der größte Kunsthandwerkermarkt der Region statt. Mehr als 100 Hobbykünstler und Profis präsentieren auf einer der längsten Kunstmeilen ihr erlesenes Kunsthandwerk und künstlerische Objekte. Aussteller aus Berlin über Braunschweig bis Böhlen zeigen ein abwechslungsreiches Spektrum von dekorativen, stilvollen und ungewöhnlichen Erzeugnissen fernab der Massenware und machen diesen Markt zu einem Geheimtipp der Stadt.

Objekte umwidmen und zu echten Designer-Stücken aufwerten, geht das? Es geht! Die Schmuck-Designerin Veronika Schwarz aus Hannover zeigt bei den Kunsttagen, wie aus Nespresso-Kapseln unverwechselbare Unikate entstehen. Von Schmuck, Taschen oder Schachteln kombiniert sie die ausgedienten Kapseln zu faszinierenden Einzelstücken, denen man ihr „erstes Leben“ als Gebrauchsobjekte nicht mehr glauben mag.

Ein besonderes Highlight der Kunsttage ist das Malen mit dem Bügeleisen von Frau Leinemann-Jost aus Delligsen. Bei der sogenannten Enkaustik Maltechnik werden mit Wachs gebundene Farbpigmente heiß auf einen Papieruntergrund aufgetragen. Dabei entstehen einzigartige Blumen- und Landschaftsbilder in poppigen und leuchtenden Farben. Auf Wunsch fertigt sie vor Ort Bilder nach den Wünschen der Besucher an, die Motive und Farben selbst bestimmen können.

Aufwendig sind auch die Keramik Feldbrandarbeiten von Irmel Watermeyer aus Barienrode, die teilweise bis zu 2 Meter hoch sind. Bei dieser Technik werden die selbst modellierten Objekte noch im harten lederhaften Zustand poliert, anschließend getrocknet und bei 1000 °C gebrannt. Die gebrannten Objekte werden dann mit Stahlwolle umwickelt und in Kupfersulfat getränkt. So vorbereitet kommen die Werke in ein mit Holz und Späne bestücktes Metallfass. Hier wird ein Feuer entzündet, das bis zu 24 Stunden brennt. Die Keramik-Objekte werden dann nach dem Brennen gewaschen und mit Wachs poliert.

Wie eine „Edeljeans“ entsteht, können die Besucher am Stand von Petra Jänich aus Landesbergen erfahren. Die Modedesignerin kam auf die Idee, Waschseide mit Baumwolle zu einem einzigartigen Look zu verbinden. Das Jeansmaterial sieht nicht nur edel aus und ist angenehm zu tragen, es ist auch einfach in der Pflege: Waschen, aufhängen, trocknen – kein bügeln, super Sitz und angenehm auf der Haut. In der Kollektion finden sich sportive kurze Jacken und Westen, klassische Blazer, aber auch verschiedene kurze und lange Röcke.

Heiß her geht es auch bei der Glasperlendreherin Elke Kahl aus Diekholzen, die an ihrem Stand Farbglasstäbe bei einer Temperatur von 1200 °C zu tollen Schmuckkreationen, wie Herzen, Tropfen oder auch Blättern als Ohranhänger fertigt. Dabei verwendet die Künstlerin zur Herstellung Qualitätsfarbgläser der Farbglashütten Murano, Lauscha und Reichenbach-Lausitz in aktuellen Farben.

Viele Künstler zeigen direkt am Stand die Entstehung ihrer Kunstobjekte, auf welche die Besucher individuell Einfluss nehmen können. So fertigen verschiedene Drechsler vor Ort aus unterschiedlichen Hölzern Kugelschreiber, Kinderspielzeuge, kleine Kreisel und Pilze sowie viele Gebrauchsgegenstände gleich zum Mitnehmen. Des Weiteren können Besucher bei den Filzarbeiten von Frau Irina Rusch zuschauen. Aus Kuschelfilz in allerlei Farben fertigt sie u. a. Westen, Schals und Jacken an. Zudem besteht die Möglichkeit, die Knotenkunstwerke des Makramés zu bestaunen. Monika Ahmad aus Braunschweig beherrscht die bekannte Knüpftechnik aus dem Orient und stellt mit verschiedenen Stoffen unterschiedliche Accessoires her.

Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und reicht dabei über Seifenkunst, Papierfaltkreationen, Klöppeln, Floristik und Seidenmalerei bis hin zur klassischen Malerei.

Nach dem gemütlichen Bummeln und Fachsimpeln lädt das Stadthallencafé mit kleinen Speisen und Getränken zum Ausruhen ein.

 

Ort: Stadthalle Braunschweig

Adresse: Leonhardplatz 1, 38102 Braunschweig

Termin: 20. und 21. September 2014

Öffnungszeiten: Sa. 13-18 Uhr und So. 11-18 Uhr

Eintritt: 4 Euro, Kinder bis 12 Jahren erhalten freien Eintritt

Plakat Flyer-Seite-1 Flyer-Seite-2 BS-Bild

„Europawal? Kenn isch nisch, is das’n Delhpin?“

„Gefühle haben ihre eigene Logik.“ Graeme Simsion

Jap, Hannover, haben sie. Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr abends durch gewisse Stadtteile geht und euch denkt „Och joa, tagsüber isses ja ganz schön hier…..aber abends geh ich hier nicht alleine lang!“….und dann macht ihr es doch und findet euch?
Wie am Wahltag. Den ganzen Wahlkampf hindurch sagt ihr euch: „Nicht CDU, nicht SPD oder wie sie alle heißen, die bringen’s eh nicht!“ …aber wenn es soweit ist, wählt man doch das geringste Übel, was einem grad in den Sinn kommt?

Nun, was kommt euch jetzt in den Sinn, wenn ihr darüber nachdenkt? Macht es euch nicht irgendwie wütend, dass sie euch am Ende doch jedesmal kriegen, in dem sie mit kleinen Steuer-Hamstern, Ököstrom-Meerschweinchen und Renten-Kaninchen in den Streichelzoo der Prinzipien locken….hach. die sind ja auch sooo süß und sooo flauschig, die Kleinen!
Und nach der Wahl?  „Ooops, die Wirtschafts-Affen und die Lobby-Geier haben Fütterungszeit, und das Geld ist knapp, wenn wir nicht die Prinzipien verfüttern gibt’s dieses Mal keine Diätenerhöhung!!!!“

Ach ja, was für ein Spaß, jedesmal auf’s neue. Und jetzt macht auch noch diese neue, totaaaal coole und so schön populistische AfD mit. Die machen’s ganz geschickt und nutzen die Marktlücke, die die FDP hinterlassen hat, perfekt!!! Da bekommt man glatt Tagträume!
„Hach, Gott segne die AfD! Die Versprechen uns sooo tolle Sachen vom Himmel und jagen endlich die ganzen Sozialimmigranten raus! Halt, moment….nein Herr Gauleiter, mein Urgroßopa kam aus Polen, aber ich bin deut…hey, was soll das, wo bringen sie mich hi…“

Jajaja, okay!! Nicht alle bei der AfD sind Vollblut-Rassisten, you’ve got a point!
Aaaaaber: die wollen Europa killen. Nicht diesen aufgeblähten, bürokratischen Mega-Godzilla, sondern die Idee. Und niemand kann mir sagen, dass die Ideen von Freiheit, Gleichheit, Grenzenlosigkeit und Einheit in Vielfalt scheiße sind. Sonst müsste derjenige mit Braunhemd und Hakenkreuz-Binde durch die Straßen ziehen.

Mein Statement? Geht am 25. Mai wählen. Aber informiert euch, und hört nicht auf die Versprechungen. Sondern auf eure Gefühle, sie tragen meistens Logik in sich. Peace und out 😉

Ich baue mir eine Gartenhaus

So soll mein Gartenhaus auch mal aussehen, Quelle: flickr.com Thomas Brenner

So soll mein Gartenhaus auch mal aussehen, Quelle: flickr.com Thomas Brenner

Bevor ich euch von meinen Vorhaben erzähle, möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin 30 Jahre alt, stolzer Vater zweier Kinder und seit September nun auch Besitzer eines Eigenheims. Unsere Wohnung war irgendwann zu klein mit den beiden Rackern und wir haben uns schon immer ein Haus mit Garten gewünscht. Nun ist die Familienidylle also komplett, wir haben den bisher größten finanziellen Schritt unseres Lebens vollbracht und unsere eigenen vier, na ja eigentlich sind es deutlich mehr Wände. Zum Glück haben wir ein Haus ergattert, da auch über einen schönen Vor- und Hintergarten verfügt. Die Fläche ist jetzt nicht ganz klein, so dass ich mir überlegt haben ein Gartenhaus zu bauen. Gartenpflege muss schon sein, nicht nur Rasenmähen. Im Garten stehen zwei Obstbäume, Apfel und Birnen, ich glaube die muss man von Zeit zu Zeit zurechtschneiden, damit die ordentlich wachsen. Und unsere Kinder haben mittlerweile auch ganz schön viel Outdoor-Spielzeug angehäuft. Lange Rede kurzer Sinn, mein Gartenhaus soll diesen ganzen Kram wohl und sicher aufbewahren.

Wo kriege ich ein Gartenhaus her?

Da ich genauso schlau wie jeder andere bin was Gartenhäuser angeht, habe ich erstmal bisschen im Netz rumgesurft. Das ganz in Ordnung um die Preislage mal zu checken: je nach Größe geht es bei 300€ los und endet bei sage und schreibe 9000€. Dafür könnte ich mir auch nen guten Gebrauchtwagen kaufen! Vom Material her wird fast ausschließlich Holz angeboten, das macht Sinn, denn Holz passt am besten in den Garten. Manche sind mit Glafenser, andere ohne. Ich habe ein recht knapp bemessenes Budget, Fenster brauch ich nicht unbedingt, das Gartenhaus soll eigentlich mehr eine Holzhütte sein und kein Wohnsalon 😉

Einfach mal kucken: ab zum Baumarkt

Weil mich die Internetrecherche nicht wirklich weiter gebracht hat, bin ich am Wochenende zum Baumarkt gefahren. Obi, Hornbach oder Toom, das Angebot ist ja eigentlich immer das gleiche. Auch hier liegen die Preise zwischen 400€ und 5000€, manchmal gibt es auch ein Sonderangebot. Wie auch immer, es ist ganz gut mal so ein Gartenhaus näher betrachten zu können, insbesondere von Holzqualität und der Verarbeitung. Ich hab dann schon meinen Favoriten ausfindig gemacht, der Preis lag bei ca. 800€.

Oder vielleicht selber bauen?

800€, das ist natürlich eine stolze Summe und wenn ich ganz ehrlich bin, hat mich die Qualität des Gartenhauses vom Baumarkt nicht wirklich überzeugt. Mein Vater hat mich dann auch die Idee gebracht, die Hütte einfach selber zu bauen. Die Idee fand ich erstmal bisschen abwegig, bin ja kein Schreiner, aber das Internet bietet ja auch hier Abhilfe. Außerdem hat mein Vater für so etwas Talent. Letztlich habe ich mich dann für die Eigenbau-Variante entschieden und einfach das Holz dafür bestellt.

 

Die Deutsche Sprache und ihre Kriese

„Deutsche Sprache, schwere Sprache“ ist ein weitverbreitetes Sprichwort. Ob, Rechtschreibung, Zeichensetzung oder Grammatik – die Tücken des Deutschen lauern in jedem Wort. Lesen und schreiben lernt hierzulande jedes Kind und doch schleichen sich in den allgemeinen Sprachgebrauch immer wieder Fehler ein. Die möglichen Gründe für eine mangelnde Rechtschreibkompetenz sind dabei so vielfältig wie die Liste der häufigsten Rechtschreibfehler. Häufig wird dabei der technischen Fortschritt des Internets und der damit verbundenen neuen Kommunikationsformen als Schuldiger ausgemacht. SMS, Twitter und co. stehen hierbei symbolisch für den Verfall des deutschen Schriftsprachsystems. Doch tragen die neuen Medien wirklich für eine Verminderung der Rechtschreibkompetenz bei? Unbestreitbar ist, dass der Sprachstand der von Schülerinnen und Schülern den niedrigsten Stand seit seiner Dokumentierung aufweist.

Die häufigsten Rechtschreibfehler der deutschen Sprache erstrecken sich über ein weites Feld von Worten. Besonders mit der Doppelkonsonantenschreibung haben viele Sprecher des Deutschen ihre Probleme. Heißt es nun „Adresse“ oder „Addresse“? „Agressiv“ oder Aggressiv? Ebenso bereitet die sog. Auslautverhärtung so manchem Kopfzerbrechen. Gebe ich jemanden meine „Hand“? Oder ist es doch die „Hant“? Auch das sog. Dehnungs-h zählt zum wohl größten potenziellen Verursacher für Rechtschreibfehler. Brauche ich einen Rat? Oder doch einen Raht? Steckt unsere Wirtschaft in einer Krise? Oder ist es eine Kriese? Fremdwörter sind dabei ebenso, wenn nicht sogar in einem größeren Maße, von Fehlschreibungen betroffen.

Wenn auch nicht die neuen Medien als alleiniger Verursacher für eine Verminderung der allgemeinen Sprachkompetenz auszumachen. Vielmehr trägt auch der Sprachunterricht in der Schule dazu bei, dass die Rechtschreibkompetenz entscheidend verringert wird. Die neuen Methoden zum Schriftspracherwerb arbeiten nach dem Motto „Lesen durch Schreiben“. Dazu wird eine Anlauttabelle verwendet, die den Schülerinnen und Schülern beibringen soll, zu schreiben wie sie sprechen. Was entsteht sind katastrophale Wortruinen, die bewusst vom Lehrpersonal ignoriert werden.  Ebenso können solche Fehler entstehen, die häufig sind für die deutsche Sprache und sich beim Sprecher im Kopf verfestigen.

Mehr Info zur Grammatik, Zeichensetzung sowie Groß- und Kleinschreibung auf der Webseite des Übersetzungsbüros SATZGEWINN.

SATZGEWINN Tappe & Scholtyssek Übersetzer und Dolmetscher Partnerschaft
Koblenzer Str. 82
50968 Köln

0221 9987 9026
info@satzgewinn.com
www.satzgewinn.com

Spatenstich für das größte wohnungsgenossenschaftliche Neubauprojekt in Hannover seit der EXPO: Wohn-Neubauprojekt SüdSüdWest setzt Maßstäbe in Misburg

Spatenstich Bauprojekt SüdSüdWest in Willi-Blume-Allee, Hannover

Spatenstich Bauprojekt SüdSüdWest in Willi-Blume-Allee, Hannover

Gestern, am 10.Oktober war es soweit: Der Spatenstich für das Neubauprojekt „SüdSüdWest“ der Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz eG (kurz: Kleefeld-Buchholz) stand an. Bauvorbereitungen gab es bereits seit mehreren Tagen, damit das Vorhaben pünktlich mit dem Spatenstich starten kann. Gefeiert wurde der Beginn des ersten Bauabschnitts, der bis Sommer 2015 bezugsfertig sein soll. SüdSüdWest ist das größte Neubauprojekt einer Wohnungsgenossenschaft in Hannover seit der EXPO im Jahre 2000. An der Willi-Blume-Allee entstehen in attraktiver Lage 77 hochwertige, preisgünstige Mietwohnungen, die einen wesentlichen Beitrag zur Aufwertung des Stadtquartiers leisten. Was Misburg nützt, das nützt auch Hannover. Denn bis zum Jahr 2025 fehlen in der Stadt 5.000 zusätzliche und bezahlbare Wohnungen. Weiterlesen

Kunsttage Braunschweig 2013 – Der Kunst- und Kunsthandwerkermarkt

PlakatBei der Premiere der Kunsttage präsentieren sich am 28. und 29. September mehr als 50 Künstler in der Aula der neuen Oberschule Braunschweig (Ecke Universität). Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Spektrum von dekorativen, stilvollen und ungewöhnlichen Erzeugnissen fernab der Massenware. Bei der Ausstellung dominieren farbenfrohe Dekorationsartikel, edles aus Holz, textile Accessoires und seltene Schmuckkreationen.

Besonders sehenswert sind die Pappmasché Arbeiten von Monika Elsner aus Braunschweig. Für die Herstellung werden in Stücke gerissenes Papier und Kleister zu einem zähen Brei vermischt und im Anschluss zu aufwendigen Figuren und Skulpturen modelliert. Nach der Trocknung werden die Figuren glatt geschliffen und in Form gebracht. Durch das filigrane Auftragen von Farbe erhalten die die Figuren dann einen unverwechselbaren Charakter.

Seit tausenden von Jahren wird Seife von Hand gesiedet. Dieses uralte Handwerk stellt Susanne Richter aus Seelze vor. Sie benutzt für die Herstellung rein pflanzliche Öle aus kontrolliertem biologischem Anbau. Ätherische Öle verleihen den Seifen einen angenehmen Duft, die dann mit Zusätzen von z.B. Ziegenmilch oder Schafsmilch eine besonders pflegende Wirkung haben. Aber auch für Duftallergiker werden in Braunschweig Seifen ganz ohne Duftzusätze vorgestellt.Flyer-Seite-1

Wie eine Edeljeans entsteht, können die Besucher am Stand von Petra Jänich aus Landesbergen erfahren. Die Modedesignerin kam auf die Idee Waschseide mit Baumwolle zu einem einzigartigen Look zu verbinden. Das Jeansmaterial sieht nicht nur edel aus und ist angenehm zu tragen, es ist auch einfach in der Pflege: Waschen, aufhängen, trocknen – kein bügeln, super Sitz und angenehm auf der Haut. In der Kollektion finden sich sportive kurze Jacken und Westen, klassische Blazer, aber auch verschiedene kurze und lange Röcke.

Ein besonderes Highlight bei den Kunsttagen sind die Glasperlenarbeiten von Elke Kahl aus Diekholzen. Seit mehr als 15 Jahren widmet sie sich dem Perlendrehen. Bei einer Temperatur von 1200 Grad werden Farbglasstäbe zu tollen Schmuckkreationen wie Herzen, Tropfen oder auch Blätter als Ohranhänger vor Ort gefertigt. Dabei verwendet die Künstlerin zur Herstellung Qualitätsfarbgläser der Farbglashütten Murano, Lauscha und Reichenbach-Lausitz in aktuellen Farben.

Viele Künstler lassen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen und die Besucher können bei verschiedenen Vorführungen die Entstehung der Produkte und die Techniken genauer kennenlernen, wie z.B. das Trockenfilzen, Holzdrechseln, die Papiergestaltung und auch die klassische Malerei mit einem Pinsel oder in Form von geometrischen Mandalas.

Flyer-Seite-2Nach dem gemütlichen Bummeln und Fachsimpeln lädt zum Ausruhen mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 50 verschiedene Kuchen und Torten, die von den Ausstellern gebacken wurden.

 

Ort: Schulzentrum Neue Oberschule (Ecke Universität)

Adresse: Beethovenstraße 57, 38106 Braunschweig

Termin: 28.09.-29.09.2013

Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr

Eintritt: 2 EuroKinder frei (bis 12 Jahren)

(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)

Seniorenmesse Verden 2013

Am Sonntag, den 15. September 2013 findet zum zweiten Mal eine Seniorenmesse in der Stadthalle in Verden statt.
Durch den Geburtenrückgang in den vergangenen Jahren und zugleich der höheren Lebenserwartung der Bevölkerung steigt der Anteil älterer Menschen gegenüber dem Anteil der Jüngeren. Im Alltag werden ältere Menschen sowohl mit kleinen als auch mit großen Hindernissen begleitet, seien es Probleme wie Hör- und Sehschwierigkeiten oder auch Einschränkung in der Bewegung. Um sich auf das „alt werden“ vorzubereiten, werden auf der Messe unterschiedliche Themenbereiche für Senioren und deren Angehörige vorgestellt.
Die Themenbereiche der Aussteller reichen von ambulanter- und stationärer Pflege, altersgerechtem Wohnen, verbesserte Mobilität und medizinische Hilfsmittel bis hin zu Weiterbildungsmöglichkeiten und vielfältigen Beratungs- und Freizeitangeboten.
Ein Unternehmen aus Verden präsentiert in der Stadthalle seine neuste orthopädische Schuhtechnik und die daraus resultierenden Effekte. Mit einem richtig angepasstem orthopädischen Schuh, lassen sich verschieden Störungen bzw. Schmerzen beim Gehen verhindern, so gibt es z.B. Spezialschuhe für Rheumatiker.
Besonders tierlieb geht es am Stand von „Bluebello“ zu. Dort haben Besucher die Möglichkeit mehr über das Thema „Miethund“ zu erfahren. Ein neues Konzept unter dem Motto: „Mieten ist besser als verzichten“, können ältere Menschen vorzugsweise kleinere Hunde für eine bestimmte Zeit oder für immer in ihre Obhut nehmen. Wissenschaftler der Veterinärmedizinischen Fakultät von Kalifornien haben herausgefunden, dass Senioren mit Hund mehr Kontakte pflegen und sich mit ihren Mitmenschen mehr über aktuelle Erlebnisse und Aktivitäten unterhalten. Senioren ohne Hund dagegen leben mehr in ihren Erinnerungen und in der Vergangenheit.
Auch die junge Generation kann auf der Messe erste Eindrücke vom „älter werden“ sammeln. Dafür stellt das Seniorenservicebüro vom Landkreis Verden einen sogenannten Alterssimulationsanzug bereit. Dieser Anzug zeigt hautnah, wie sich Einschränkungen in den Bereichen Sehen, Hören, Bewegung und Kraft anfühlen.
Schritte zu mehr Mobilität werden am Stand eines Sanitätshauses vorgestellt. In und vor der Stadthalle können die Besucher eine Proberunde mit sogenannten E-Scootern und Elektrorollstühlen fahren und sich über die Möglichkeiten der unterschiedlichen Modelle informieren. Fachleute geben hierzu Tipps bzgl. der Voraussetzungen einer Inanspruchnahme und Bezuschussung durch die Krankenkassen.
Ohne Leistungsdruck auch noch im Alter eine neue Fremdsprache zu lernen, um auch z.B. auf Urlaubsreisen oder sich mit den Enkelkindern zu verständigen, darüber informiert der Mortimer Club aus Verden. Die Englischkurse in homogenen Gruppen sind einfach strukturiert und sollen vor allem Freude am Englisch lernen vermitteln und zugleich die geistige Leistungsfähigkeit aktivieren.

Weiterhin informiert die Johanniter-Unfallhilfe über die Möglichkeit, möglichst lange sicher und unabhängig in den eigenen vier Wänden bleiben zu können. Ältere Menschen drücken einfach den Knopf des mobilen Handsenders und können automatisch von jedem Punkt der Wohnung aus mit den Mitarbeitern der Hausnotrufzentrale sprechen um individuelle Hilfe rund um die Uhr zu gewährleisten.

Die Besucher erhalten zudem Informationen zu folgenden Themen: Richtige Ernährung im Alter, Aktivierungstherapie für Menschen mit eingeschränkten Alltagskompetenzen, die Suche nach dem richtigen Pflegeheim, Selbsthilfegruppen, Betreutes Wohnen, alternative Heilmethoden, Gesundheitschecks wie Hör- oder Reaktionstest und viele andere interessante Angebote für ein leichteres Leben im Alter.

Das Stadthallen-Café ist während der gesamten Messe von 11 bis 17 Uhr geöffnet und bietet den Besuchern zahlreiche Sitzmöglichkeiten zum Ausruhen an.
Der Eintritt der Messe ist frei.
Veranstaltung: Seniorenmesse Verden
Veranstaltungsort: Stadthalle Verden
Adresse: Holzmarkt 13 , 27283 Verden
Termin: 15.09.2013
Öffnungszeiten: So. 11:00 bis 17:00
Eintritt: -frei-

Seniorenmesse Gehrden 2013

Am Sonntag, den 01. September, findet in der Festhalle Gehrden die vierte Seniorenmesse statt. Bei der erneuten Auflage ist es wieder gelungen, eine Vielzahl unterschiedlicher Aussteller zu gewinnen, die ein breites Informationsspektrum von lokalen Pflegeeinrichtungen und Dienstleistern über Vereine bis hin zu kirchlichen Angeboten vorstellen.

Einer der Themenschwerpunkte der Seniorenmesse liegt vor allem in der selbstständigen Lebensführung im eigenen Haushalt, denn gerade ältere Menschen haben körperliche Beeinträchtigungen und sind bei der Tagesstrukturierung auf fremde Hilfe angewiesen. Zu diesem Thema werden Seniorenberater den Besuchern ausführlich die regionalen Dienstleistungen bezüglich des Älter Werdens im eigenen Haus nahe legen.

Die Polizeiinspektion Garbsen wird den Senioren erläutern, wie sie sich am besten vor Trickbetrügern, Diebstahl sowie Einbrüchen schützen können und wie man sich in solchen Situationen richtig verhält. Hierbei werden Sicherheitsberater den Seniorinnen und Senioren die richtigen Verhaltensmaßnahmen präsentieren.

In der natürlichen Umgebung des Waldes beigesetzt zu werden, entwickelt sich für immer mehr Menschen zu einer würdevollen Art des Abschieds. Besonders die Ruhe, Harmonie und Vielfalt eines Waldes scheint den Angehörigen Trost zu spenden. Interessierte können sich am Messestand über die letzte Ruhestätte in alten und naturbelassenen Waldbeständen in der Nähe des  Deisters infomieren.

Was für eine Typveränderung und eine neue Frisur notwendig ist, zeigen Haarspezialisten aus Hannover.  So werden die Möglichkeiten der Haarverdichtung oder der Haarverlängerung vorgestellt und welche Schnitte zurzeit aktuell sind.

Vor der Festhalle informiert eine Werkstatt über KFZ-Umrüstungen für Senioren, die zum Beispiel Probleme beim Ein-und Aussteigen haben. Ebenso für Kleinwüchsige oder zu große Menschen gibt es individuelle Lösungsmöglichkeiten, um den Menschen mit einem Handicap zu mehr Mobilität zu verhelfen.

Am Stand des „HeideBackHauses“ aus Walsrode können sich die Besucher über das umfangreiche Angebot der Ausflugsziele für Reisegruppen und Einzelgäste informieren. Unter dem Slogan „Komödienspaß und vieles mehr – mitten in der Bäckerei, das ganze Jahr“ wirbt die Eventbäckerei gleichzeitig für ihr „Back-Theater“, welches seit 2003 über 140.000 Besucher in den Nachmittagsvorstellungen verzeichnen kann. Dort wird neben dem Genuss von frischem Kuchen und Torten aus der eigenen Backstube herzhaft bei den komödiantischen Aufführungen gelacht.

Ein Unternehmen aus Ronnenberg präsentiert seine Dienstleistungen bezüglich im Bereich der Seniorenumzüge. Gerade für ältere Menschen ist es sehr von Vorteil, wenn sie sich in solchen Fällen um nichts kümmern müssen. Das heißt beispielsweise, dass der Kunde lediglich die Schlüssel seiner alten und neuen Wohnung abgibt und der Rest durch die Umzugshelfer erledigt wird. Das gesamte Hab & Gut wird direkt aus den Schränken mit der entsprechenden Schutzverpackung in Kleider- und Umzugskartons verpackt. Sogar Lampen und Gardinen können auf Wunsch abmontiert und in der neuen Wohnung wieder angebracht werden. Die alte Wohnungsaufteilung kann ebenfalls im neuen Heim komplett wieder hergerichtet werden.

Viele weitere Fragen können auf der Messe geklärt werden, zum Beispiel:
Was ist unter Wundmanagement zu verstehen? Welche Unterschiede bestehen zwischen Verhinderungs-, Kurzzeit-, Tages- oder Beatmungspflege? Wie funktioniert eigentlich der Hausnotruf? Welche Pflegeleistungen übernimmt die gesetzliche Krankenkasse?

Soll die Wohnung lediglich renoviert werden, so übernimmt das Unternehmen ebenso die Malerarbeiten oder hilft bei der Entrümpelung.

An den Messeständen können die Besucher verschiedene Gesundheitstests wie Hör-, Blut- und Reaktionstests durchführen lassen.

Das Festhallen-Café ist während der gesamten Messe von 11 bis 17 Uhr geöffnet und bietet den Besuchern zahlreiche Sitzmöglichkeiten zum Ausruhen an.

Der Eintritt ist wie immer frei.

Veranstaltung:         Seniorenmesse Gehrden
Veranstaltungsort: Festhalle Gehrden
Adresse:                    ‎Am Castrum 10, 30989 Gehrden
Termin:                      01. September 2013
Öffnungszeiten:      So. 11:00 bis 17:00 Uhr
Eintritt:                       – frei –

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage: www.stadt-events.de

Jung, freundlich und wirtschaftlich interessant: Hannover

Hannover, die Landeshauptstadt von Niedersachsen ist als Wirtschaftsstandort für Unternehmen und Existenzgründer eine sehr attraktive Stadt. Als eine der 15 größten Städten in Deutschland werden in Hannover und in ihrem Umland ansässige Unternehmen und Neugründungen sehr gefördert. Mit den Projekten des Hauses der Wirtschaftsförderung und der hannoverimpuls-Gesellschaft werden zum Beispiel junge Unternehmen aus den Zukunftsbranchen wie der Produktionstechnik, der Informations- und Kommunikationstechnologie, der Gesundheitswirtschaft, der Automotivbranche und der Kreativwirtschaft im besonderen Maße gefördert und unterstützt. Aber auch andere Branchen finden hier sehr gute Unterstützung und Förderungen zum Beispiel durch verschiedene Branchennetzwerke, Unternehmerverbände, Industrie- und Handelskammer und andere Einrichtungen.

Hannover

Die Standortvorteile der Stadt – Eine perfekte Mischung aus Wirtschaftskraft und Lebensqualität

Als Teil der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg besitzt die über 500.000 Einwohner zählende Großstadt an der Leine eine wirtschaftlich und kulturell bedeutsame Umgebung. International bekannt wurde Hannover durch die seit 1947 in der Stadt ansässige Hannover-Messe und der seit 1986 jährlich im Frühjahr stattfindenden CeBit-Messe. Aber nicht zuletzt diese Messe für Informationstechnologie hat Hannover zu einer weltweit angesehenen Stadt werden lassen. Auch die ausgeprägte Hochschul- und Fachhochschullandschaft mit ihren vielen traditionellen Studienfächern sowie auch modernen und innovativen Studienangeboten, den oftmals führenden Forschungsarbeiten und oft stattfindenden Kongressen wie zum Beispiel an der Medizinischen Hochschule Hannover oder der Gottfried-Leibniz-Universität und anderen Bildungseinrichtungen, bescheren der Stadt einen großen Bekanntheitsgrad und weltweit sehr guten Ruf als Wirtschafts- und Kulturstandort.

Die besten infrastrukturellen Voraussetzungen für Startups

Hannover besitzt eine hervorragend ausgebaute Infrastruktur sowie optimale Anbindung an nationale und internationale Verkehrswege. Mit den Autobahnen A2 und A7 liegen zwei der wichtigsten Verkehrswege Deutschlands in unmittelbarer Nähe der Stadt. Der Flughafen Hannover, der Hauptbahnhof und die Anbindung an den Binnenschifffahrtsverkehr durch den Mittellandkanal bieten Unternehmen in Hannover den Zugang zur internationalen Logistik. Geringe Investitionskosten, ausreichend vorhandene und wachsende Lagermöglichkeiten, die mit moderner Technik ausgestatteten Business Center und ihrem Angebot für flexible Bürolösungen wie zum Beispiel Büroräume in allen Größen, Besprechungs-, Seminar- und Konferenzräumen sowie die unterstützenden Bürodienstleistungen dieser Business Center lassen die Stadt und die Region Hannover zu einem attraktiven Standort für Startups werden.

Business Center in Hannover

Ein kulturell attraktives Umfeld und viel Lebensfreude in Hannover

Hannover ist eine fröhliche und junge Stadt mit hoher Lebensqualität. Die ausgeprägten Erholungs-und Grünflächen der Stadt wie die Eilenriede oder der Maschsee bieten den Einwohnern und ihren Gästen viel Raum für verschiedenste Freizeitaktivitäten. Beeindruckende Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel die sehr schöne Altstadt sowie die unterschiedlichsten kulturellen Veranstaltungen machen Hannover zu einer lebensfrohen und abwechslungsreichen Stadt für ihre Einwohner und Gäste. Dieses positiv stimmende und kulturell attraktive Umfeld kann auch den Unternehmenserfolg von jungen Startups sehr beflügeln.

Seniorenmesse Barsinghausen 2013

Anzeige

Seniorenmesse Barsinghausen 2013
30 Aussteller / Top-Referate / Besucherbergwerk (Einfahrten) / Biergarten und Zechen-Café
Am Sonntag, den 23. Juni 2013, präsentieren Experten, Vereine und Ehrenamtliche zum dritten Mal im Zechensaal des Besucherbergwerkes die neuesten Produkte und Dienstleistungen rund um das Leben der älteren Menschen in unserer Gesellschaft. Sie zeigen, wie der Alltag von Senioren und deren Angehörigen vereinfacht werden kann, um so lange wie möglich ein eigenständiges Leben zu führen. Zudem können die Besucher vertrauensvolle Ansprechpartner aus ihrer Nähe kennenlernen und nachhaltige Kontakte knüpfen.

Parallel zur Messe finden in der Waschkaue II Fachvorträge bezüglich „Gesundheitsvorsorge ab 60“ statt. Hierbei werden Experten Fakten und Ratschläge geben und die Fragen der Besucher beantworten. Themen wie „Demenz-und was dann?“ und „Fit und gesund durch Muskelkraft“ werden dabei diskutiert. Für musikalische Unterhaltung sorgen die Musikschule und das Mandolinen- und Gitarrenorchester Egestorf.
Das Spektrum der Aussteller im Zechensaal ist vielfältig und reicht von technischen Hilfsmitteln, Freizeit und Reisen über Engagement und Bildung, Ehrenamt, Seniorenpolitik, Gesundheit und Ernährung, Fitness und Sport bis hin zu neuen Wohnformen im Alter und individuellen Konzepten in der Pflege.

Einer der Themenschwerpunkte der Seniorenmesse liegt vor allem in der selbstständigen Lebensführung im eigenen Haushalt, denn gerade ältere Menschen haben körperliche Beeinträchtigungen und sind bei der Tagesstrukturierung auf fremde Hilfe angewiesen. In diesem Zusammenhang werden verschiedene Pflegedienste ihre Dienstleistungen präsentieren, die individuell abgestimmt werden können. Unabhängig davon, können Menschen sich selbst mit verschieden Pflegehilfsmittel das Leben einfacher gestalten. Ein Sanitätshaus aus der Region gibt einen Einblick und ausführliche Erklärungen zur Handhabung und Funktion verschiedener Hilfsmittel.
Bei finanziellen Fragen bietet die Vereinigte Lohnsteuerhilfe Ihre Unterstützung an. Der Verein gibt Tipps zum Thema Geldanlagen, Abgeltungssteuer und Altersvorsorge oder hilft bei der Steuererklärung. Darüber hinaus können sich die Besucher zu verschiedenen Rechtsfragen an den Sozialverband Hannover-Land wenden. Insbesondere zum Thema des Sozialrechts und deren aktuellen Gesetzeslage.
Eine Alternative zur herkömmlichen Bestattung stellt ein Bestattungsinstitut aus Wennigsen vor. Hierbei wird die Möglichkeit geboten, in der natürlichen Umgebung eines Waldes würdevoll beigesetzt zu werden. Zu Lebzeiten können die Menschen sich beraten lassen und einen individuellen Platz in naturbelassenen Waldbeständen z.B. in der Nähe des Deisters aussuchen.
Was für eine Typveränderung und eine neue Frisur notwendig ist, zeigen Haarspezialisten aus Hannover. So werden die Möglichkeiten der Haarverdichtung oder der Haarverlängerung vorgestellt und welche Schnitte zur Zeit aktuell sind.

Vor dem Besucherbergwerk informiert eine Werkstatt über KFZ-Umrüstungen für Senioren, die zum Beispiel Probleme beim Ein-und Aussteigen haben. Ebenso für Kleinwüchsige oder zu große Menschen gibt es individuelle Lösungsmöglichkeiten, um den Menschen mit einem Handicap zu mehr Mobilität zu verhelfen.

An den Messeständen können die Besucher kostenfreie Gesundheitstests wie Hör-, Blut- und Reaktionstests durchführen lassen. Nach dem Motto „ Würfel Dich Fit“ können sportlich interessierte Senioren im Zuge eines Würfelspiels einen Fitness- und Wellnesstag sowie am Stand des Seniorenrates bei einem Quiz Freikarten und Gutscheine gewinnen.
Viele weitere Fragen können auf der Messe geklärt werden, zum Beispiel:
Was ist unter Wundmanagement zu verstehen? Welche Unterschiede bestehen zwischen Verhinderungs-, Kurzzeit-, Tages- oder Beatmungspflege? Wie funktioniert eigentlich der Hausnotruf? Welche Pflegeleistungen übernimmt die gesetzliche Krankenkasse?
Während der Veranstaltung sind Einfahrten in den Klosterstollen möglich. Der Biergarten und das Zechen-Café sind während der gesamten Messe von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Veranstaltung: Seniorenmesse Barsinghausen
Veranstaltungsort: Zechensaal und Waschkaue II des Besucherbergwerkes
Adresse: ‎Hinterkampstraße 6, 30890 Barsinghausen
Termin: 23. Juni 2013
Öffnungszeiten: So. 11:00 bis 17:00 Uhr
Eintritt: – frei –
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage: www.stadt-events.de

Kunsttage Burgwedel 2012 – Kunst und Kunsthandwerk

Am 10. und 11. November wird das Schulzentrum Burgwedel zum Herbst- und vorweihnachtlichem Markt für Kunst und Kunsthandwerk und das schon zum siebten Mal. Mehr als 75 Hobbykünstler und Profis von Amelinghausen bis Böhlen präsentieren hier ihr erlesenes Kunsthandwerk und künstlerische Objekte. Für jeden Geschmack ist etwas dabei und auch Kinder können sich einmal probieren und bei den Künstlern über die Schulter schauen.

Bereits vor dem Schulzentrum im Außenbereich zeigt der Metallkünstler Thomas Thiel aus Wallhöfen traumhafte Skulpturen, magische Windspiele und Pflanzenstecker. Dabei verbindet er zum Beispiel Edelstahl und Glas mit einem Findling. Der Charakter des jeweiligen Findlings wird in die Formgebung mit einbezogen, so entsteht aus jedem Stück ein Unikat, so einmalig wie die Natur selbst.

Wie man mit einem Bügeleisen malen kann, zeigt Frau Leinemann-Jost aus Delligsen. Bei der sogenannten Enkaustik Maltechnik werden mit Wachs gebundene Farbpigmente heiß auf einen Papieruntergrund aufgetragen. Dabei entstehen einzigartige Blumen- und Landschaftsbilder in poppigen und leuchtenden Farben. Auf Wunsch fertigt Sie vor Ort Bilder nach den Wünschen der Besucher an, die Motive und Farben selbst bestimmen können.

Ein besonderes Highlight bei den Kunsttagen sind die Glaskunstarbeiten von Maik Grossmann aus Böhlen. Bei einer Flamme von 1100 Grad werden Farbglasstäbe, zu lustigen Tieren, Figuren, Blumenstäben und Schmuckstücken geformt. In Burgwedel zeigt er u.a. auch seine eigens kreierte Obstfliegenfalle.

Aufwendig sind auch die Keramik Feldbrandarbeiten von Irmel Watermeyer aus Barienrode, die teilweise bis zu 2 Meter hoch sind. Bei dieser Technik werden die selbst modellierten Objekte noch im harten lederhaften Zustand poliert, anschließend getrocknet und bei 1000 C° gebrannt. Die so gebrannten Objekte werden dann mit Stahlwolle umwickelt und in Kupfersulfat getränkt, so vorbereitet kommen die Werke in ein mit Holz und Späne bestücktes Metallfass. Hier wird ein Feuer entzündet, das bis zu 24 Stunden brennt. Die Keramik-Objekte werden dann nach dem Brennen gewaschen und mit Wachs poliert.
Das weitere Spektrum ist sehr vielfältig und reicht von Gestecken, Seidenfloristik, Naturseifen, Holzspielzeug, Aquarellbildern, Quiltarbeiten, Nassfilzobjekten, Serviettentechnik, Zauberlichtern, Glasmalereien, Grußkarten, Schmuckunikaten aus Gold, Silber und Fossilien bis hin zu zeitlosen Skulpturen und Großobjekten.
Zum Ausruhen lädt mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 50 verschiedene Kuchen, die von den Ausstellern gebacken wurden.

Ort: Schulzentrum Burgwedel
Adresse: Auf der Ramhorst 2, 30938 Burgwedel
Termin: 10. und 11.11.2012
Öffnungszeiten: Sa. 13:00 bis 18:00 Uhr und So. 11:00 bis 18:00 Uhr
Eintritt: 2 Euro – Kinder frei (bis 12 Jahren)
(Der Eintrittspreis wird bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet)

Seniorenmesse Hannover 2012-„Mitten im Leben“

Seniorenmesse Hannover 2012 – „Mitten im Leben“

Am Sonntag, den 04. November, findet im Freizeitheim Hannover-Döhren von 11-17 Uhr die erste Seniorenmesse unter dem Motto „Mitten im Leben“ statt. Dabei ist es gelungen, eine Vielzahl unterschiedlicher Aussteller zu gewinnen, die ein breites Informationsspektrum von lokalen Pflegeeinrichtungen und Dienstleistern über Vereine bis hin zu kirchlichen Angeboten vorstellen.

Menschen im Rollstuhl oder mit körperlichen Beeinträchtigungen haben es besonders schwer, im Alltag mobil zu bleiben. Ein Unternehmen aus Leipzig stellt hierzu seine breite Auswahl an Rollstühlen vor. Besucher können vor Ort eine Proberunde fahren und sich über die Möglichkeiten der unterschiedlichen Modelle informieren. Neben Elektrorollstühlen, Treppentransport-, Flughafen-, Taxi-, oder Freizeitrollstühlen für unbefestigte Wege, werden sogar Rollstühle mit Toiletteneinrichtung angeboten.

Neben der körperlichen Fitness spielt für Seniorinnen und Senioren auch die geistige Fitness eine wichtige Rolle. Eine gute Möglichkeit bietet sich hier im Erlernen von Sprachen, besonders wenn damit regelmäßiges Bücherlesen, Vokabel- und Grammatiklernen sowie Kulturreisen verbunden sind. Ein Lerninstitut aus Hannover bietet Kurse für Englisch, Französisch und Spanisch an. Erweitert wird das spezielle Angebot für Senioren mit Computerkursen für die Generation „50 plus“. Die hierzu entwickelten Einsteiger-Kurse sind in erster Linie auf die individuellen Bedürfnisse und Unsicherheiten von Senioren bei der praxisnahen Beschäftigung mit dem Computer und dem Internet abgestimmt.

Ein weiterer Themenschwerpunkt der Seniorenmesse liegt auch in der selbstständigen Lebensführung im eigenen Haushalt, denn gerade ältere Menschen haben oft körperliche Beeinträchtigungen und sind bei der Tagesstrukturierung auf fremde Hilfe angewiesen. Im Bereich der alltäglichen Haushaltsführung werden eine Vielzahl praktischer Hilfsmittel vorgestellt. Darunter fallen z.B. Seniorenstaubsauger mit spezieller Ultraleichtbauweise, vollautomatische Roboter-Staubsauger bis hin zu Ess- und Trinkhilfen, Thermogeschirr für Demenzkranke sowie spezielles Zubehör zur Erleichterung der Nahrungsaufnahme.

In der natürlichen Umgebung des Waldes beigesetzt zu werden, entwickelt sich für immer mehr Menschen zu einer würdevollen Art des Abschieds. Besonders die Ruhe, Harmonie und Vielfalt eines Waldes scheint den Angehörigen Trost zu spenden. Interessierte können sich über die letzte Ruhestätte in alten und naturbelassenen Waldbeständen im Deister informieren.

Unter den Ausstellern wird sich auch ein lokaler Friseursalon mit einem dazugehörigen Haarinstitut präsentieren. Bei Vorlage eines ärztlichen Attestes erhalten Kunden eine vielfältige Auswahl an Perücken und Haarteilen ohne Zuzahlung. Hauseigene Mitarbeiter übernehmen zudem die komplette Abrechnung mit der Krankenkasse. Träger des professionellen Haarsystems müssen ihren gewohnten Lebensstil in keiner Weise einschränken. Bei Sauna- oder Schwimmbesuchen muss das Haarsystem nicht abgenommen werden, ebenso bedarf es keiner besonderen Pflege. 

 

Bei Fragen zur allgemeinen körperlichen Gesundheit geben Experten Tipps und messen Werte wie Körperwasser, Körperfett, Muskelmasse und den Body-Mass-Index.

Viele weitere Fragen können auf der Messe geklärt werden, z.B.: Welche Reisen lassen sich auch mit einem Handycap bewältigen? Was ist unter einer Notfall- und Nachlaßmappe zu verstehen? Welche Vorteile bringt eine computergestützte Notfallkarte? Wie lebt es sich in einer Senioren-WG?

An den Messeständen können die Besucher verschiedene Gesundheits- und Hörtests durchführen lassen und sich zum Thema Mundgesundheit beraten lassen. Ein Bühnenprogramm sorgt im Freizeitheim für umfangreiche Unterhaltung und rundet das vielfältige Angebot der Seniorenmesse ab.

Das Freizeitheim-Café ist während der gesamten Messe von 11 bis 17 Uhr geöffnet und bietet den Besuchern weitere zahlreiche Sitzmöglichkeiten zum Ausruhen an.

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltung:          Seniorenmesse Hannover
Veranstaltungsort:   Freizeitheim Hannover-Döhren
Adresse:                    ‎An der Wollebahn 1, 30519 Hannover
Termin:                      04. November 2012
Öffnungszeiten:       So. 11:00 bis 17:00 Uhr
Eintritt:                      – frei –

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage: www.stadt-events.de


Bühnenprogramm Seniorenmesse 2012
Freizeitheim Hannover-Döhren
4. November 2012

12.00 Uhr Seemanns-Chor Hannover e.V.
12.30 Uhr Arthrose, was tun? Dr. med. Lambert Herold
Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung Chirurgisches Zentrum
13.00 Uhr Polizeipräventionspuppenbühne der Polizeidirektion Hannover
14.00 Uhr Talkrunde zur Landtagswahl 2013
mit Politikern und Experten aus dem Gesundheits- und Seniorenwesen
15.00 Uhr Charly Neumann, Teufelsgeiger
15.30 Uhr Zauberkunst und Illusion The Magic of Gerrit Weise
16.00 Uhr Modenschau des Modehauses Kondla

Seniorenmesse Burgdorf 2012 – „Mitten im Leben“

Am Sonntag, den 21. Oktober, findet im Veranstaltungszentrum dieses Jahr schon zum vierten Mal die Seniorenmesse Burgdorf unter dem Motto „Mitten im Leben“ statt.

In gemütlicher Atmosphäre und bei Kaffee und Kuchen können sich die Besucher bei der Messe über die vielfältigen Angebote für die ältere Generation in Burgdorf und der Region Hannover informieren und vor Ort vieles ausprobieren. Experten präsentieren die neuesten Produkte und stellen Dienstleistungen vor, die das alltägliche Leben vereinfachen, um so lange wie möglich ein eigenständiges Leben zu führen.

Das Spektrum der Aussteller ist vielfältig und reicht von technischen Hilfsmitteln, Freizeit und Reisen über Engagement und Bildung, Ehrenamt, Seniorenpolitik, Gesundheit und Ernährung, Fitness und Sport bis hin zu neuen Wohnformen im Alter und individuellen Konzepten in der Pflege.

Ein Themenschwerpunkt der Seniorenmesse liegt in der selbstständigen Lebensführung im eigenen Haushalt, denn gerade ältere Menschen haben oft körperliche Beeinträchtigungen und sind bei der Tagesstrukturierung auf fremde Hilfe angewiesen. Im Bereich der alltäglichen Haushaltsführung werden eine Vielzahl praktischer Hilfsmittel vorgestellt. Darunter fallen z.B. Seniorenstaubsauger mit spezieller Ultraleichtbauweise, vollautomatische Roboter-Staubsauger bis hin zu Ess- und Trinkhilfen, Thermogeschirr für Demenzkranke sowie spezielles Zubehör zur Erleichterung der Nahrungsaufnahme.

Die „Behindertenhilfe Burgdorf“ und die „Immobilienfirma H&M“ aus Berlin stellen auf der Seniorenmesse Wohnstätten für ältere Menschen in Burgdorf und Isernhagen vor. Darunter sind auch Eigentumswohnungen wie das „Domizil Am Seewäldchen“ mit barrierefreien Zugängen und Wohnbereiche mit Betreuung, die alternativen Wohnformen  in regionaler Nähe aufzeigen.

Der Reiseveranstalter „trendtours“ stellt sein aktuelles Reiseprogramm für Senioren vor. Mit speziellen behindertengerechten Bussen ist eine individuelle Reise auch für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen möglich. Von betreuten Gruppenreisen für jede Altersstufe und über die Organisation von Einzelreisen, Kurztrips am Wochenende bis hin zu Langzeitreisen ist alles möglich.

Ein lohnenswerter kultureller Kurztrip nicht nur für ältere Semester, ist der Besuch des „HeideBackHauses“ in Walsrode. Besucher können sich direkt am Stand über das umfangreiche Angebot dieses Ausflugszieles für Reisegruppen und Einzelgäste informieren. „Komödienspaß und vieles mehr – mitten in der Bäckerei, das ganze Jahr“, so lautet der Slogan der Eventbäckerei. Seit 2003 besuchten über 170.000 Gäste die Nachmittagsvorstellungen im „Back-Theater“ und lachten neben dem Genuss von frischem Kuchen und Torten aus der eigenen Backstube herzhaft bei den Komödienaufführungen von und mit Bäckermeister-Entertainer und Schauspieler „Heidjer-Bernie“ alias Bernd Hartmann.

Ein weiteres, durchaus ernstes Thema spricht die Postbank an. Diese informiert über verschiedene Aspekte der Finanzen, beispielsweise die Risikoabsicherung, Vermögensschutz und Möglichkeiten der Sparanlagen. Im Zeitalter von Altersarmut geben Finanzexperten Tipps, was zukünftig zu beachten ist.

Viele weitere Fragen können auf der Messe geklärt werden, zum Beispiel: Welche Pflegeeinrichtung passt zu meinen Wünschen und Bedürfnissen? Was ist unter Wundmanagement zu verstehen? Welche Unterschiede bestehen zwischen Verhinderungs-, Kurzzeit-, Tages- oder Beatmungspflege? Worin besteht die Funktion einer Notfall- und Nachlass-Mappe? Wie funktioniert eigentlich der Hausnotruf?

Geöffnet hat die Seniorenmesse im VAZ Burgdorf (Sorgenser Straße 31, 31303 Burgdorf) am Sonntag, den 21. Oktober, von 11 bis 17 Uhr.

Der Eintritt zur Messe ist frei.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage: www.seniorenmesse-burgdorf.de